Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Åsa... das zarte, bärenstarke Schneehuhn

Åsa... das zarte, bärenstarke Schneehuhn

1.357 12

Tore Straubhaar


Pro Mitglied, Höxter

Åsa... das zarte, bärenstarke Schneehuhn

In den Schneebergen, Norwegen im Februar 2014

Kennt Ihr Åsa..., Åsa das Schneehuhn? Vielleicht habt Ihr schon einmal von Åsa gehört, aber bestimmt habt Ihr sie noch nicht gesehen, denn Åsa ist fast unsichtbar..., so schneeweiß wie die Berge, in denen sie lebt. Und hättet Ihr gedacht, das Åsa bärenstark ist, viel stärker noch als ein Bär selbst? Nun, hier könnt Ihr es jetzt mit Euren eigenen Augen sehen.

Åsa hatte Zeit Ihres Lebens ihr zu Hause in den Schneebergen, vor vielen Jahren wurde sie hier geboren. Als Kind hat man sie ausgelacht. Der Bär, der Vielfraß und der Fuchs zeigten auf sie und riefen..., "Heh Åsa, was willst Du denn hier? Sieh zu, dass Du runter in die Wälder kommst. Der nächste Sturm wird Dich hinfort auf das Nordmeer pusten, und dann bist Du für immer verloren... ho, ho, ho!" Åsa ist wunderschön, mit schwarzen Augen, so zart und federleicht, aber sie war doch stärker, als alle anderen Tiere in den Schneebergen.

Die Stürme kamen, immer und immer wieder, und die Winter waren oftmals bitterlich kalt. Der Bär, der Vielfraß und der Fuchs verkrochen sich in ihren Höhlen und sie jammerten..., "Ach wenn es doch nicht so stürmisch und so kalt wäre... buhuuu!" Und Åsa war immer da Draußen, ließ sich den Sturm um ihre Nase wehen, lauschte den Winden und sagte zu Bär, Vielfraß und Fuchs ..., "So schlimm ist es doch gar nicht, nun habt Euch nicht so".
Åsa liebt die Schneeberge, sie liebt den Schnee und das Eis. Und wenn sie ein paar trockene Samen findet, dann ist sie glücklich und zufrieden.

Im Sommer haben Åsa und ihre Freunde großen Spaß. Manchmal erschrecken sie mit großer Freude Menschen, die sich in ihre Berge verirren. Dann fliegen sie plötzlich auf, flattern und rufen..., "Heh Ihr dummen kleinen Menschen, was wollt Ihr denn hier? Nun guckt Ihr dumm, seht zu, dass Ihr nach Hause ins Flachland kommt. Bald kommt der Winter, und der wird Euch Beine machen!"

Alle Tiere in den Schneebergen haben großen Respekt vor Åsa, sie ist die stärkste von allen. An diesem Tag sehen wir auf unserer Tour zum Gipfel Åsa, freuen uns, grüßen sie und gehen weiter. Am Abend sitzen wir vor unserem Holzofen in der warmen Hütte. Draußen heult der Sturm, und wir gucken hinaus in die Nacht, hinauf Richtung Berg. Wir könnten nun nicht da Draußen sein. Wir denken an Åsa. Sie sitzt da oben und guckt auf ihre Schneeberge. Wir haben größten Respekt vor Åsa, dem zarten, bärenstarken Schneehuhn... ;-)

unsere einsame Hütte in den Schneebergen
unsere einsame Hütte in den Schneebergen
Tore Straubhaar

das schneeweiße Hüttenradio
das schneeweiße Hüttenradio
Tore Straubhaar

das Rentier Silberbart
das Rentier Silberbart
Tore Straubhaar

der Lemming Snabba Kalle
der Lemming Snabba Kalle
Tore Straubhaar

Kommentare 12

  • AGo. 25. April 2014, 20:33

    hallo tore,
    dein schneehuhn in perfekter tarnung... deine geschichte dazu wieder klasse.
    glg Angelika
  • Körnchen71 16. März 2014, 10:57

    Luchsaugen... Hoffentlich habt ihr Asa nicht gefressen:-) lg
  • Astrid Buschmann 15. März 2014, 12:06

    Dein Schneehühnchen in der nicht ganz finstren Polarnacht ist schon klasse - ein anderer wäre darüber gestolpert..:)
    Und so könnte ich mir einen Aufenthalt im kalten Norden auch eher vorstellen - wenn man ein warmes Eckchen hat, um die kalten Knöchelchen wieder einzuheizen..:) mit der Hütte meine ich...
    LG Astrid
  • scanpics 12. März 2014, 7:55

    Schneehuhn im Schnee ... nicht einfach zu finden!
    Eine schöne Geschichte von Dir ... macht Spaß!!
    Ich habe mal eins im Frühsommer in den Geirangerbergen entdeckt. Da war es schon nicht mehr ganz weiß. Passte wiederum hervorragend zur Landschaftsfärbung.
    LG, Christian
  • Manfred Bartels 11. März 2014, 9:09

    Wirklich erstaunlich, was sie aushalten können. Ich habe sie im tiefsten Winter noch nicht erlebt, eher im Frühjahr wenn das Federkleid sich beginnt zu wandeln. Sie sind dann nicht mehr so schneeweiß wie deine Asa, aber ich habe mich trotzdem gefreut sie zu sehen.
    Ein schöner Vogel.
    LG Manfred
  • Editha Uhrmacher 11. März 2014, 6:14

    wenn du nicht explizit auf das schnneehihn hingewiesen hättest, hätte ich eher an einen schneehügel gedacht:-)
    deine asabärfuchsvielfrass-geschichte sehr fantasievoll erzählt. ich mag deine erzählungen und lese sie jedesmal mit begeisterung.
    lg editha
  • Doreen A. 8. März 2014, 21:20

    Tore, da habe ich wieder was gelernt. Deine Geschichte ist wunderschön!
    Da muss ich aber staunen, dass Du diesen unsichtbaren, bärenstarken, zarten Vogel entdeckt hast!
    Klasse!
    L.Gr. Doreen
  • Wolfgang Vahrenholt 8. März 2014, 19:57

    ...und dann kommen noch die Norweger, denen alle Åsas noch das Leben schwer machen können. Schneehuhnjagd ist angesagt. Einfach zu schade um diesen herrlichen Tiere.
    Wunderbare Aufnahme.
    LG Wolfgang

  • Angela und Uwe M. 8. März 2014, 17:38

    Das hat sich aber auch richtig gut getarnt. Klasse. Die Eistropfen am unteren Gefieder zeigen, dass es sich auch gern mal aufwärmen würde.
    lg Angela
  • Baumbewohnerin 8. März 2014, 14:23

    Was für ein zartes Gebilde....und welch perfekte Tarnung. Wie schön!

    LG
    Drea
  • gjm 7. März 2014, 22:53

    Tore, du bist ein toller Geschichtenerzähler und fotografisch hoch begabt. Einsame Spitze. GLG Gary
  • Wilfried Humann 7. März 2014, 22:19

    Das hat etwas von einem Märchen, sehr schön! LG Wilfried