Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
2.505 55

naturfranken


Free Mitglied, Kronach

Rothirsche

Hallo,

die Brunftzeit hat begonnen, hier ein junger Hirsch und zwei Hirschkühe.

LG
NF

Kommentare 55

  • Mar elBen 31. Dezember 2014, 23:05

    Gefällt mir gut! Herrliche Stimmung - wer is da nicht gerne draußen...
    LG
    bENDEr
  • fotoGrafica 3. November 2014, 20:26

    waid-wund
    ein klasse bild

    gruss wolfgang
  • naturfranken 23. September 2014, 10:21

    Wenn man nicht mehr miteinander redet, kann es aber auch ganz schnell zappenduster werden. Ich diskutiere gerne, man muß aber auch wissen wann Schluß ist :) In diesem Sinne,

    LG
    Stevie
  • naturfranken 22. September 2014, 18:31

    Ich habe geschrieben, daß du hier Tatsachen anführst, nur ich eine andere Haltung dazu habe, das sollte doch zu akzeptieren sein, auch wenn ich in meinem Dank an die Voter sarkastisch war, heißt das nicht, daß ich Recht haben will. Wenn jemanden das Bild nicht gefällt, kann er es gerne schreiben!
  • Berti71 22. September 2014, 18:21

    Hirsche gibt es Millionen Jahre länger, Wölfe Luchse, Bären auch. Du kommst vom hundersten ins tausende nur um recht zu haben. Das brauche ich nicht. In keinem Satz habe ich zum Ausdruck gebracht, welche Rolle der Mensch in diesem Kreislauf spielt, zu Trophäenjägern habe ich auch eine Meinung.
  • naturfranken 22. September 2014, 18:14

    Hallo,

    das ist mir durchaus bewußt, nur habe ich zu den Tatsachen die du ansprichst eine andere Grundhaltung, Hirsche gibt es ein paar Millionen Jahre länger als Menschen und ein Mörderhirsch ist in kleinen begrenzt lebenden Poulationen sicher ein Problem, dessen Grundursache aber wieder der Mensch ist. Aber so hat man wenigstens immer ein Argument in der Tasche, wenn der zahlkräftige Jagdgast, dann halt doch lieber einen "richtigen" Hirsch schießt anstatt den Spießer, er könnte sich ja mit einem anderen prächtigen Tier verfangen und beide verenden...

  • Berti71 22. September 2014, 18:01

    Ich hoffe nicht, dass die Wiedereinbürgerungen schief gehen.
    Nochmal zu einem Hirsch mit schlechter Geweihausbildung. Selbstverständlich können die stark im Wildbret werden und in die Brunft kommen. Das dann die Gefahr besteht einen Mörderhirsch gehegt zu haben, der Zukunftshirsche zu Tode forkelt, müsste Dir, wie du sagst gut über Rotwild Informierten bekannt sein. dann hast Du etwas gekonnt.
  • naturfranken 22. September 2014, 14:36

    Hallo,

    genau da beißt sich der Hund in den Schwanz, die natürlichen Feinde werden dann erbittert und auch illegal bejagt, das alte Konkurrenzdenken. Und ganz ehrlich, ein Hirsch der es schafft sich fortzupflanzen, ist nicht zu schwach, "survival of the fittest" gilt auch in einer vom Menschen beeinflußten Natur...

    LG
    Stephan Amm
  • Berti71 22. September 2014, 14:12

    Vorab ich bin kein Jäger (Krummfinger). Eine der obersten Maxime eines guten Jägers ist: Hege mit der Büchse.
    -ist kein Selektionswahn!
    Mangels natürlicher Feinde, kann sich bald ändern (Wolf, Luchs) muss der Jäger regulierend eingreifen.
    Wenn die natürlichen Feinde vorhanden wären, hätte das Stück eh nicht das ewige Leben bis zur Fortpflanzung.
  • naturfranken 22. September 2014, 13:58

    Hallo,

    der dritte ist hinter dem Stamm, wer genau hinsieht erkennt den grasenden Kopf mit beiden Lauschern. Ich habe geschrieben, daß die Brunftzeit begonnen hat, was dort definitiv der Fall ist, deswegen muß ich ja nicht den röhrenden 16-Ender zeigen. Ich halte nicht so viel davon Jungtiere zu schießen, nur weil sie schlecht "veranlagt" sind, dieser Selektionswahn springt zu leicht auf das Zwischenmenschliche über, aber das ist nur meine persönliche Meinung. Über Rotwild sind wir gut informiert, aber danke für die Einschätzung!

    LG
    Stephan Amm
  • Berti71 22. September 2014, 13:42

    Hallo ihr beide,
    ich weiß nicht wo ich mich einzureihen habe, bei den Schießwütigen oder Blinden oder Schießwütigen Blinden.
    Zu Schießwütigen: in der Jahreszeit, die Ihr zeigen wollt( Spätherbst) soll ein gut veranlagter Rothirsch vom 1.Kopf
    ( 2.Lebensjahr, das Hirschkalb hat kein Geweih) als Spießer bezeichnet Stangen haben, die über Lauscher lang sind, anderenfalls ist er schlecht veranlagt. der Jäger muss im Interesse eines gesunden Bestandes dieses Stück schießen bevor es sich fortpflanzen kann. Soviel mal zur Geweihkunde!!
    Das dritte Stück kann ich nicht ansprechen. Also auch noch blind!!
    Anstatt giftig zu reagieren, solltet ihr mal etwas über Rotwild nachlesen und so ein Hirschlein nicht mit der Brunft in Verbindung bringen.
  • Rheinhexe 22. September 2014, 13:19

    Vielleicht bin ich ja eine der Blinden...verrat mir mal, wo ich das dritte Tier finde...oder ist das der schwarze Balken vor der Linse? .-)
  • naturfranken 22. September 2014, 9:12

    Danke an alle Voter! Besonderer Dank an die Pilzkenner, Schießwütigen, Straßenarbeiter und Blinden!

    LG
    NF
  • fallen seeker 21. September 2014, 18:51

    +
  • KLAAS H 21. September 2014, 18:51

    ja

Informationen

Sektion
Views 2.505
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D810
Objektiv AF-S VR Nikkor 400mm f/2.8G ED
Blende 3.2
Belichtungszeit 1/13
Brennweite 400.0 mm
ISO 640