7.447 35

Hansjörg Naturfotografie


kostenloses Benutzerkonto, Kreis Unna (NRW)

Kommentare 35

  • WM-Photo 23. Februar 2022, 17:15

    Der April kommt bald, dann werden sie wieder im Freien blühen.
    Gruß Walter
    Im Wellengang der Zeit
    Im Wellengang der Zeit
    WM-Photo
    • Hansjörg Naturfotografie 24. Februar 2022, 17:19

      Lieber Walter,
      vielen Dank für Deine Anmerkung und Dein verlinktes Bild mit Deinen beiden Krokussen. Du hast das Bild sehr schön aufgenommen. Deine EXIF-Werte stehen leider nicht dabei, aber ich tippe auf eine sehr große Blendenöffnung. Auf jeden Fall ist es sehr gut, daß nur der vordere Krokus scharf ist und der zweite schon in Unschärfe versinkt. Der Hintergrund ist schön weich geworden.

      Die Aufnahmeposition von unten ist sehr gut gewählt. Ich mache das bei Krokussen ebenfalls so und lege mich sogar komplett auf den Boden - auch wenn man dreckig oder etwas feucht werden sollte. Aber dank Klappdisplay kann man natürlich auch hocken bleiben. Aber ich blicke bei den Makrofotos eher durch den optischen Sucher. 

      Bei uns kommen die ersten Krokusse auch zum Vorschein. Die Schneeglöckchen sind bereits am Verblühen. Aber die Krokusse bieten sich noch an. Bezüglich der Tulpen hast Du völlig Recht - bis zur Blütezeit im Freien ist es nicht mehr lange hin. Ich werde zu Ostern bei den Eltern zu Besuch sein und dann sicherlich wieder nach den Tulpen schauen.

      Viele Grüße
  • Jost Herbert 23. Februar 2022, 8:29

    Sehr gute Aufnahme der vom Sonnenlicht durchleuchteten Tulpe und wunderbar vor dem dunklen Hintergrund freigestellt!
    LG, Herbert
    Guzmania ...
    Guzmania ...
    Jost Herbert
    • Hansjörg Naturfotografie 24. Februar 2022, 23:16

      Lieber Jost,
      vielen Dank für Deine Anmerkung unter meiner roten Tulpe und Dein verlinktes Bild der ebenfalls roten Bromelie. Mir sagt der Name Bromelie - den Du auch unter Deinem Bild erwähnst - eher etwas als Guzmania. Aus Deinen Schlagworten entnehme ich, daß es sich bei Dir um eine Zimmerpflanze handelt. Ich habe hier nur Sukkulenten auf dem Fensterbrett stehen. Also statt Regenwaldbewohner Wüstenpflanze. Ich mag sie schon seit Studienzeiten sehr und sie sind pflegeleichter als andere Zimmerpflanzen wie Orchideen. Ich bin auch im Sommer mal zwei Wochen nicht zuhause und dann ist das Gießen ein echtes Problem wenn man anspruchsvollere Zimmerpflanzen hat. Früher hatte mein inzwischen verstorbener Nachbar einen Wohnungsschlüssel für mich, aber das ist schon lange her. 

      Deine Guzmania hast Du schön mit dem schwarzen Hintergrund in Szene gesetzt. Ich liebe diesen Effekt ebenfalls, habe aber meine Aufnahme im Garten gemacht. Wenn man das Licht-Schatten-Spiel ausnutzt, kann man interessante Effekte erzielen und ebenfalls so einen schönen schwarzen Hintergrund draußen erzielen. Aber ich spiele schon lange mit dem Gedanken mir auch mal ein Setting für solche Innenaufnahmen zuzulegen. An Tipps findet man von Ceranfeld als Unterlage hin zu Plexiglasscheibe oder Spiegel einiges. Aber derzeit bin ich eher mit dem Fotografieren beschäftigt und fange solche neue Sachen eher nicht an. Gestern war beispielsweise ebenfalls ein schöner Sonnenuntergang. Der erste seit längerem. Aber heute war das schöne Wetter schon wieder vorbei. Aber Samstags wird es erneut besser und dann jage ich wieder den Sonnenuntergang.

      Viele Grüße nach Österreich
  • Daniela Boehm 23. Februar 2022, 7:51

    Ui das wirkt zart und fein ! Ich finde rot ja oft gar nicht so einfach …. Tolle Aufnahme! Liebe Grüße Dani. 
    Mittwochsblümchen
    Mittwochsblümchen
    Daniela Boehm
    • Hansjörg Naturfotografie 24. Februar 2022, 22:44

      Liebe Daniela,
      vielen Dank für Deine Anmerkung und Deine verlinkte Aufnahme der Distel. Die hast Du mit Blende 3.5 mit sehr geringer Tiefenschärfe eingefangen. Man merkt an Deinem Bild, daß man zumindest bei geringen Aufnahmedistanzen oft gar keine Blende 2.8 verwenden muß. Eine größere Blendenöffnung als Blende 2.8 kann ich gar nicht bieten und ich werde mir sicherlich auch kein neues Makroobjektiv mit vergleichbarer Brennweite zulegen, nur weil das dann Blende 2.0 statt 2.8 zu bieten hat. Es gibt inzwischen von Canon ein neues Makro-Objektiv für das RF-Bajonett der neuen spiegellosen Vollformatkameras mit 85mm Brennweite und maximal 2.0: 
      https://www.canon.de/lenses/canon-rf-85mm-f2-macro-is-stm/

      Aber es hat leider nur einen Abbildungsmaßstab von 0,5 während mein Tamron 90mm Objektiv von diesem Foto bis zu 1:1 gehen kann. Und das hat bei Nahaufnahmen von Rauhreif schon einen Vorteil.

      Das verlinkte Objektiv kann mit Blende 2.0 bei Portraits aber schön sein, aber mit diesem Gebiet habe ich mich noch nicht fotografisch beschäftigt. Es würde mich aber locken.

      Für Dich ist das eher theoretisch, denn Du nutzt mit Olympus Micro-Four-Thirds und da sieht das sowieso anders aus. Ich denke, daß Du nicht wechseln willst und genauso habe ich nicht vor umzusteigen. Micro-Four-Thirds hat bei Teleobjektiven durch den Crop-Faktor von 2,0 statt 1,6 wie bei Canon APS-C-Sensoren schon seine Vorteile. Aber ich werde höchstens auf die spiegellosen Vollformat-Kameras der Canon-Serie gehen, alles andere kommt wegen des Bajonetts nicht in Frage.

      Auf jeden Fall sieht Deine Kugeldistel schön aus. Der Effekt der geringen Tiefenschärfe im Bild ist schon extrem.

      Viele Grüße
  • Liz Lück 23. Februar 2022, 7:11

    eine sehr schön durchleuchtete Tulpenblüte zeigst du hier.
    Durch den Rahmen gibts keine Exifs. 
    es war Blende 5.6. bei 250mm
    LG Liz
    Winterjasmin
    Winterjasmin
    Liz Lück
    • Hansjörg Naturfotografie 24. Februar 2022, 19:58

      Liebe Liz,
      vielen Dank für Deine Anmerkung und Deine Verlinkung zum Winterjasmin. 

      Ich habe früher auch für meine Bilder Rahmen erstellt und mir mit der Rahmengestaltung viel Mühe gegeben. Aber inzwischen bin ich davon abgekommen und beschränke mich auf Tonwertkorrektur und Anpassung von Sättigung und Kontrast. Zumindest waren das die Parameter welche ich bei Zoner Photo Studio geändert habe. Aber Zoner verkauft neue Versionen nur noch als Abo-Angebote und deshalb habe ich als neue Software inzwischen zusätzlich ACDSee erworben um auch aktuelle RAW-Dateien bearbeiten zu können. Da habe ich mich aber noch nicht so gut in die Möglichkeiten eingearbeitet. Meine Bilder hier im Profil sind noch alle mit dem alten Zoner Photo Studio 16 bearbeitet. Aber das ist eines der Dinge, die ich demnächst angehen will, denn ich habe gestern auf dem Zweitrechner ACDSee Photo Studio 2018 durch die neue Version 2022 ersetzt. Adobe habe ich schon seit Jahren wegen des Abos entsagt. Ich mag dieses Abo-Modell einfach nicht, denn es kann sein, daß man aus zeitlichen Gründen monatelang (eventuell jahrelang) nichts mit Bildbearbeitung macht und nur zahlt. Ich kaufe auch ein Auto und lease es nicht, auch wenn das für Firmen (Gewerbekunden) finanziell attraktiver ist. Aber ich fahre sowieso Fahrrad :-) Aber ich muß sagen, daß ich verstehe, daß viele Adobe als bestem Tool vertrauen. Aber die vielen Möglichkeiten nutzt man oft sowieso nicht.

      Deinen Winterjasmin hast Du schön vor dem sanften, weichen Hintergrund freigestellt. Vielen Dank für die Information zur Blende und Brennweite.

      Ich habe gerade mal in Dein Profil geschaut und an den Bildern gesehen, daß Du beispielsweise auch das Tamron 150-600mm Objektiv und das Canon 100-400mm L-Objektiv hast. Das Canon 100-400mm aus der L-Serie würde mich auch locken, aber da ist der Preis zu heftig. Das Tamron 150-600mm Objektiv wäre auch was für mich. Ich habe aber seit kurzem das Sigma-Pendant auch wenn ich Tamron vorgezogen hätte. Aber das war leider wieder nicht lieferbar. Die rund hundert Euro Preisdifferenz zwischen Sigma und Tamron waren nicht das Argument. Da hätte ich einfach etwas länger gewartet und weiter gespart. Aber mit dem Sigma 150-600mm Objektiv bin ich erstmal im Telebereich ausreichend ausgestattet. Deine Nikon-Kameras sagen mir hingegen nichts. Da kenne ich mich in dem unübersichtlichen Kamera-Bereich doch nicht gut genug aus.

      Ich schaue jetzt noch einmal durch Dein Profil, Du hast ja viele Vogel-Bilder. Daran habe ich mich bislang gar nicht versucht.

      Viele Grüße nach Aachen
  • Tors 23. Februar 2022, 7:06

    Du hast die Strahlen der Sonne gut genutzt
    LG Tors
    • Hansjörg Naturfotografie 24. Februar 2022, 15:36

      Lieber Tors,
      vielen Dank für Deine Anmerkung unter meinem Frühlingsbild. Die Tulpen blühen derzeit noch nicht, aber Frühling hat bei uns bereits begonnen. Die Winterlinge und Schneeglöckchen sind derzeit schon am verblühen. Leider habe ich beide dieses Jahr nicht aufgenommen. Ich habe in meiner Umgebung leider keine schöne Stelle mit diesen Frühblühern. Winterlinge sehe ich hier gar nicht und Schneeglöckchen stehen zwar ein paar vor dem Haus, aber eben auf der Nordseite des Hauses. Dort kommt keine Sonne hin.

      Für aktuelle Fotos von Frühblühern würde ich in die Parks in Dortmund fahren - ich denke da an den Westfalenpark oder den Rombergpark. Aber beide waren sturmbedingt bis gestern gesperrt und heute haben wir schon wieder eine Warnung vor Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 60 und 75 km/h. Immerhin zeigt der Blick aus dem Fenster wechselndes Wetter - mal komplett bewölkt, mal leicht bewölkt. Ich werde daher heute Abend sicherlich mit der Kamera losziehen und mal nach dem Sonnenuntergang schauen. Gestern hat sich es eigentlich gelohnt. Ich bin an den "Horstmarer See" gefahren. Dort war ich letztes Frühjahr schon. Aber es ist noch etwas zeitig, denn die Sonne steht auf ihrer jahreszeitlichen Wanderung noch nicht so günstig und geht in der Nähe von Hochspannungsmasten unter.

      Viele Grüße
  • Susanne Dropmann 23. Februar 2022, 6:47

    Wunderschön wie diese Tulpe ,man könnte meinen ,von innen heraus zu leuchten.
    Sehr schön vor dem dunklen Hintergrund freigestellt
    VG Susanne
    • Hansjörg Naturfotografie 24. Februar 2022, 15:50

      Liebe Susanne,
      vielen Dank für Deine Anmerkung unter meinem Tulpen-Foto. Die Zeit der Tulpen im Garten ist noch nicht gekommen, aber viele zeigen sie schon als Schnittblumen. Da konnte ich gestern schöne Fotos in der FC finden.

      Den von Dir gelobten schwarzen Hintergrund mag ich besonders und versuche ihn unter Ausnutzung des Licht-Schatten-Spiels immer gezielt im Garten zu erzeugen. Es ist oft schwierig, aber manchmal klappt es. Leider habe ich hier in meiner Nähe keinen Garten - das Foto oben ist älter und aus dem Garten bei den Eltern. Aufgrund der räumlichen Distanz bin ich aber wohl erst zu Ostern wieder dort.

      Ich fahre für Blumenfotos in die Parks in Dortmund wie den Westfalenpark oder den Rombergpark. Beide waren aber die letzten Tage sturmbedingt gesperrt und haben erst gestern wieder geöffnet.

      https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/nachrichtenportal/alle_nachrichten/nachricht.jsp?nid=692384

      Sehr schön ist auch der botanische Garten der Ruhruniversität in Bochum. Der hat aber leider beispielsweise immer noch seine Schauhäuser covidbedingt gesperrt. Da haben andere botanische Parks weit mehr Normalität an den Tag gelegt - ich habe schon viele aktuelle Bilder aus den Botanischen Gärten anderer Städte hier gesehen. Im übrigen heißt auch der Rombergpark in Dortmund "botanischer Garten". Aber er ist weniger für Blüten sondern mehr für seinen historischen Baumbestand bekannt. 

      Dafür habe ich gestern einen schönen Sonnenuntergang erleben gekonnt. Ich bin seit langem das erste Mal wieder zum "Horstmarer See" gefahren. Dort hatte ich Ende März letzten Jahres schöne Sonnenuntergänge erlebt (das letzte Bild im Profil). Aber gestern war es fotografisch nicht ideal, denn die Sonne steht auf ihrer jahreszeitlichen Wanderung noch nicht so günstig und geht in der Nähe eines Hochspannungsmasten unter. Da muß ich noch einige Zeit (Tage) warten bis sie weitergewandert ist. Heute bin ich mir des Wetters nicht im Klaren. Mal ist es leicht bewölkt, mal komplett zugezogen. Deshalb werde ich nicht so weit fahren sondern höchstens auf eine benachbarte Wiese gehen.

      Viele Grüße
    • Susanne Dropmann 24. Februar 2022, 17:03

      Hallo Hansjörg, danke Dir für Deine Zeilen.
      Ja den Romberpark kenne ich auch , es ist sehr schön dort.
      Für Blumen könntest Du mal in den Gruga Park nach Essen fahren , dort gibt es immer saisonbedingt sehr viele Blüten .
      Das schöne Wetter für tolle Sonnenuntergänge kommt noch....
      Viele Grüße Susanne
    • Hansjörg Naturfotografie 24. Februar 2022, 17:10

      Ich war schon Ewigkeiten nicht mehr im Grugapark in Essen. Vom Fahrpreis ist ein VRR-Ticket vom Kreis Unna nach Dortmund (Westfalenpark, Rombergpark) oder zum botanischen Garten Bochum bedeutend interessanter. Beides ist Preisstufe B für 6,10 Euro während Essen schon C darstellt. Aber der Grugapark lockt mich in den nächsten Wochen aus einem anderen Grund. Dort findet das "Parkleuchten" statt und man hat nächtlich illuminierte Lichtinstallationen ausgestellt. Im Grunde dürften das die gleichen sein wie beim "Winterleuchten" im Westfalenpark Dortmund, da es der gleiche Künstler ist. Aber im Dezember/Anfang Januar war ich wetterbedingt nicht im Westfalenpark und habe das verpaßt. Und bis zum 6. März kann ich noch nach Essen fahren und das Wetter wird bald besser.

      https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/parkleuchten-essen-grugapark-100.html
    • Susanne Dropmann 25. Februar 2022, 9:31

      Ich war bei der letzten Licht Installation im Gruga Park . Es ist schon mal ein Besuch wert. Vielleicht früh hingegen, dann kann man den ganzen Tag dort nutzen.
  • Trugbild 23. Februar 2022, 1:21

    Hallo Hansjörg, Deine rote Tulpe leuchtet prächtig. 
    Du hast aber auch schöne Sonnenuntergänge fotografiert. 
    Liebe Grüße Adeltraut
    Mittwochsblümchen am 23.02.22
    Mittwochsblümchen am 23.02.22
    Trugbild
    • Hansjörg Naturfotografie 24. Februar 2022, 22:16

      Liebe Adeltraut,
      vielen Dank für Deine Anmerkung und das verlinkte Bild des Roseneibisch bzw. Hibiscus mit seinen Regentropfen. Vom Wetter her würde es in den heutigen Tag passen, denn wir hatten am Abend auch Regen. Aber von der Jahreszeit ist es natürlich noch zu früh. Aber mit meiner Tulpe greife ich auch etwa anderthalb Monate vor. Viele haben in der FC schon Tulpen als Schnittblumen im Heimstudio abgelichtet, aber ich gehe für meine Fotos raus und fotografiere im Garten. Und da blühen die Tulpen noch nicht.

      Den Roseneibisch habe ich schon länger nicht mehr fotografiert. Ich bin öfters an solchen Sträuchern vor Häusern vorbei gegangen und habe nie zur Kamera gegriffen. Früher standen hinter meinem Mehrfamilien-Mietshaus auf der Wiese mit dem Trockenplatz ebenfalls mehrere Roseneibisch-Sträucher in verschiedenen Farben. Die hatte mein älterer Nachbar gesetzt. Aber der ist inzwischen auch zwanzig Jahre älter als bei meinem Einzug und hat sehr viel an Arbeit reduziert und die Sträucher rausgenommen. Er ist inzwischen weit über Achtzig. 

      Aber auch im Stadtzentrum stehen an Fußgängerflächen Roseneibischsträucher. Dort werde ich diese Jahr einmal mein Glück versuchen und schauen, daß ich ein paar schöne Fotos bekomme. Es ist ja noch längere Zeit bis dahin. Die Zeit der Schneeglöckchen neigt sich leider dem Ende entgegen. Aber die Krokusse werden bald in voller Blüte stehen und schöne Motive abgeben. Danach kommen Tulpen, Narzissen und Hasenglöckchen. 

      Am Samstag werde ich auf jeden Fall wieder zum Sonnenuntergang losziehen.

      Ich erinnere mich auch gut an Dein letztes Bild der Antonov-Maschine. Es kann gut sein, daß die inzwischen von den russischen Angriffen zerstört worden ist. Insofern ist es fast schon ein historisches Bild. Die Antonov waren teilweise auch am Leipziger Airport stationiert und auch dort war ich noch nie und habe kein Bild aufgenommen.

      Viele Grüße
  • Fotofroggy 2. Januar 2022, 17:15

    Vor dem dunklen Hintergrund wirkt die Tulpe besonders leuchtend.
    Sehr gute Aufnahme.
    LG Barbara
    • Hansjörg Naturfotografie 2. Januar 2022, 19:39

      Liebe Barbara,
      vielen Dank für Deine Anmerkung vom Nachmittag. Diesen von Dir gelobten dunklen Hintergrund mag ich besonders. Wenn man dann noch drauf achtet, daß das Licht von der Seite einfällt, leuchtet die Tulpe wirklich schön. Bei mir werden - zumindest bislang - die Tulpen übrigens nicht abgeschnitten sondern im Garten fotografiert. Aber vielleicht schaue ich nächsten Frühling mal, ob ich auch ein paar gekaufte Tulpen fotografiere. Dann kann man solche schwarzen Hintergründe besser erzielen. Aber bis uns die Tulpen wieder im Garten erfreuen, wird es noch eine Weile dauern. Interessanterweise gehört das zu den wenigen berechenbaren Dingen derzeit, daß es bald wieder Frühling wird. Man weiß nicht, ob man raus darf, aber die Tulpen werden blühen.

      Ich habe mir vorgenommen, diesen Frühling wieder in den Westfalenpark Dortmund und den Rombergpark zu fahren. Das ist zwar eine ganze Strecke, aber ich habe von anderen Fotografen hier in der FC schon viele interessante Bilder von dort gesehen. "aNette" aus Dortmund habe ich zwar noch nie getroffen, aber sie hatte letztes Frühjahr viele schöne Bilder aus dem Westfalen- und Rombergpark. Ich war leider weder in 2020 noch 2021 in den beiden Parks. Aber jetzt zum 2. Januar darf man ja Vorsätze haben ;-)

      Schauen wir, was uns der Frühling an Motiven bringt. Vielleicht sind ja auch schon Winterlinge und Schneeglöckchen interessante Motive. Ich habe früher viele Fotos davon gemacht, aber inzwischen habe keine geeignete Stelle in der Nähe für diese Motive.

      Viele Grüße
  • W.H. Baumann 30. Dezember 2021, 16:00

    Ein sehr schönes halbtransparentes Tulpen-Makro.
    VG Werner
    • Hansjörg Naturfotografie 30. Dezember 2021, 20:50

      Lieber Werner,
      vielen Dank für Deine Anmerkung unter meiner Tulpe. Die Zeit der Tulpen ist natürlich noch längst nicht wieder angebrochen. Aber man kann auch derzeit schöne Motive finden. Am letzten Samstag und Sonntag hatten wir nach einigen trüben Tagen wieder sehr sonniges und gleichzeitig auch sehr kaltes Wetter. Ich bin morgens (besser vormittags) gezielt mit der Kamera rausgegangen und konnte viele Rauhreifmotive entdecken. Da es sehr kalt blieb, ist der Rauhreif auch lange erhalten geblieben und nicht gleich getaut. Begonnen habe ich mit dem Fotografieren des Rauhreifs beim Kirschlorbeer. Später bin ich dann zur verblühten Rispenhortensie gegangen und habe dort noch gründlich "zugeschlagen". Da der Autofokus nicht so richtig mitarbeiten wollte, mußte ich viele Bilder machen (probieren) und werde in nächster Zeit mal in Ruhe die Ergebnisse am Rechner sichten und die besten mit dem optimalen Schärfepunkt aussuchen. Es waren noch einige andere Stellen mit Rauhreif interessant - so z.B. Gräser mit Rauhreif oder die "fette Henne". Aber da reichten weder Zeit noch Batterie. Die Sonne stand sowieso tief (kurz nach Wintersonnenwende) und wanderte weiter, so daß die anderen Stellen im Schatten lagen. Der Kameraakku hat kältebedingt auch nicht so lange gehalten. Der Zweit- bzw. Ersatzakku hatte sich am Vorabend leider nicht aufladen lassen. Bei Deiner Olympus hast Du ja einen elektronischen Sucher und damit sicherlich noch kürzere Akkulaufzeiten.

      Für solche Rauhreif-Motive würde sich Focus-Stacking anbieten, denn trotz Sonnenschein kam ich nicht groß über Blende 7.1 (oft nur 5.6) hinaus und ich hatte schon ISO 200 oder gar ISO 400 eingestellt. Die Tiefenschärfe ist so nicht optimal sondern eher gering. Aber meine - schon etwas in die Jahre gekommene Canon EOS 77D - unterstützt im Gegensatz zu den aktuellen Modellen der EOS R-Reihe noch kein Focus-Bracketing für automatisches Focusstacking und einen manuelle Schlitten habe ich (noch) nicht. Natürlich sollen sich die Nikon/Olympus/Fuji-Fotografen nicht ausgegrenzt fühlen, deren aktuelle Kameras können das natürlich auch. Aber da kenne ich mich mit der Nikon-Z-Serie (oder gar Olypmus/Fuji etc.) nicht aus. Über die technischen Fähigkeiten Deiner Olympus PEN E-P3 (siehe Dein Profil) kann ich leider nichts sagen :-(

      Einen Guten Rutsch
  • Naturella 17. Oktober 2021, 22:54

    Sehr schön in diesem Licht! Herzliche Grüße Naturella
    • Hansjörg Naturfotografie 17. Oktober 2021, 23:16

      Liebe Naturella,
      vielen Dank für Deine Anmerkung unter meiner Tulpe aus dem Frühjahr. Wenn man derzeit aus dem Fenster blickt, merkt man den Herbst. Trotzdem freue ich mich schon auf das nächste Frühjahr.

      Wenn das Wetter besser wird, werde ich versuchen noch viele herbstliche Fotos aufzunehmen. Das ist genauso wie das Frühjahr ein sehr interessantes Themengebiet. Allerdings sind es dann eher keine Blütenmotive. Außer den Herbstastern und Herbstanemonen gibt es ja nicht mehr viel an Blüten zu sehen. Bei meinen Eltern hätte ich mit der Muldeaue schöne Stellen für Fotos von herbstlich gefärbten Auenwäldern und morgendlichen Nebelstimmungen. Hier im Ruhrgebiet ist das nicht ganz so günstig. Dafür war ich jetzt für einige Tage bei Bekannten in der Nähe von Brüssel. Aber ich hatte die Spiegelreflexkamera nicht mit und habe nur mit der kleinen Kompaktkamera gearbeitet. In Brüssel direkt war ich hingegen nicht. Der "große Markt" ist auf jeden Fall immer sehenswert - https://de.wikipedia.org/wiki/Grand-Place/Grote_Markt. Aber den besuche ich das nächste Mal. Ich habe mir das Fahrrad geliehen und bin in der Umgebung etwas unterwegs gewesen. So war ich beispielsweise in Ternat mit dem Fahrrad - https://de.wikipedia.org/wiki/Ternat.

      Mit der Spiegelreflexkamera und einem Stativ hätte ich am vorletzten Abend schöne Bilder von der Abendstimmung (Blaue Stunde) machen können. Aber ich habe es mit dem Auge genauso genossen.

      Viele Grüße
  • JWG-Photography 17. September 2021, 21:37

    Sehr gut festgehalten.  lG Jochen 
    • Hansjörg Naturfotografie 13. Oktober 2021, 17:09

      Lieber Jochen,
      vielen Dank für Deine Anmerkung aus dem September. Die Tulpe ist natürlich längst nicht mehr jahreszeitengerecht aber ich freue mich schon aufs neue Frühjahr. Der Herbst hat eigentlich auch viel zu bieten, allerdings war das Wetter in den letzten Tagen schlecht. Gestern hat es geschüttet. Ich bin derzeit (seit dem Wochenende) bei Verwandten in der Umgebung von Brüssel zu Besuch. Wetterbedingt habe ich aber bislang wenig fotografiert. Die Geburtstagsfeier war am Samstag. Ich bin noch ein paar Tage geblieben und jetzt geht es erneut zurück ins Ruhrgebiet. Ich war hier covidbedingt das ganze Jahr 2020 und 2021 noch nicht einmal. Da kann man schon mal ein paar Tage bleiben. Ich war aber noch nicht einmal direkt in Brüssel drinnen sondern bin lediglich mit dem geborgten Fahrrad in der Umgebung gewesen. Brüssel hat fotografisch viel zu bieten. Gestern bin ich dafür mit dem Fahrrad nach Ternat gefahren - https://de.wikipedia.org/wiki/Ternat. Allerdings fing es an zu regnen und ich bin umgedreht. Das war auch gut so, denn später hat es richtig geschüttet.

      Viele Grüsse
    • JWG-Photography 13. Oktober 2021, 17:54

      Vielen Dank für Deine umfangreiche Nachricht. Alles Gute  Jochen
  • mheyden 11. September 2021, 14:18

    Sehr schön mit dem Schatten und dem dunklen Hintergrund!
    • Hansjörg Naturfotografie 14. September 2021, 15:37

      Lieber Herr Heyden,
      vielen Dank für Deinen Kommentar unter meiner roten Tulpe. Ich mag diese Art von Fotos mit dem von Dir gelobten dunklen Hintergrund sehr. Allerdings erstelle ich sie alle im Garten und nicht in einem Heimstudio. Die Tulpe ist natürlich nicht mehr jahreszeitengerecht. Ich habe mir vorgenommen, bei gutem Wetter im Herbst wieder viel draußen zu sein und Herbstbilder zu machen.

      Ich war letzte Woche auf einem Familienbesuch und habe einiges an Fotos gemacht. Ich bin durch die Muldaue gefahren und habe dort einige schöne Bilder angefertigt. Allerdings war das Spätsommer und noch nicht Herbst. Ich bin auch zum Schloss und Park Mosigkau und Schloss und Park Oranienbaum gefahren. Dort hat man neben der schönen Schloßanlage auch viele Blumen im schönen Park. Aber ich hatte das Makroobjektiv nicht mit und habe mich deshalb auf die Schloßanlage konzentriert. In Mosigkau hatte ich hervorragendes Wetter mit wolkenlosem blauen Himmel. In Oranienbaum kamen bald Wolken auf und es war uninteressant für Fotos. Aber ich bin lange dort geblieben und am Abend verzogen sich die Wolken und man konnte noch ein paar schöne Abendstimmungen des Schlosses einfangen. Dafür habe ich dann einen hervorragenden Sonnenuntergang verpaßt. Die Sonne war ein rotglühender Ball, aber man hatte keinen freien Blick zum Horizont und stets standen Bäume im Wege. Aber ich werde das Thema Sonnenuntergänge auch in den nächsten Wochen im Blick behalten.

      Viele Grüße

      https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Oranienbaum
      https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Mosigkau
  • Mario TI 25. Juli 2021, 16:23

    Ein schöne Macroaufnahme Motiv und Licht sind Exzellent,  Gruss Mario
    • Hansjörg Naturfotografie 25. Juli 2021, 21:48

      Lieber Mario,
      vielen Dank für Deine Antwort. Die Zeit der Tulpen ist jetzt schon längst vorbei, aber ich muß sagen, daß ich in letzter Zeit vor allem Sonnenuntergänge statt Blumen fotografiert habe. Zum einen liegt es daran, daß ich keinen eigenen Garten habe und entweder im Garten der Eltern fotografiere oder in den botanischen Garten fahren muß. Bei den Eltern war ich lange nicht und der botanische Garten Bochum der Ruhruniversität war Ewigkeiten geschlossen. Der ist vor ca. einem Monat wieder eröffnet worden nachdem die neue Coronaschutzverordnung des Bundeslandes NRW die Notwendigkeit der Kontaktdatenerfassung aufgehoben hat. Aber das dürfte angesichts steigender Fallzahlen bald zurückkommen. Ich war in dem Monat trotzdem nicht dort, denn das Wetter war zeitweise nicht gerade berauschend und ich möchte für meine Blumenaufnahmen Sonnenschein haben. Dafür war bis vorgestern fast eine Woche sonniges Wetter, nur für den Sonnenuntergang war es nicht ideal. Es war nämlich im Gegensatz zu vorher nicht komplett wolkenverhangen sondern komplett wolkenlos. Da konnte die Sonne nichts farbig anstrahlen und der Himmel war leider nur durchschnittlich. Dafür habe ich vor drei Tagen den Mond aufgenommen. Heute ist Vollmond, aber er geht spät auf und es ist zu diesem Zeitpunkt bereits komplett dunkel. Dann sind Mondbilder meiner Erfahrung nach nicht so gut, besser ist es deutlich früher bei der Dämmerung den Mond zu fotografieren. Da ich nur 300mm Brennweite habe, nutze ich für solche Bilder umgebende Bäume und rahme den Mond mit dem Zweigen/Blattwerk ein. Dazu darf es aber noch nicht zu dunkel sein. Ein 150-600mm Brennweitenobjektiv ist auf der Wunschliste, aber derzeit leider zu teuer.

      Viele Grüße in den Tessin
  • Anke Egelseer 7. Juni 2021, 13:06

    das ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.
    ein top makro!
    glg anke
    • Hansjörg Naturfotografie 11. Juni 2021, 17:17

      Liebe Anke,
      vielen Dank für Deine Anmerkung vom Montag.

      Die Tulpenzeit ist nun endgültig vorbei. Ich habe mein letztes Tulpenfoto am Montag vor anderthalb Wochen erstellt. Es war eine sehr spät blühende Tulpe in Orange. Ich hatte sie schon aufgegeben, denn sie steht direkt vor dem Mehrfamilienmietshaus und die Gärtner des Vermieters hatten den Vorgarten umgestaltet um den Pflegeaufwand zu reduzieren. Ich befürchtete, daß die Zwiebel beim Umgestalten beschädigt worden sei. Aber sie kam dann doch noch und erfreute mich. Ich habe sie ausführlich aufgenommen. Die Bilder sind aus Zeitgründen aber noch nicht bearbeitet oder sortiert. Ich hänge mit dem Bearbeiten stark hinterher. Ich war auch die letzten Tage Sonnenuntergänge fotografieren und habe schöne Motive gesehen und aufgenommen. Da habe ich auch noch viel zu bearbeiten.

      Viele Grüße
  • Mario TI 6. Juni 2021, 10:18

    Danke Für deinen Kommentar, meine alte Kamera liegt schon lange im Schrank, aber wegwerfen werde ich sie nicht. Gruss Mario
    Du präsentierst uns mit deiner Tulpenblüte ein exzellentes Bild.   Gruss Mario
    • Hansjörg Naturfotografie 6. Juni 2021, 20:03

      Lieber Mario,
      vielen Dank für Deine Anmerkung. Ich habe sogar noch meine EOS 300D aus 2004. Die ist aber mechanisch defekt und funktioniert nicht mehr - leider. Ich habe sie sehr gemocht und gerne mit ihr gearbeitet. Aber am Farb-Display der Kamera sieht man dann doch deutlich den technischen Fortschritt - zumindest in der Anfangszeit der Digitalfotografie. Die LC-Displays haben ja seit der Einführung des Klappmechanismus keine größeren Sprünge mehr gemacht. Ganz anders bei den Auflösungen der elektronischen Sucher der neueren Kamera-Modelle. Aber ich habe mit der EOS 77D noch eine klassische "Spiegelreflexkamera" mit echtem "Klapp-Spiegel" statt einer spiegellosen Vollformatkamera mit LCD im Sucher aus der Canon EOS R-Reihe. Aber das kann sich in einem Jahr ändern. Die neueren Modelle haben mit dem halbautomatischen Focusstacking eine ganz interessante Neuerung, die für Blumenfotografen sehr interessant ist und lockt.

      Saturn hatte in Deutschland letztes Wochenende die EOS RP für 1111 Euro mit einem Sofortabzug von 150 Euro im Angebot. Das wäre dann eine dreistellige Summe gewesen und damit im Bereich dessen was die EOS 90D als letztes neueres Modell mit APS-C-Sensor bei Canon kann. Zur Zeit kaufe ich sie nicht, aber das kann sich in Zukunft - abhängig von den Finanzen - ändern.

      Viele Grüße
    • Mario TI 25. Juli 2021, 16:47

      Danke für deinen Kommentar. Mit einer Minolta Spiegelreflexkamera
      habe ich 1972 mit unserem Hobby begonnen. Leider hat diese Firma danach die Produktion eingestellt. 1975 habe ich mir dann eine Nikon F2 und 1 Jahr später noch einen Nikormat gekauft.
      Mit diesen beiden Kameras war ich viele Jahre glücklich, dann habe ich die erste elektronische F80 erworben.
      Als die ersten Nikon mit digitalem Speicher auf den Markt kamen
      habe ich dann eine D70, später D60, D7000 und die letzte
      eine D7200 gekauft und ich glaube dabei bleibt es.
      Ich möchte mit 77 Jahren nicht noch einmal den ganzen Zubehör dazu erwerben.
      Ich wünsche dir beim fotografieren viel Spass und tolle Motive.
      Gruss Mario

Informationen

Sektion
Ordner Naturfotografie
Views 7.447
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 77D
Objektiv TAMRON SP 90mm F/2.8 Di VC USD MACRO1:1 F017
Blende 6.3
Belichtungszeit 1/200
Brennweite 90.0 mm
ISO 200

Öffentliche Favoriten