4.078 8

Hajö - www.hjru.de


kostenloses Benutzerkonto, östliches Ruhrgebiet (NRW)

Rote Tulpe

Diese Tulpe habe ich am 17. April 2020 um 14:35 Uhr im Garten meiner Eltern aufgenommen.

Zum Einsatz kam eine EOS 77D mit dem Tamron 90mm Makroobjektiv. Das Bild ist verkleinert und hat eine Tonwertkorrektur von 11-255 erhalten. Weitere Änderungen habe ich noch nicht vorgenommen. (2014)

Weitere Frühlingsbilder:

lila Tulpe
lila Tulpe
Hajö - www.hjru.de
Anemone
Anemone
Hajö - www.hjru.de
Tulpe
Tulpe
Hajö - www.hjru.de
gelbe Tulpen
gelbe Tulpen
Hajö - www.hjru.de

Kommentare 8

  • Detlef Both 2. Juni 2021, 12:23

    Das ist ja schon eine abstrakte Farbkomposition. Für ein Tulpenbild ist mir der Schärfebereich zu klein, aber ich bin ja auch ein Stacking-Fan. Einen schwarzen Hintergrund kannst du übrigens auch ganz einfach in Photoshop herstellen.
    Gruß Detlef
    Leuchtkugeln
    Leuchtkugeln
    Detlef Both
    • Hajö - www.hjru.de 2. Juni 2021, 14:02

      Lieber Detlef,
      vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar und Deine kritische Anmerkung. Die Frage nach der Schärfentiefe bzw. Focusstacking ist sehr individuell. Es gibt in der FC Teilnehmer, die schreiben unter ihr Bild extra, dass sie ohne Bildbearbeitung und Focusstacking arbeiten und geben da gleich ein individuelles Statement ab. Ich bin da nicht so klar in meiner Meinung. Ich mag beides. Allerdings kann meine EOS 77D noch kein automatisches Focusstacking. Ich müßte aufwendig mit Schlitten arbeiten. Meine nächste Kamera wird sicherlich eine spiegellose Vollformatkamera - ich denke dabei an die EOS RP - und die kann wie Olympus meiner Kenntnis zufolge das "halbautomatische" Focusstacking. Zumindest gibt es bei YouTube da Videos dazu. Selber in der Hand gehalten habe ich die RP noch nicht. Früher war in Lünen immer eine Tierfoto-Ausstellung der GDT und dort waren auch Canon oder Nikon mit Kameras zum selber ausprobieren. Das fiel 2020 ersatzlos weg und meiner Kenntnis zufolge wird es auch 2021 nicht stattfinden. Man kann natürlich in den lokalen Saturn/Mediamarkt gehen. Aber die hatten auch lange zu und öffnen erst jetzt wieder unbeschränkt. Das Hauptproblem sind aber die Finanzen. Saturn hatte die RP mit Objektiv am Wochenende im Weekend XXL Angebot für effektiv unter 1000 Euro. Das war ein heißer Preis, aber ich kann es mir derzeit nicht leisten auf einmal 1000 Euro auf den Tisch zu legen. Und meine Kamera funktioniert noch tadellos. Solche Angebote kommen aber wieder - sei es nur der Black Friday im November und da kann man dann immer noch zuschlagen.

      Wenn ich eine neue Kamera mit automatischem Focusstacking habe, würde ich beides aufnehmen und beides präsentieren. Beides hat für mich seine Faszination. Ich finde den gezielt gesetzten geringen Tiefeschärfebereich im Bild oben nämlich sehr interessant. Wir lesen uns in dem Zusammenhang eventuell nächstes Frühjahr (nach Weihnachten) erneut bei den Tulpen :-) Auf jeden Fall wirkt es natürlicher auf Betrachter - die schon seit Jahrzehnten fotografieren - wenn nicht so ein starkes Focusstacking eingesetzt wird. Ich hätte bei Deinem Bild nicht Blende 2.8 genutzt sondern dem Hintergrund etwas mehr Tiefenschärfe gelassen. Nicht zuviel, aber eine Idee mehr wäre in meinen Augen natürlicher gewesen. Man kennt es halt als seit Jahren Fotografierender anders. Das mag aber eine "erlernte" Betrachtungsweise sein.

      Viele Grüße
    • Detlef Both 2. Juni 2021, 14:54

      Du hast völlig recht, bei der Tiefenschärfe gibt es kein richtig oder falsch, sondern nur verschiedene Vorlieben oder Sichtweisen. Ich habe vor ein paar Jahren mit der Makrofotografie angefangen und je dichter man rangeht, umso schneller stößt man ohne Stacking an Grenzen. So habe ich mit dem Stacken angefangen, zunächst ganz manuell mit einer Schiene. Das funktioniert bei Windstille ganz gut, dauert aber recht lange. Bei meiner Olympus nutze ich übrigens nicht die Stacking- , sondern die Bracketing-Funktion. Dabei wird eine Schärfenreihe von bis zu 999 Bildern aufgenommen, die dann in Helicon Focus zu einem Bild verrechnet werden. Klappt perfekt und geht viel schneller.
    • Hajö - www.hjru.de 2. Juni 2021, 16:02

      Bezüglich dem dicht herangehen kann ich Dir nur zustimmen. Ich habe gestern die letzte mir bekannte noch blühende Tulpe direkt vor meiner Türe fotografiert und selbst bei Blende 13 merkt man die eingeschränkte Tiefenschärfe. Mehr wollte ich wegen der irgendwann auftretenden Beugungsunschärfe nicht nutzen. Aber Stacking hätte nicht funktioniert, denn es ist ein wenig windig und die Tulpe bewegte sich ständig ein bißchen. Den Versuch mit dem Stativ zu arbeiten habe ich deshalb aufgegeben und dann den Autofokus arbeiten lassen und viele Bilder erstellt. Oft liegt der Autofokus ein bißchen daneben weil er einen leicht anderen Punkt anvisiert als ich meine. Dann suche ich anschließend mühsam das beste heraus. Deshalb dauert das mit dem Bearbeiten/Veröffentlichen noch ein wenig.
  • aposab1958 27. August 2020, 19:52

    der Schärfeverlauf und die Tropfen sind klasse! prima vor dem schwarzen Hintergrund
    lg Sabine
    • Hajö - www.hjru.de 27. August 2020, 23:51

      Diesen schwarzen Hintergrund versuche ich gezielt zu erreichen. Da ich die Blüten nicht abschneide, muß man viel planen und schauen, daß das Licht günstig fällt. Normalerweise kann bzw. will ich die Blüten nicht abschneiden sondern mache alles im Garten.
  • Frank G. P. Selbmann 26. August 2020, 16:20

    einfach klasse! glückwunsch!
    lg franKS
    • Hajö - www.hjru.de 28. August 2020, 0:17

      Lieber Frank,
      an diesem Bilde habe ich viel getüftelt bis ich es "im Kasten" hatte. Bin aber mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Schön, daß es Ihnen auch gefällt. Durch die große Nähe ist trotz Blende 9 schöne Unschärfe im Bild, die aufs wesentliche lenkt (finde ich).
      Alles Gute Hajö

Informationen

Sektion
Ordner Makrofotografie
Views 4.078
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 77D
Objektiv TAMRON SP 90mm F/2.8 Di VC USD MACRO1:1 F017
Blende 9
Belichtungszeit 1/125
Brennweite 90.0 mm
ISO 200

Gelobt von