Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Roßthal Schloss süd-west Ansicht

Roßthal Schloss süd-west Ansicht

1.099 1

Albrecht Kühn


Basic Mitglied, Dresden

Roßthal Schloss süd-west Ansicht

Schloss von Siegmund von Nimptsch
Biedermeierzeit, Künstler leider unbekannt
Fundort war Freital im Heimatmuseum

1736 und 1819 gehörte das Gut Roßthal dem schlesischen Adelsgeschlecht von Nimptsch.

Carl Siegmund von Nimptsch, ließ um 1742 das Schloss beispielsweise durch eine Turmerhöhung erweitern und den Roßthaler Schlosspark entsprechend umgestalten.

1758 im Siebenjährigen Krieg durch österreichische Truppen wieder zerstört,
Erhalten geblieben sind eine Einsiedelei und ein sandsteinernes Tor. Der Sohn Carl Siegmunds, Günter Karl Albrecht von Nimptsch ließ 1785 im Norden der Roßthaler Flur abseits des Dorfkerns die Drescherhäuser anlegen, die zu den Vorläufern der Siedlung Neunimptsch gehören und sicherstellen sollten, dass genügend Arbeitskräfte für das Gut in der Gegend ansässig waren.

Während der Schlacht um Dresden 1813 war Roßthal Schauplatz mehrerer Gefechte, entging aber der Zerstörung.
1816 wurde die Knappschaftskasse eingeführt und die Gemeinden somit nicht mehr vollständig für arbeitsunfähige Bergleute aufkommen mussten, durften sich auch Bergarbeiter aus dem benachbarten Bergbaurevier im Döhlener Becken ansiedeln.

1819 kam es zu häufigeren Besitzerwechseln.
Zunächst gehörte das Rittergut einer Frau von Dallwitz

1823 dann dem Kaufmann Johann Heinrich Mertz. Es umfasste damals eine Fläche von 224 ha und blieb auch nach der Einführung der neuen Landgemeindeordnung 1838 selbstständig und ohne Gemeinderat. Nach dem Suizid seines Besitzers 1841 wurde es zwangsversteigert

1842 von Carl Hermann Freiherr von Watzdorf, dem Sohn Karl von Watzdorfs, für 52.200 Taler erworben, der zwei Jahre später neben dem Schloss ein Wirtschaftsgebäude bauen ließ.

1845 gehörte das Rittergut für zwei Jahre Karl Moritz von Wolffersdorf, dem Postmeister am Dresdner Hof


von google - wikipedia ausgeborgt gekürzt und weiterbearbeitet

Kommentare 1

  • Albrecht Kühn 15. September 2019, 14:57

    Roßthal – die MISS(T) Erfolge von Partei & Regierung
    in diesem wundervollen Schloss
    im SOZ und KAP aber in Reihenfolge…

    1955 brannte es im Schloss
    1992 wurde der Kuhstall,
            die Grundlage der Tierzüchterausbildung niedergebrannt
    2019 kam es durch die intelligente Ferndiagnose einer…
             ohne Beachtung der bestehenden TGA / Gesetze,
             zu einem Wasserschaden mit außerirdischer Intelligenz
             jetzt Eintritt verboten!
             Wo waren die Sicherheitsventile,
             waren die beim Einbau schon ausverkauft??? .

    30 Jahre keine Restaurierung des Schlosses sondern Verfall
    und nur eins im Schädel den Verkauf dieses NEO-Renaissanceschlosses !!!

    Herr erbarme Dich, das war zuviel Intelligenz!!!

Schlagwörter

Informationen

Sektionen
Views 1.099
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon PowerShot A570 IS
Objektiv 5.8 - 23.2 mm
Blende 2.6
Belichtungszeit 1/10
Brennweite 5.8 mm
ISO 200