Revierkampf, voller Einsatz

Revierkampf, voller Einsatz

1.860 3

Franz Sommer


Premium (Pro), Adliswil

Revierkampf, voller Einsatz

Impalas erreichen eine Schulterhöhe von 90 cm und ein Gewicht von 40 kg (Weibchen) bis 65 kg (Männchen). Sie sind oben rehbraun gefärbt, die Flanken haben dabei eine etwas hellere Farbe. Der Unterbauch, die Brust, die Kehle und das Kinn sind weißlich. Den Steiß ziert beidseitig ein senkrechter schwarzer Streifen.

Aberdare Nationalpark, Ol Pejeta Game Reserve
Die Bergkette der Aberdares ist besonders für ihre dichten, auffälligen Wälder und ihren Wildreichtum bekannt.
Das Aberdare-Gebirge in Zentralkenia wurde von seinem ersten europäischen "Entdecker", Joseph Thompson, im Jahre 1884 nach Lord Aberdare, dem Präsidenten der Royal Geographical Society benannt. Für das Volk der Kikuyu hieß das Gebirge aufgrund seiner Silhouette allerdings immer schon "Nyandarua", was soviel wie "zum Trocknen aufgespannte Tierhaut" bedeutet. Das fruchtbare Hochland an den Flanken der Aberdares wurde um 1920 britischen Siedlern in Anspruch genommen, die lokale Bevölkerung wurde in weniger fruchtbare Gebiete abgedrängt. Während der 1950er Jahre waren die dichten Wälder der Aberdares daher Rückzugsort der Mau-Mau, einer Gruppe von Widerstandskämpfern gegen die britische Kolonialherrschaft.
Heute bietet das Aberdare-Gebirge für den Touristen ein lohnendes Kontrastprogramm zu den bekannten Savannen-Nationalparks. Eine Reihe von Wasserfällen, darunter die über 300 m tief fallenden Karuru Falls bieten eindrucksvolle Szenerien. In Begleitung eines Rangers können Bergwanderungen unternommen werden, selbst Forellenangeln ist in den Bächen der Aberdares möglich. Die Lizenz hierzu ist an den Parkeingängen erhältlich.
Berühmt sind die Aberdares für die beiden Waldlodges, das auf Stelzen erbaute "Tree Tops" und "The Ark". Beide liegen vor einem Wasserloch und einer Salzlecke im sonst dichten Wald. Von den Zimmern oder von der Terrasse aus können Tag und Nacht Tiere wie Büffel und Nashörner oder mit Glück auch Leoparden und Löwen beobachtet werden. Wer seine Nachtruhe genießen, aber dennoch nichts verpassen möchte, kann sich sogar wecken lassen, sobald ein seltenes Tier ins Scheinwerferlicht tritt.

weitere Infos unter: www.rmink.net/ und www.samifayed.de/

Kommentare 3

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Kenya Dez. 2013
Views 1.860
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Gelobt von