Rehbock an Knospe 2.3.21

Rehbock an Knospe 2.3.21

3.004 15

Din G o


kostenloses Benutzerkonto, Gbach

Rehbock an Knospe 2.3.21

Rehbock Capreolus capreolus vorn und hinten.
Dieser Rehbock ist der Chef bei den Tieren
in unserem Garten. (Die weissen Flecken im Hintergrund sind Schneeglöckchen.)
Er war auf der Suche nach besonderer Kost: KNOSPEN.
Das Gehörn ist noch vom Bast überzogen.
Nur Böcke tragen ein Geweih. Es besteht aus zwei runden bis ovalen Stangen, die bei Böcken in Mitteleuropa durchschnittlich eine Länge von 15 bis 20 Zentimeter erreichen] Im Normalfall weist jede Stange eines normal entwickelten, älteren Bockes drei Enden auf: Eine sogenannte Vordersprosse sowie das eigentliche Stangenende, auch Mittelsprosse genannt, und eine in der Höhe zwischen beiden liegende Hintersprosse.Siehe unten.
Die wichtigste biologische Funktion dieses Geweihes liegt im Ausfechten und Verteidigen der Rangordnung. Die mit Duftdrüsen versehenen Kolbenenden produzieren außerdem bis zum Fegen der Basthaut ein Sekret, das an der Vegetation abgestreift wird.
Die Knochensubstanz der Geweihe wird während der Wachstumsphase über die kurzbehaarte Basthaut, den Bast, durch Blutgefäße versorgt.
Da das Geweih eine Überschussproduktion des Körpers ist, spielen bei seiner Entwicklung neben dem Alter der Böcke äußere Faktoren wie die Ernährung eine Rolle. Erst nach dem Abschluss der körperlichen Entwicklung des Bocks kann die Geweihentwicklung ihren Höhepunkt erreichen. In der Regel erreichen Geweihmasse und -volumen ihr Maximum bei fünfjährigen Böcken. Das Geweih kann dann bis zu 600 Gramm wiegen. wikipedia
Das gefegte Geweih zeigt das folgende Bild.
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:CapreolusCapreolusGehoern.jpg#/media/Datei:CapreolusCapreolusGehoern.jpg

Es gibt keine Hinweise darauf, dass Böcke mit stärkerem Geweih von den Ricken bevorzugt werden.

Ein anderer Bock eine Woche später.

Rehbock zwischen fressen oder fegen 12.3.21
Rehbock zwischen fressen oder fegen 12.3.21
Din G o

Kommentare 15

Informationen

Sektionen
Ordner Wirbeltiere
Views 3.004
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera E-M1
Objektiv LUMIX G VARIO 100-300/F4.0-5.6II
Blende 5.2
Belichtungszeit 1/250
Brennweite 234.0 mm
ISO 800

Öffentliche Favoriten