Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
1.195 4

Stefan Grünig


Pro Mitglied, Krattigen

Regenvorhänge

Endlich erreichen wir die Hochebene des Tso Kar. Aus der Entfernung können wir den Salzsee bloss als schmales, weisses Band in der kargen Landschaft erkennen. Es scheint, als wäre dieser viel kleinere See wirklich nichts Besonderes. Doch Anghuck hat uns schon am Vorabend darüber informiert, dass man unmittelbar ans Ufer wandern muss um die Schönheit des Kar Sees zu entdecken. Also lassen wir den Koch Baley und den "Prinzen" für ein Mittagsschläfchen im Auto zurück und machen uns auf den Weg über den von scharfem Gras bewachsenen Sandboden. Bald verändert sich die Vegetation komplett und der Boden wird weiss. Richtung Süden sind dichte Regenwolken aufgezogen. Nordwestlich scheint immer noch die Sonne und beleuchtet die prächtigen "Fotografenwolken". Die Hochebene um den See ist eingerahmt von farbigen, sanft geformten Bergen.

Als wir nach einem tüchtigen Marsch endlich am Ufer ankommen, können wir beim Zurückblicken unser Auto kaum noch erkennen. Staunend stehen wir da und beobachten, wie sich dichte Regenvorhänge langsam vor die Berge schieben. Das salzige Wasser leuchtet türkis und auf dem weissen, sandigen Grund wachsen leuchtendrote Pflanzen, durchsetzt von gelben Grasbüscheln. Was für eine beeindruckende Landschaft!

Nun sind wir bei meinem persönlichen Reisehöhepunkt angelangt.

Nikon D300, AF Nikkor 24-70mm, Blende 11, 1/250 Belichtung, 29mm Brennweite, 200 ISO, zirkular Polfilter, freihand, aus RAW. (08.09.11)

-----

Für alle die gerne noch mehr Fotos von uns sehen möchten, haben wir jetzt ein Natur-Welten Tagebuch (Blog) eingerichtet, in welchem wir unsere schönsten, aktuellen Erlebnisse publizieren. Dazu gibt's kompakte Tourenangaben mit nützlichen Details. Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall:

http://natur-welten-fotografie.blogspot.com

Kommentare 4