Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
32 3

Marpo


Basic Mitglied, Panketal

Reduktion

Fragmente einer Violine: Steg mit Saiten
Gesehen und formvollendet im April / Mai 2018
* * * * *
* * * * *
Über gut gemeinte Kritik freue ich mich sehr!

Kommentare 3

  • canidalien 7. Mai 2018, 22:44

    Huhu Marpo,
    gefällt mir. :) Kann sein, dass an meiner Gurke von Monitor liegt, aber die letzte Seite sehe ich fast gar nicht und die vorletzte halbiert. Ist das so gedacht? Mich hat es erstmal verwirrt.
    Liebe Grüße
    canidalien
    • Marpo 8. Mai 2018, 23:37

      Vielen Dank für Deine Anmerkung, canidalien! Bei diesem Bild habe ich schon relativ stark das Licht reduziert, so dass die letzte Saite nur noch angedeutet ist. Die A-Saite, ist bei mir noch ganz gut zu sehen... Dass der Lichteinfall von vorne nach hinten abfällt war gewollt. Dass die E-Saite bei Dir nun gar nicht zu sehen ist nicht. Diese habe ich als Eckläufer oben links platziert und sollte dann auf halben Wege in der Dunkelheit verschwinden. Den Effekt fand ich optisch ganz nett. Mit dem Licht habe ich gespielt, weil ich auch den Ausschnitt schon relativ stark begrenzt habe und damit die "Reduktion" noch unterstützten wollte. Zumal von der Geige ja auch nicht wirklich viel zu sehen ist mit Steg, Saiten und fast nur zu erahnen, das Griffbrett. Das Bild sollte meiner Meinung nach dazu verführen, das Fehlende im Geiste zu vervollständigen. Von daher finde ich Deine Irritation eigentlich auch ganz stimmig.
      Danke für Deine Frage und die dargelegte Wirkung bei Dir. Beide haben bei mir neue Denkprozesse in Gang gesetzt. :-)
      Herzliche Grüße
      Martin
    • canidalien 8. Mai 2018, 23:45

      Danke für die Erklärung. Die Aussage kam demnach ja richtig an. :)