798 2

Manni S.


kostenloses Benutzerkonto, Meschede

Rauchen ist sexy

Rauchen ist sexy

Verringelt, verkringelt, verkräuselt: Früher galt die Kunst des Rauchens als Genuss. Heute wird sie erbittert bekämpft – ein bedauernswerter Irrtum. Ein Abgesang.

Es gab eine Zeit, Vergangenheit, lange her, da konnten Dichter unschuldig, ungeschmäht das Tabakrauchen besingen. Da galten der Tabak und sein Gebrauch als etwas Schönes, Beflügelndes, Leidenschaftliches, gar als Signal eines gesunden Lebens. Wilhelm Busch zum Beispiel, der von 1832 bis 1908 lebte, ließ sein kleines Schicksalsdrama „Die beiden Enten und der Frosch“ ausklingen mit den Worten: „Drei Wochen war der Frosch so krank! / Jetzt raucht er wieder, Gott sei Dank!“
http://www.sueddeutsche.de/kultur/712/404491/text/

Kommentare 2

  • Manni S. 14. Dezember 2008, 17:05

    Hi Karsten
    das mein Aschenbecher aufgeräumt ist, kommt daher das ich ihn nach spätestens 10 Kippen entleere, denn sonst könnte der Eindruck entstehen ich wäre ein Kettenraucher **ha ha** ;-)
    Manfred
  • Schmidt Karsten 14. Dezember 2008, 17:01

    wenn ich mir meinen aschenbecher ansehe hat er wenig mit deinem zu tun... deiner ist so aufgeräumt, meiner hat alpenähnliche form !
    "aber recht hat der mann gesprochen" die armen nichtraucher werden noch an uns zugrunde gehen !
    *** hi hi***
    lg karsten

Informationen

Sektion
Views 798
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz