Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
*** Rare & Beautiful in Thuringia ***

*** Rare & Beautiful in Thuringia ***

646 13

Benjamin Schuchardt


Free Mitglied, Hessen, Hersfeld-Rotenburg

*** Rare & Beautiful in Thuringia ***

Sehr selten und ebenso schön ist dieser Hybrid zwischen Ophrys araneola und Ophrys insectifera (Kleine Spinnenragwurz x Fliegenragwurz). Die Fliegenragwurz ist in Thüringen zwar noch relativ verbreitet (wird in Thüringen nicht mal auf der Roten Liste geführt), die Kleine Spinnenragwurz ist dagegen in Thüringen äußerst selten (Rote Liste Thüringen: 1 --- vom Aussterben bedroht) und überhaupt ist die Kleine Spinnenragwurz eine der seltensten Ragwurzarten in Deutschland, denn sie kommt neben Thüringen nur noch in Baden W. und Bayern vor. Dort wird sie in die Rote Liste 2 (stark gefährdet) eingestuft. In Hessen ist die Kleine Spinne bereits ausgestorben.

An "meinem" Standort in Thüringen konnte ich 4 solcher Hybriden finden, die z.T. recht stattlich waren.


Doch woran erkenne ich nun den Hybriden???
Hierzu nehme ich mir einmal ein Bild der Kleinen Spinnenragwurz von Wolfgang Hock und eine Fliegenragwurz von Gerhard Kupfer.
Der Hybrid zeigt von beiden Eltern die Merkmale.

Fliegen-Ragwurz mit Fliege
Fliegen-Ragwurz mit Fliege
Gerhard Kupfer


Die Lippe ist viel länger, als bei einer reinen Spinnenragwurz (das kommt von dem Elter Fliege). Dennoch ist die Lippe nicht so schmal, wie von einer reinen Fliege (das kommt von dem Elter Kleine Spinne).

Auffälig sind an der Lippe auch die zwei "Ärmchen" rechts und links, die Seitenlappen. Diese stammen von dem Elter Fliege.

An der Lippe fehlt auch der typische gelbe Rand der Kleinen Spinne. Bei der Farbgebung der Lippe hat sich hier der Elter Fliege durchgesetzt. Auffällig ist auch der kleine gelbe Zipfel am unteren Teil der Lippe, denn der stammt wiederrum vom Elter Kleine Spinne.

Die Petalen sind deutlich schmaler, wie bei der reinen Spinne und rötlich überlaufen (durch den Elter Fliege).

Soweit die wichtigsten Merkmal, warum es sich hier um den Hybriden Kleine Spinne - Fliege handelt. Durch die Bilder werden die Unterschiede sicherlich noch deutlicher.

So jetzt bin ich mal gespannt, ob sich den Roman jemand freiwillig durchliest ;-))

NIKON D80 ***** Sigma 105 mm Makro ***** F: 11 ***** 1/5 sek. ***** Berlebach Ministativ ***** 02.05.2008 --- 19:50Uhr ***** Thüringen

Vielen Dank für alle Anmerkungen!

Kommentare 13

  • Rudi Gauer 6. Mai 2008, 21:48

    Sehr interessiert verfolge ich auch hier die Erklärungen und auch die Vermutungen der anderen Kommentatoren, denn auch ich finde immer wieder mal Varianten oder Hybriden die ich nicht genau zuordnen kann.

    VG Rudi
  • Wolfgang Hock 4. Mai 2008, 18:52

    Da ist dir wieder ein Volltreffer gelungen! Wunderschöne Aufnahme dieser interessanten Form. Denke es wird keine Ansalbung sein, auch kein Hybrid, sondern eine Abnormität durch geringen Genpool an dieser kleinen isolierten Stelle.
    Dazu eine Aufnahme von gleicher Stelle, die ich eher dem Hybriden zuordnen würde:

    Viele Grüße
    Wolfgang
  • Max Lehmann 4. Mai 2008, 15:25

    Sehr schöne Aufnahme und trotz oder eben wegen
    Hybride eine Seltenheit.
    Sehr schöne Präsentation und Erklärung.
    LG Max
  • Regine Schulz 4. Mai 2008, 13:41

    Nicht nur der Titel ist gut, auch Dein Foto und die entsprechende Erläuterung!
    LG Regine
  • Marianne Schön 3. Mai 2008, 21:29

    Wunderschön sieht dieses *Kleinod* hier auf Deinem Foto aus. ...
    Was Ihr alles wisst über diese Orchideen, also ich werde sie fleißig
    fotografieren und Ihr bekommt sie dann zur Bestimmung gezeigt.
    Vorausgesetzt natürlich, das Bild ist nicht zu schlecht geworden.
    NG Marianne
  • Heimische Orchideen 3. Mai 2008, 20:53

    Wirklich eine sehr schöne Aufnahme... Das mit der Ansalbung könnte durchaus in Betracht kommen, denn auch bei einigen meiner Standorte soll sowas bereits geschehen sein.

    z.B. vielleicht bei diesem Exemplar.

    Was könnte das sein?
    Was könnte das sein?
    Heimische Orchideen


    Aber wer kann das schon genau sagen... Werde mich wohl morgen auch mal wieder auf den Weg zur großen Spinne machen, mal sehen wie es dieses Jahr dort aussieht...
  • Benjamin Schuchardt 3. Mai 2008, 20:08

    Hallo Sebastian,
    danke mit der Ophrys elatior. Diese Unterart habe ich hier tatsächlich vernachlässigt. Mein Fehler, aber danke für den Hinweis!

    Eigentlich sollte es die Hybride Op. araneola x Op. insectifera sein, denn an diesem Standort (in Westthüringen) kommen auch nur diese beiden Arten vor. So wie weiter entfernt die Biene. Der Standort ist einer der letzten in Thüringen mit Ophrys araneola und der mit Abstand größte. Wenn hier wirklich jemand rumgefuscht hätte, dann wäre das ja eine Katastrophe. Allerdings steht der Standort unter direkter Obhut "meiner" Regionalsektion --- AHO Thüringen West und da ist von Ansalbungen an diesem Standort bisher noch nichts bekannt geworden.

    Was das Anhängsel angeht, so weißt ja auch die Op. araneola so ein kleines Anhängsel auf.

    Vielleicht sollte ich die Aufnahme mal in das Heimische Orchideen Forum stellen?

    LG
    Benjamin

  • Marko König 3. Mai 2008, 19:47

    Toller Fund und feine Aufnahme!
    Viele Grüße,
    Marko
  • Stevie 65 3. Mai 2008, 19:20

    Da hängt ein Männchen!!! ;-))
    Ist ja äusserst interessant, diese Botanik!!!
    Du kennst dich da ja gewaltig aus!! Respekt!!
    Tolles Bild!!
    Grüoss, Stevie65
  • Klaus Hossner 3. Mai 2008, 19:11

    Diese Kreuzung zu bestimmen ist wahrlich nicht einfach. Aber egal, eine wunderschöne Ragwurzvariante die du uns hier präsentierst.

    LG Klaus
  • Wiebke Q-F 3. Mai 2008, 18:20

    Da muss man zur Bestimmung ja ganz schön genau hinschauen. Blüht sie denn schon jetzt oder ist es ein älteres Foto??
    Deine Erklärung ist sehr interessant. Das liebe ich an der FC, dass es zahlreiche Fotografen gibt, die sich um Bestimmungen bemühen und ihr Wissen weitergeben.
    Danke
    LG wiebke
  • Patrik Brunner 3. Mai 2008, 17:31

    Das Satte Grün im Hintergrund passt sehr gut... und trotz der selben Farbe im Vordergrund hebt sie die Orchidee gut vom Hintergrund ab....
    Geniale, seltene Orchidee und wirklich absolut gelungen abgelichtet...
    Gefällt mir sehr gut.
  • Tanja Seine 3. Mai 2008, 17:10

    Ein wunderschönes Makro dieser seltenen Art- ich habe sie noch nie bewundern dürfen...
    LG Tanja