Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

869 13

Iris Richter


Premium (Pro), Lippstadt

promising

Zwischendurch mal wieder ein Foto von Tanja - ganz frisch von heute Nachmittag :-)

Bei ihr fällt es mir immer wieder schwer, mich zwischen s/w und Farbe zu entscheiden, da s/w immer auf Kosten
ihrer schönen blauen Augen geht ;-)
Deshalb hier auch die Farbversion - was denkt ihr?

Tanja
Tanja
Iris Richter

Kommentare 13

  • Oscar W. 24. August 2004, 19:57

    diesem bild hätte ich den namen Tanja verliehen--sind beide sehr gut. tanja ist ein sehr harter durchgreifender name -passt daher gut zu der s/w version
    tolle bilder
    respektvoll, O.W.
  • Tine Wunn 24. August 2004, 8:47

    Hallo Iris,
    also alles habe ich zu der Diskussion nun auch nicht gelesen (es ist doch noch etwas früh) ;-)
    Mir selbst gefallen beide Varianten sehr gut und beide haben ihren ganz eigenen Charme. Die Farbvariante ist mir allerdings etwas zu satt. Ich kann mir vorstellen, dass sie mit etwas weniger Sättigung die Vorzüge von beiden Varianten vereinen könnte.
    Das Licht ist übrigens ausgezeichnet!
    LG
    Tine
  • Rainer Pe. 24. August 2004, 0:33

    Ich habs gelesen, und danke für die ausführliche Diskussion, die wohl jeden, der mit dseinen Bildern etwas ausdrücken möchte, berührt.

    Deine Art zu fotografieren empfinde ich als so sorgfältig, dass tatsächlich die Entscheidung zwischen s/w und farbig kaum zu treffen ist. Eine rosarote Brille kann ich nicht entdecken, sondern offene Augen und einen guten Blick.

    Und für mich ist es hier auch die s/w Variante.

    LG Rainer
  • Dieter Schumann 23. August 2004, 22:57

    puhhhh ... was für ellenlange texte .... die kann ich heut abend gar nicht mehr lesen ... egal, fü+r mich wie so oft: die sw variante!
  • Günter Sommerfeld 23. August 2004, 21:30

    Ich mag Farbe viel lieber.
    Ist wohl Geschmackssache.
    Auf alle Fälle prima Foto und Modell. :-)
    LG Günter
  • Iris Richter 23. August 2004, 21:18

    Frank - zu deinem letzten Absatz will auch ich noch einmal Stellung nehmen, da mir schon häufig zum Vorwurf gemacht wurde, dass meine Bilder zu glatt, zu schön, zu sorglos und zu sehr voller Friede, Freude, Eierkuchen sind. Vor den von dir genannten Dingen wie Arbeitslosigkeit, Obdachlosigkeit oder Armut u. Krankheit verschließe ich nicht die Augen und habe auch keine rosarote Brille auf. Aber ich weigere mich, auch aus persönlichen Erfahrungen heraus, mein Leben von den Negativitäten bestimmen zu lassen. Ich versuche, die schönen Dinge hervorzuheben bzw, die Augen dafür zu öffnen, da wir täglich, schon durch die Medien, von Negativschlagzeilen erschlagen werden. Wann gibt es schon mal positive Meldungen in den Nachrichten? Natürlich müssen wir die Augen offenhalten für die Misstände des Lebens und uns auch darum kümmern und unseren Beitrag leisten. Aber wir müssen uns nicht davon herunterziehen lassen - es steht uns frei, weiterhin auf das Schöne zu schauen! Ich glaube, so ähnlich wolltest du es auch ausdrücken.
    Das nur am Rande :-)
    @Lothar und Ralf: Gerade wegen der unterschiedlichen Aussagen habe ich beide Bilder eingestellt. Auf mich ist die Wirkung ähnlich, wie Ralf es ausdrückt: Die farbige Version mit dem knalligen Rot spricht eher Äußerlichkeiten an, während s/w ein wenig mehr innere Persönlichkeit und Charakter zeigt.
    Danke euch allen für die ausführlichen Gedanken :-)
  • Horst Wunderlich 23. August 2004, 21:08

    Vom Gefühl her: In Farbe!
  • Ralf I S I 23. August 2004, 21:05

    Iris du hast hier ein sehr schönes Beispiel eingestellt, wie unterschiedlich ein Mensch (in diesem Fall natürlich dein hübsches Modell) wirken kann !
    Ich muss hier ganz klar dem Lothar recht geben, in der s/w Version kommt für meine Augen mehr das innere und die Persönlichkeit zur Geltung.
    Die farbige Version spricht mehr die Hormone des Betrachters an, d.h. hier kommen ganz klar die nicht zu übersehenden weiblichen Reize zu ihrer Geltung.
    Welche Version besser ist, hängt sicherlich davon ab, wie der Betrachter das Model sehen möchte ....mein pers. Favorit ist antürlich die monochrome Version :-)
    lg Ralf
  • Frank Liedtke 23. August 2004, 20:33

    Dann ich doch nochmal: Vieles von Lothar und Iris sehe ich auch so, aber hier bei diesem Bild geht es doch (auch) um Schönheit.
    Natürlich hat Tanja Persönlichkeit, aber bei einem jungen Mädchen, was nunmal (in meinen Augen) das schönste Motiv der Welt ist, dokumentiert sich die Persönlichkeit auch aus einem Großteil der Kleidung, des Make-Up, der Hautbräunung, Lidschatten usw.
    Zur Persönlichkeit gehört auch, wie man sich darstellt.
    Nicht von ungefähr gehen nicht wenige deshalb regelmäßig in Solarien und Kosmetiksalons, färben sich Haare, Nägel und wollen bunte Tattoos. Da kommt es eben auch auf die Farbe an.
    Andere Jugendliche (ich glaube Gothic-Style und Satanisten u.a.) verzichten bewußt auf diese Farbigkeit (z.T. weil es die einzige Form ist, sich uniform eindeutig abzuheben). Die Meisten jedoch nicht und wollen farbig sein - aus diesem Grunde - weil diese Persönlichkeiten sich selber farbig darstellen wollen, halte ich es für vermessen, dann die Farbe wieder zu entfernen, um die Persönlichkeit besser darstellen zu können.

    Letztendlich ist Fotografie eben eine Kunstform und soll Emotionen vermitteln und auslösen. Sie ist also sehr subjektiv. Bei mir lösen Bilder auch Emotionen aus - farbige und s/w Bilder.
    Das Tanja Bild ist für mich ein freudiges Bild von Jugend und Schönheit - sogar von einem Anflug von kecker Sinnlichkeit und beginnender Erotik.
    Bei ihrem wunderbaren Bild möchte ich nicht an die harte Realität der Jugendarbeitslosigkeit denken, an Obdachlose, Kleinkriminelle und Rassisten. Bei DIESEM Tanja-Foto denke ich auch nicht über die neue Armut besonders der kinderreichen Familien nach und an berufliche und schulische Ausbildung.
    Ich genieße und fühle die Jugend und Schönheit.
    Ohne Persönlichkeit gibt es keine Schönheit - Schönheit braucht auch keine Farben - aber die Schönheit in seiner ganzen Vielfalt genießen - wer dazu keine Farben braucht, reduziert sich selbst.

    ....zwei farbige Käfer:
    Mach`n Abflug !
    Mach`n Abflug !
    Frank Liedtke

  • Iris Richter 23. August 2004, 20:07

    Ein interessanter Denkanstoß - danke, Frank, für deine Ausführung! Schön, dass ein Bild nicht nur angesehen und wieder weggeklickt, sondern auch "gefühlt" wird!
    Mir geht es einerseits wie Frank - ich mag es farbig, weil mehr Leben darin steckt, und weil ich die Farbigkeit der Welt liebe.
    Andererseits stimme ich auch Lothar zu. Das Verzichten auf Farbe lenkt den Blick auf andere Dinge, wie auf charaktertypische Merkmale, auf Formen, Strukturen oder auf Licht- und Schattenwirkungen. Bezeichnenderweise geht der Trend gerade bei sehr jungen Leuten wieder zu Schwarzweiß zurück - möglichst trashig, möglichst kontrastreich und möglichst dramatisch. Ich selbst probiere gern alles aus und kann mich dann oft nicht entscheiden ;-)
    Zum Glück ist in der heutigen Fotowelt alles möglich, so dass wir die Vielfalt in vollen Zügen nutzen können.
    Danke euch :-)
  • Frank Liedtke 23. August 2004, 19:27

    @Lothar hat gefühlt: - s/w : das kann ich akzeptieren, aber was hast Du gedacht, wenn ich höflichst fragen darf.
  • Frank Liedtke 23. August 2004, 19:14

    Denken ? ....erstmal zum Fühlen:
    Also ich fühle einfach mehr Frische und Lebendigkeit bei dem Blau von Tanjas Augen und dem Rot des Tops und sogar auch beim tollen Schwarz ihrer Haare !
    Selbst die Hautfarbe - gesund, angenehm, etwas gebräunt - einfach toll!
    Zwar ist die Stimmung der gewählten Tönung auch passend zum Posing, aber...
    ich fühle farbig - vielleicht mag ich deshalb die farbige Version mehr ?
    Viel, viel Spaß bei Deinen sehr netten Bildern mit der hübschen Tanja, die einen echt verführerischen Blick draufhat!
    Zum Denken:
    Warum die Vielfalt der Natur, der Technik und Tanja`s Gesicht nicht ausnutzen ? Warum unseren Augen, die sich nach Millionen von Jahren der Evolution die Eigenschaft des Farbsehens erworben haben, diese Farben verweigern ? Warum finden wir rote Lippen und nicht graue Lippen attraktiv - warum bringen uns himmelblaue, aber keine grauen Augen zum Lächeln?
    .....Reduzieren auf das Wesentliche ?
    ...dann doch gleich richtig : s/w und 30x50 Pixel
    ....oder vielleicht nur 5x10 Pixel ?
    ;-)
    Nicht provozieren lassen - bin gespannt auf sachliche Argumente zum Thema Beautyfotografie, ( da würde ich dies Bild wohl gern einordnen.) denn Iris schrieb: Denken !
  • Heinz Seelbach 23. August 2004, 18:40

    Sie hat wirklich fantastische Augen! Aber ich könnte mich auch nicht entscheiden, jede Variante hat ihre Qualität! Schönes Portrait!
    LG Heinz

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Tanja J.
Views 869
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz