Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
817 9

Porta Nigra

...das ich so Bilder nie gerade bekomme ÄRGER ÄRGER ÄRGER.....
Ich hatte kein Stativ dabei und mein Ausrichtungswerkzeug ist schwer zu bedienen ...weiter ÄRGER ....

Kommentare 9

  • Luciano Demaio 14. Januar 2014, 14:37

    imponente grande scatto +++++++
  • Foto W 3. September 2011, 14:11

    Es ist jedenfalls ein schönes Bild.
    Mann kann die Kamera auch über den Kopf halten, im Computer kann man das Bild wieder auf die „Beine“ drehen, in einem etwas grösseren Abstand gehen, jedenfalls ist eine Höhe so hoch wie das mittlere Stockwerk ideal und am besten etwas links zu den aktuellen Standpunkt.
    Es gibt natürlich auch spezial Objektive ( owaia, über 1700 €, „TS-E 24“ )
    Grüße Foto W
    Eingangstor
    Eingangstor
    Foto W
  • TwightLight 22. August 2011, 5:42

    Besser als Gerdt hätte ich es nicht zu erklären vermocht,
    warum die Linien nach innen kippen. Bei PhotoShop gibt´s
    diese Funktion zum "Gerade-Rücken" auch. Gerade gestern
    hab ich eine Reportage über die Römer in jenem Teil von
    Germanien im 3. Jhr. gesehen. Interessant!
  • Martina Sch. 21. August 2011, 19:29

    Versuchs doch mal mit Gimp - da ist das echt einfach!
    Aber im Ernst - mir gefällt dein Bild auch so!
    lg m.
  • Charly08 21. August 2011, 17:55

    Eine tolle Aufnahme.
    LG Gudrun
  • - Edith Vogel 21. August 2011, 16:53

    ein sehr schönes Motiv,
    die Porta Nigra in Trier,
    l.g.edith
  • GERDT GINGKO 21. August 2011, 14:09

    Wenn man solche Gebäude mit einem extremen Weitwinkel fotografiert und dabei einen Standpunkt in Höhe der Basis des Objektes hat, bekommt man die sogenannten stürzenden Linien. Verstärkt wird es hier noch dadurch, das der Standpunkt nach rechts verschoben ist und sich nicht auf der Linie zwischen den beiden Toren befindet.

    Das "Schiefe" wäre aufgehoben, wenn du dich in Höhe der 1. Etage im der Mitte der 6 Fenster befunden hättst.

    Eine andere Möglichkeit um die stürzenden Linien aufzuheben ist, einen grösseren Abstand zum Objekt zu nehmen und eine dem gewollten Bildausschnitt entsprechende Brennweite zu wählen, was allerdings ein Verlust an Schärfentiefe im Umfeld bringt.

    Gingko 11
  • Doreen und Bernd Ma. 21. August 2011, 13:50

    Uns gefällt Dein Foto sehr!Auch wir standen schon vor diesen beeidruckenden Bauwerk in Trier.LG D&B
  • Karin46 21. August 2011, 13:47

    Meine Bauten haben auch einen Hang zur Seite. Ich drehe das Foto etwas und beschneide es neu.
    VG Karin

Informationen

Sektion
Ordner Trier
Views 817
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera E-520
Objektiv ---
Blende 6.3
Belichtungszeit 1/250
Brennweite 15.0 mm
ISO 100