Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
"Pompeji des Ostens"

"Pompeji des Ostens"

1.208 15

Annemarie Quurck


Pro Mitglied, Bad Homburg

"Pompeji des Ostens"

Gerasa war bis ins 1. nachchristliche Jahrhundert nur unbedeutende Stadt.
Unter römischer Herrschaft erlebte das Provinznest einen schnellen Aufstieg und wurde Teil der Dekapolis.
Als Handelsstadt machte Gerasa nun zunehmend dem älteren Petra Konkurrenz.
Ab der Mitte des ersten Jahrhunderts führte dieser Aufschwung zu reger Bautätigkeit und einer reichen, auch heute noch beeindruckenden Fülle von Baudenkmälern.
Die Einwohner gewannen Erz in den nahen Adschlun-Bergen.
Im 2. Jahrhundert führten die römischen Expansionskriege in Asien zu einem weiteren Bedeutungsgewinn, es entstanden gut ausgebaute Straßen nach Pella, Philadelphia, Dion und zu der Provinzhauptstadt Bos(t)ra.
Kaiser Hadrian stattete der Stadt im Winter 129/130 einen Besuch ab.
In den folgenden Jahrhunderten änderte sich die politische Situation in dieser Region grundlegend und die Stadt verlor an Bedeutung.

Gerasa - Jerash
Jordanien

Kommentare 15