Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Alexander M.


Free Mitglied, geflogen

Kommentare 8

  • glücksritter 2. Oktober 2008, 14:19

    na da ist ja unsere hübsche mel ;-)
  • Roland Pum 15. Mai 2008, 23:34

    Feines Bild
    Roland
  • Nicolae Donat 5. Mai 2008, 13:45

    ich mag alle polas mit ihr und sie sowieso...ach und dich auch ;-)
  • Michael Weilandt 5. Mai 2008, 8:54

    Eine interessante Diskussion. Wie wäre es denn damit: Wenn man ein Bild so umfangreich manipulieren muss, wie Stefan es vorschlägt, dann gibt es doch nur zwei Möglichkeiten. Entweder man schmeißt es weg, weil es nichts taugt oder man stellt es so rein wie es ist, weil es so sein soll. Wenn ich vor einem blauen Hintergrund photographiere hat das natürlich einen Einfluss auf die anderen Farben im Bild. Das macht dann oft auch seinen Reiz aus. In diesem Fall absolut ok, hier stimmt die Mischung aus einem hübschen Modell und einen skurrilen Hintergrund. Da kann die Haut ruhig ein wenig bläulich schimmern. Wir wissen doch wie Haut normalerweise aussieht.

    Gruß

    Michael
  • Michael Tremel 5. Mai 2008, 8:13

    @Stefan: Schon mal auf die Idee gekommen, das Pola's genau deshalb ihren Reiz haben?
  • Stefan Ru 5. Mai 2008, 5:26

    @ Toni Toth:
    Nein.
    Nur die besondere Bildwirkung durch das Erhöhen der technischen Qualität verstärkt.
  • Toni Toth 4. Mai 2008, 23:12

    @Stefan
    Kurzum,du hättest dem Bild seine
    Besonderheit genommen....
  • Stefan Ru 4. Mai 2008, 21:08

    hübsches Modell.
    Ich hätte:
    - es grösser eingestellt.
    - die Positionierung im goldenen Schnitt genau so gelassen, ebenso den kleveren Schnitt über dem Knie
    - Die Hauttöne naürlicher eingestellt:
    . - Blaukanal vermindert
    . - Rotkanal erhöht
    - versucht, die Überstrahlung der weissen Kleidung zu vermindern
    - versucht, die Linien vom Wellblech irgendwie gerade zu bekommen