Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Pferdekopfnebel im Sternbild Orion II

Pferdekopfnebel im Sternbild Orion II

2.008 7

Helmut - Winkel


Basic Mitglied, Freudenberg

Pferdekopfnebel im Sternbild Orion II

Aufnahmedaten:

Aufnahmedatum : 4.4.1986
Aufnahmeort : Omaruru in Namibia
Instrument : 5,5 Zoll Schmidtkamera
Blende : 1,65
Brennweite : 225mm
Film : Kodak Technical Pan, hypersensibilisiert
Filter : Wratten Nr. 92
Belichtungszeit : 30Minuten
Entwicklung : in Dokumol, 6 Minuten/20°C
Ausschnittvergrößerung: 10 X

Der Pferdekopfnebel wurde vom
US-amerikanischen Astronomen
Edward Barnard Anfang des 20.
Jahrhunderts erstmals katalogisiert.

Nach seinem Eintrag im Barnard-Katalog
von Dunkelwolken trägt er seitdem den wis-
senschaftlichen Namen Barnard 33, abgekürzt B 33.


Es handelt sich dabei um eine Ansamm-
lung von kaltem Gas und Staub, deren
Form an einen Pferdekopf erinnert.

Sie liegt direkt vor einem rötlich leuch-
tenden Emissionsnebel (IC 434), so-
dass sie sich vom helleren Hintergrund
abhebt.
Die Gasmassen sind in Bewegung, wo-
durch der Nebel in einigen tausend Jah-
ren einem Pferdekopf nicht mehr ähneln
wird.

Der Pferdekopfnebel ist etwa 1.500 Licht-
jahre von uns entfernt. Seine größte Aus-
dehnung beträgt etwa 3 Lichtjahre. Ob-
wohl er damit von der Erde aus etwa ein
Viertel so groß wie der Erdmond erscheint,
kann er aufgrund der geringen Helligkeit
nicht mit bloßem Auge betrachtet werden
und benötigt längere Belichtungszeiten.

Wegen der großen Fläche und der gerin-
gen Helligkeit ist eine visuelle Beobach-
tung auch mit großen Fernrohren sehr
schwierig.
Ein H-alpha;-Filter kann hier jedoch hilf-
reich sein.

Bei einer Umfrage der NASA, welches
Objekt das Hubble-Weltraumteleskop
anlässlich seines 11. »Geburtstags«
fotografieren sollte, war der Pferdekopf-
nebel der klare Sieger.




EXZELLENTE BEARBEITUNG VON OLAF PRAUSE

IC 434 - Pferdekopfnebel - Orion
IC 434 - Pferdekopfnebel - Orion
Helmut - Winkel

Kommentare 7

  • Trautel R. 9. Februar 2010, 7:37

    mein kompliment an dich, wieder bin ich erstaunt darüber, was ich von der aus dem weltraum sehe und vor allem auch anhand guter infos erfahre.
    lg trautel
  • Marion Jaeger 22. März 2007, 23:01

    Beeundruckende Aufnahme und wie immer die interessante Erklärung dazu.
  • Joachim Pfeifer 19. März 2007, 19:56

    Das sieht ja wieder einmal gewaltig aus. Man meint immer, der Weltraum wäre vollkommen leer zwischen den einzelnen Himmelskörpern und dann sieht man solche gewaltigen Gasnebel, die wie eine riesige Wolkenformation wirken.
    lg
    Joachim
  • Marit Wachtler 13. März 2007, 17:06

    WOW, sehr mystisch. Was uns so alles umgibt!
  • Steffen Kuehn 12. März 2007, 14:40

    Der absolute Wahnsinn ! Fantastisch schön.
    vG; Steffen
  • Lizzy Pe 10. März 2007, 22:22

    ich bin ganz begeistert, klasse aufnahme, mein großes kompliment, klasse info dazu
    lg lizzy
  • Peter F.W. 10. März 2007, 21:56

    Sieht super toll aus und die Erklärungen dazu gefallen mir gut.
    lg peter