Peter Hölters und Matina Schürmeyer beim Tango Argentino - Archivaufnahme  Nov. 2010

Peter Hölters und Matina Schürmeyer beim Tango Argentino - Archivaufnahme Nov. 2010

12.661 2

Dr. K. Hartmann


Premium (World), Fürth

Peter Hölters und Matina Schürmeyer beim Tango Argentino - Archivaufnahme Nov. 2010

Tanzsport Deutschland trauert um Peter Hölters
Bereits am 14. Mai verstarb Peter Hölters plötzlich und völlig unerwartet mit 65 Jahren in seinem Haus in Dortmund.
Sein erstes Turnier tanzte Peter Hölters in den 70er-Jahren. 1975 fuhr er gemeinsam mit seiner damaligen Partnerin Astrid Haase zum ersten Mal nach Blackpool und stand als Amateur drei Jahre später mit Brigitte Kessel von 1978 bis 1980 jeweils im DM-Finale Standard/Latein und Zehn-Tänze. Im selben Jahr noch wechselte er zu den Professionals. 1982 schloss er seine Ausbildung zum Tanzlehrer ADTV ab und gewann die Deutsche Meisterschaft der Professionals über Zehn-Tänze. Mit Medy Konrad erreichte er das Rising-Star Finale der British open in Blackpool, die Finals der Europameisterschaft in den lateinamerikanischen Tänzen und das Finale der Weltmeisterschaft über Zehn-Tänze. Er blieb dem Sport als internationaler Wertungsrichter im World Dance Council weiterhin verbunden.
1984 eröffnete er gemeinsam mit Heinz-Ludwig Brinkmann seine Tanzschule, die er ab 1989 bis zum letzten Tag alleine führte.
Viele Jahre gehörte Peter als Vizepräsident Sport dem DPV Präsidium an und war bis zuletzt in DPV und GAL als Kassenprüfer ehrenamtlich aktiv. Seine tänzerische Meinung war immer gefragt. Besonders herausragend war seine soziale Kompetenz. Er hatte für alle stets ein offenes Ohr und wollte den Tanzsport in seiner Kunst weiterentwickeln.
Der Deutsche Tanzsportverband trauert um Peter Hölters und wird ihn als aktiven Tänzer, Funktionär und vor allem als guten Freund des Tanzsports in guter Erinnerung behalten.  
Das Präsidium des
Deutschen Tanzsportverbandes
Quelle: Tanzsport Deutschland @ktuell

Kommentare 2