Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Per aspera ad astra?

Per aspera ad astra?

1.807 3

Patrick Rehn


Pro Mitglied, Bebra-Lüdersdorf

Per aspera ad astra?

Das kleine Eisenbahn-Unternehmen Holzlogistik & Güterbahn aus Bebra hat in den mittlerweile etwa zwölf Jahren seines Bestehens eine interessante Entwicklung genommen.

Im Rahmen der Vorbereitungen für das 1250-jährige Jubiläum von Bebra hatte ich dabei vor einigen Wochen die Gelegenheit mit dem Geschäftsführer und weiteren leitenden Angestellten über die Ideen und Projekte beiderseits zu sprechen. Neben dem mittlerweile ausgebauten Lokbestand mit einigen eigenen (drei ME 26 und zwei 187) und weiteren angemieteten Loks (G 1206, G 2000, 185, ...) ist man auch dabei sich als Eisenbahn-Infrastruktur-Inhaber sowie als Dienstleister im Güterwagen-Sektor zu positionieren. Eine wichtige Rolle spielt dabei die ehemalige Umladehalle im Bereich des Bahnhof Bebra Umladebahnhof.

Mehr kann und möchte ich zur Zeit noch nicht verraten, vielleicht allerdings so viel: Mich persönlich freut die Entwicklung und das Ergreifen von Möglichkeiten, welche von anderen Unternehmen leider oder nicht wahrgenommen werden...

Mit "meinem" Containerzug, dem verspäteten KT 50345 von Bremerhaven nach Regensburg Ost, musste ich in "Bebra U" einige Zeit noch auf den Dienstantritt meines Ablösers warten. Während links vier Loks der HLG sowie die "Ula" zu sehen sind thront rechts im Hintergrund das Herz- und Kreislaufzentrum Rotenburg auf dem Hausberg.

Aufnahmedatum: Sonntag, 14. Juli 2019 - 16:45 Uhr

Kommentare 3