Pelican Cove bei Point Vicente/ Palos Verdes-Halbinsel /Los Angeles

Pelican Cove bei Point Vicente/ Palos Verdes-Halbinsel /Los Angeles

890 7

Frank ZimmermannBB


Premium (Pro), dem Märk"würdigen" Oderland

Pelican Cove bei Point Vicente/ Palos Verdes-Halbinsel /Los Angeles

Nur wenige Meilen vom quirligen Stadtteil Long Beach von Los Angeles liegt die Halbinsel Palos Verdes. Zahlreiche neuerbaute Wohnsiedlungen und viele Golfressorts reihen sich dort heute aneinander, aber es gibt auch beschauliche Ecken wie hier in der Nähe des Kaps Vicente mit dem gleichnamigen Lighthouse. Dass hier in der "Pelikan-Bucht" und dem Land oberhalb keine Häuser stehen hat einen guten Grund: das Gebiet wird durch regelmäßige Erdrutschungen und Küstenabbrüche heimgesucht. Diese rühren von der nahen St. Andreas-Verwerfung her, die sich längs durch Kalifornien entlang der Küste und im Süden schließlich durch das Binnenland bei Palmsprings oft deutlich als Bruchgraben sichtbar erstreckt. Der hier kaum erkennbare Graben trennt die Halbinsel, die auf der pazifischen Platte liegt, von der nordamerikanischen Kontinentalplatte, auf der der größte Teil von Los Angeles liegt. Doch die regelmäßigen, wenn hier auch geringen Bewegungen an den Plattenrändern verursachen die Rutschungen an der Küste. Regelmäßig sackt hier die Straße mal in großen, mal in kleinen Stücken ab, zuletzt vor ein paar Jahren auf einer Länge von mehreren hundert Metern.
In der Nacht zuvor hatte es zu regnen begonnen, es war der lang ersehnte erste Regen nach 9 Monaten Dürre im Süden Kaliforniens. Die trockene Luft wurde von kräftigen Schauern weggeblasen und kurz nach einem kräftigen Schauer entstand dieses Bild mit der fast 70 km entfernten Insel Santa Catalina, die bereits zu den Channel Islands im weiteren Sinne gehört, aber nicht im Nationalpark liegt. Zwischen dem Festland und den Inseln gelingen hier oft Beobachtungen fast aller Walarten des Pazifiks, die sich hier manchmal längere Zeit aufhalten, verschiedene Arten bringen hier in der Nähe ihre Jungen zur Welt, um dann wieder in die nahrungsreichen Gebiete im Norden zu ziehen.

Kommentare 8

  • Joachim Irelandeddie 30. August 2017, 13:18

    Eine herrliche Bucht! Sehr schön mit den in sanften Wellen herein rollenden Flut!

    lg eddie
  • Mikiitaly 14. Februar 2015, 10:23

    ein schönes beruhigendes Bild
    VG Miki
  • ALLWO 20. Januar 2015, 16:27

    Herrlich ist dieser Blick über das weite Meer .. und
    hier werden unsere Gedanken auf eine tolle Reise geschickt
    meint besten Grüßen der Wolfgang
  • Burkhard Wysekal 7. Januar 2015, 12:09

    Erdrutsch und Küstenabbruch haben scheinbar doch was Gutes.....Hier gibts noch Natur in Reinkultur.
    Sehr schön zur Ansicht gebracht...:-)).

    LG, Burkhard
  • gud run 5. Januar 2015, 20:47

    Herrlich, tut gut bei dem kalten Wetter, man kann sich gedanklich dorthin beamen.

    Sehr schön gezeigt !!!

    LG Gu ;-))
  • Gaby Appel 5. Januar 2015, 19:17

    Ein wunderbares Küstenbild mit schönen Farben!
    VG Gaby
  • Guenther Tomek 5. Januar 2015, 17:26

    Das ist ein gemütliches ruhiges Bild in klarer Luft und einem weiten Blick in die Ferne.
    Viele Grüße, Günther

Informationen

Sektion
Ordner USA 2014
Views 890
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 60D
Objektiv Tamron AF 18-200mm f/3.5-6.3 XR Di II LD Aspherical [IF] Macro Model A14
Blende 14
Belichtungszeit 1/500
Brennweite 22.0 mm
ISO 400

Gelobt von