Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

[ Pelecanus occidentalis ]

[ Pelecanus occidentalis ]

537 2

Ulf Brömmelhörster


World Mitglied, Eggenstein-Leopoldshafen

[ Pelecanus occidentalis ]

Elizabeth Bay I Isla Isabela I Galápagos

Nikon D3X + Nikon AF-S NIKKOR 200-400 mm 1:4 G IF-ED @ 400 mm – f/8,0 – 1/250 Sek. – ISO 250

Braunpelikane (Pelecanus occidentalis), erreichen ausgewachsen eine Körperlänge von 1 bis 1,3 Meter und ein Körpergewicht von 3,5 Kilogramm. Damit sind sie leichter und schlanker als andere Pelikan-Arten. Der Körper ist überwiegend silbergrau und braun gefärbt, der Kopf weiß oder weiß-gelb. Am Oberhals hat er kastanienbraune Federn. Dort, wo die Haut an Gesicht und Kehlsack frei von Federn ist, ist sie von grünlicher Farbe. Braunpelikane leben an den Küsten beider amerikanischer Kontinente. Am Pazifischen Ozean reicht das Brutgebiet von Nordkalifornien bis nach Chile, am Atlantischen Ozean von South Carolina bis Venezuela und schließt die Westindischen Inseln ein. Außerhalb der Brutzeit werden Braunpelikane von Kanada bis Feuerland gesehen. Es sind sehr gesellige Vögel, die sich häufig in großen Gruppen aufhalten und auf kahlen und flachen Inseln in Brutkolonien brüten. Ihre Nester bauen sie auf Sträuchern und Bäumen, lediglich eine in Peru vorkommende Unterart brütet auf dem Boden. Der Braunpelikan ist die einzige Pelikan-Art, die ganzjährig und ausschließlich am Meer lebt. Beide Elternvögel bebrüten die Eier, wobei sie sich in Schichten von mehreren Stunden abwechseln. Sie bringen 1 bis 2 Junge zur Welt. Unter den Pelikanen ist der Braunpelikan die einzige Art, die ihre Beute tauchend erbeutet. Dabei taucht er von einer Höhe von etwa 10 Metern mit angelegten Flügeln ins Wasser.

[ Hybrid Iguana ]
[ Hybrid Iguana ]
Ulf Brömmelhörster

[ Amblyrhynchus Cristatus ]
[ Amblyrhynchus Cristatus ]
Ulf Brömmelhörster

[ Galápagos Albatros ]
[ Galápagos Albatros ]
Ulf Brömmelhörster

Kommentare 2