Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Passt 15.000 mal in eine Edellibelle ;-)

Passt 15.000 mal in eine Edellibelle ;-)

998 14

Frank Köhler


Basic Mitglied, Bornheim / Rheinland

Passt 15.000 mal in eine Edellibelle ;-)

Distelnetzwanze Tingis cardui (Heteroptera, Tingidae), 3,2 mm, Euskirchen-Kirchheim, X.2004,
auf einem Kalkmagerrasen an Cirsium arvense. Hannes Günther danke ich für die Bestimmung.

Hier mal ein Testbild einer etwas kleineren Wanze, aufgenommen mit Kodak DC4800 und zwei
"gestapelten" Nahlinsen. Das Original, auf dem eine Fläche von 15 x 10 mm abgebildet ist, wurde leicht
beschnitten und um 60% verkleinert. Bei der Vergrößerung nimmt die Gesamtschärfe schon soweit ab, so
dass das auf einem Ministängel krabbelnde Wänzchen mit offener Blende abgelichtet wurde, wodurch
allerdings die Tiefenschärfe heftig schwindet. Das stark verrauschte Original wurde mehrstufig verkleinert und
jeweils geschärft und der Hintergrund weichgezeichnet. Zur Illustration der Größenverhältnisse ist das Foto
von Tingis cardui auch noch mal auf Originalgröße verkleinert und im Bild gut sichtbar platziert worden :)

Birkenwanze Kleidoceris resedae:

Wanzenubiquist Kleidoceris 4 mm
Wanzenubiquist Kleidoceris 4 mm
Frank Köhler

Kommentare 14

  • Gerhard Englert 6. Januar 2005, 21:42

    oh Mann oh Mann, das wenn ich mal zustandebringe, dann öffne ich ne Pulle Schampus.
    ...musste lange nach dem Original suchen..
    :-) Gerhard
  • Sarah Jevo. 12. Oktober 2004, 22:37

    Erstaunliche Kreatur. In die passen 15.000 Edellibelllen. Gefällt mir, schön gemacht.

    Lieben Gruß
    Sarah
  • Frank Köhler 11. Oktober 2004, 16:58

    Danke für die weiteren Kommentare. @ Dietrich: Ich muß mit dem Linsendoppelpack fast zwei Zentimeter ran und bei offener Blende ist die Tiefenschärfe fast so gering wie beim Mikroskop. An der Distel habe ich das Tier nicht in eine Schärfeebene bekommen und deswegen mit einem feinen Pflanzenteil (müßte nach Foto um 0,7 mm gesesen sein, Blütenstielchen) aufgescheucht. Gestern habe ich ein paar neue Miriden-Winzlinge in Blattrosetten von Verbascum gefunden - mal schauen, was sich daraus machen läßt. Gruß Frank
  • Dietrich WERNER 11. Oktober 2004, 13:14

    Äußerst gelungene Aufnahme mit geschickter Bearbeitung. Hast Du das Tier auf einen Pflanzenstengel gesetzt? Ich kenne die Art bisher nur auf den stacheligen Hüllblättern bestimmter Disteln und Kratzdisteln. FG Dietrich
  • Bernd Bellmann 9. Oktober 2004, 22:04

    Ja da muß man schon gute Augen haben, um solche Winzlinge überhaupt in freier Natur zu sehen. Bei dieser enormen Vergrößerung ist die Bildqualität sehr gut geworden.
    Für solch ein winziges Insekt muß ich mit meinem 1:1 Makro schon einen größeren Ausschnitt nehmen.
    Gruß Bernd
  • Karlheinz Walter Müller 9. Oktober 2004, 21:12

    Kann nur bewundernd staunen ;-)
    Gruß Walter
  • Frank Köhler 9. Oktober 2004, 19:13

    @ alle: Vielen Dank für die Anmerkungen.
    @ Stefan: Wenn man seinen Röhrenmonitor mit nativer Auflösung betreibt, sollte die Größe überall nahe an der Realität liegen. Bei anderen Bildschirmen haut es natürlich nicht so genau hin.

    Mit sich bewegenden Tieren komme ich mittlerweile recht gut klar. Ich mache alle Aufnahmen "aus dem Handgelenk". Wenn sie schnell krabbeln, knipse ich wegen der Auslöseverzögerung einfach "vor das Tier", so dass es ins Bild hineinläuft. Stativ oder ähnliches kommt für mich nicht in Frage, da ich Arten suche und Perfektion nur insoweit, dass ich es schaffe auch kleinere Arten zu fotografieren. Bei den großen Käfern tritt zum Beispiel langsam eine Sättigung ein (ist noch nicht so schlimm wie bei Libellen, wo jede Art 1 Mio. mal in Archiven und Festplatten haust). Bei den kleinen Käfer unter 3 mm, die die überwiegende Mehrheit stellen, klafft noch eine riesige Fotolücke. Beste Grüße Frank
  • Stefan Traumflieger 9. Oktober 2004, 15:39

    feine Arbeit und interessant auch deine Idee, die "Original-Grösse" (hängt dann natürlich von der Monitorauflösung ab) gleich mit ranzupacken.

    Die Gestaltung ist sehr gut gelungen - Farben, Astschräge und Entrauschen ergeben einen ansprechenden Gesamteindruck.

    Die Schärfentiefe ist natürlich ein Problem, auch die Detailschärfe genauso. Die Zeichnung ist hier leicht ausgefressen, was mit Nahlinsen wohl kaum anders möglich ist. Derweil experimentiere ich bei 4:1 und da gibts die gleichen Schwierigkeiten, Bewegungen sind da unmöglich zu kompensieren.

    viele Grüsse
    Stefan
  • Lady Durchblick 9. Oktober 2004, 14:16

    sehr beeindrucken... klasse Makroaufnahme...
    vg Ingrid
  • Gerhard Wo 9. Oktober 2004, 12:35

    bin beeindruckt - 3,2 mm und so viele details
    top arbeit
    ligrü Gerhard
  • Rainer Klassmann 9. Oktober 2004, 12:34

    Was der Mann so alles finden kann, wenn er auf Fotopirsch geht...Tolle Gestaltung.
    lg Rainer
  • M.Gebel 9. Oktober 2004, 12:20

    Oh ja.:_))) ...sehr interesant. Schade, dass man nicht mehr von diesen kleinen Schönheiten hier sieht.

    LiGrü
    Markus
  • Maria J. 9. Oktober 2004, 12:08

    Erstaunlich,
    was du aus den 3,2 mm herausgeholt hast!
    LG Maria
  • Irene Lachner 9. Oktober 2004, 11:58

    .... hab sie gefunden ........ :-))))))))
    Gratuliere, eine hervorragende Arbeit und eine ausgezeichnete Idee der Darstellung......
    Liebe Grüße von Irene