Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
1.146 23

Hermann J. Karbaum


Pro Mitglied, vor den Hamburger Toren

Park of Dreams

Jenisch Haus im Jenisch Park

Die ca. 8-9 km langen Elbchaussee, die als eine der schönsten Straßen Europas gilt, führt uns entlang dem hochgelegenen Elbufer in den Westen von Hamburg. Von hier aus gelangt man in die Elbvororte.
In früheren Zeiten war dieses das Gebiet, in dem wohlhabende Hamburger die Sommerferien verbrachten, was auch heute noch unschwer an den schön gelegenen Landhäusern zu erkennen ist. Auf der linken Seite der Elbchaussee sieht man im Hintergrund der großen Gärten mit den schönen Villen die Elbe und das gegenüberliegende Ufer.

Im Hamburger Stadtteil Klein Flottbek, am Rande der Elbchaussee bei Teufelsbrück, liegt der älteste Park Hamburgs. Er ist noch immer einer der schönsten Landschaftsparks an der Elbe. Die Kleine Flottbek, ein Bach von dem der Stadtteil seinen Namen hat, durchfließt den ca. 45 ha großen Jenisch Park, der ursprünglich von Baron Caspar Voght als bäuerliche Farm entworfen worden war. Baron Voght hatte um 1820, inspiriert durch seine Reisen auf die britischen Inseln, ein Mustergut nach englischem Vorbild angelegt, das 1828 an seinen Freund, den Hamburger Bausenator Martin Johann Jenisch verkauft wurde.

Für die Familie Jenisch wurde der Park von dem Gartenarchitekten Johann Heinrich Ohlendorff nach und nach neu getaltet, doch Baron Voghts Kreationen blieben größtenteils erhalten.

Das Jenisch Haus, ist heute eine Außenstelle des Altonaer Museums. Es wurde 1834 nach Entwürfen der Architekten Franz Joachim Forsman und Karl Friedrich Schinkel für Senator Jenisch im klassizistischen Stil gebaut. Das großbürgerliche Wohnhaus, von dem aus wir einen weiten Ausblick durch das Flottbektal bis hinunter zur Elbe haben, zeigt ein Beispiel Hanseatischer Wohnkultur des vorletzten Jahrhunderts. Der ehemalige Landsitz von Martin Johann Jenisch befindet sich seit 1927 im öffentlichen Besitz und ist nach Behebung der durch den Krieg entstandenen Schäden seit 1955 der Öffentlichkeit zugänglich.

Bild vom 8.12.2007

Tokina 12-24 an der D200

Kommentare 23

  • Ralf D.-K. 14. Dezember 2007, 18:33

    So beeindruckend - klasse der alte Baum.
    LG Ralf
  • Steffi Haustein 13. Dezember 2007, 12:25

    wunderschöne Farben, tolle Schärfen - irgendwie mag ich dieses Foto ganz arg!
    LG, Steffi
    Rollerfahren macht ...
    Rollerfahren macht ...
    Steffi Haustein
  • Lydia Schwaiger 12. Dezember 2007, 23:27

    ein sehr stimmungsvolles Bild...herrlich..lg lydia
  • Micha. G. 12. Dezember 2007, 20:32

    Sehr schöne Aufnahme, muss ja ein riesen Gelände sein.
    Gruß Michael
  • Timberleys 12. Dezember 2007, 17:06

    Schönes Bild!
    ...könnte ich mir durchaus als Sommerresidenz vorstellen.... *lach*
    Liebe Grüße Stefanie
  • Celia N. 12. Dezember 2007, 13:03

    Ja, das läßt es sich wohnen ! :))
    Der Park scheint ja riesig zu sein ! Die Bildaufteilung mit dem Baum im Vordergrund gefällt mir sehr gut !
    LG
    Celia
  • Elke Cent 12. Dezember 2007, 8:15

    ... es zeigt einfach seine Wirkung ... ein wunderbares Stückchen Erde, obwohl hier der Mensch seine Hand im Spiel hatte ...
    lg Elke
  • Barbara P. 12. Dezember 2007, 0:59

    Die Farben und der Bildaufbau sind sehr eindrucksvoll!
    Der Baum dominiert das Bild, läßt aber noch den Blick frei in die Tiefe der Landschaft. Das sonnige Rasengrün finde ich wunderschön! Eine klasse Komposition.
    LG Barbara
  • Anne G. 11. Dezember 2007, 23:30

    klasse! das licht ist einmalig schön ! so kommt das jenischhaus in all seiner pracht super zur geltung! lg, anne
  • mARTina sANDer 11. Dezember 2007, 23:07

    Auch kahle Bäume haben Charme! Klasse, Hermann.
    Gruß
    Martina
  • Clara Hase 11. Dezember 2007, 23:04

    Der Baum mit seinen Verästelungen ist die Schau an sich.
    Und ja - dein Text - ist es nicht möglich den mehr mittig zu halten? Ich komme kaum an die Enden und lese eigentlich gerne die Texte.
    Die Elbchausse ist auch im Wandel - jede zweite Villa ist von irgendwelchen Werbefuzzis belegt - das macht sie nicht immer schön- das wäre mal ne richtige Motivreihe wert.
    Irgendwie habe ich das Haus nicht in Parkanlage in Erinnerung - sondern auf einem eher schmalen Grundstück... mit mehr Bewuchs und Hanglage zur Elbe hin.

    lg Clarah
  • Ingrid Ra. 11. Dezember 2007, 22:07

    Tolle Farben und der Baum ist ein Highlight
    LG. Ingrid
  • Mike HH 11. Dezember 2007, 22:00

    Garnicht so einfach in diesen Tagen solch einen Himmel zu erwischen. Glückwunsch! ;-)
    VG Mike
  • Marco Pagel 11. Dezember 2007, 20:37

    Eine runde Sache: Tolle Farben, feiner Aufbau - vor Allem mit der himellastigen Bildaufteilung. Gefällt mir.

    grMP
  • Sissi Blume 11. Dezember 2007, 20:18

    Großartig!!!

Informationen

Sektion
Views 1.146
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz