Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Paris: Meine Art zu reagieren

Paris: Meine Art zu reagieren

4.307 57

Michael 43


Free Mitglied, NRW

Paris: Meine Art zu reagieren

Zu den Morden in Paris: Ich bin entsetzt und wütend.

Es darf nicht sein, dass Gewalt durch Gefühlszustände zu rechtfertigen versucht wird!
Wer das Recht auf Meinungsfreiheit in Wort, Schrift und Bild antastet,
hat schon alles Recht der Welt dazu verwirkt.
Wer irgendeine Religion dazu missbraucht, die Rechte anderer zu beschneiden,
verrät und missbraucht eben jenen Glauben, den zu verteidigen er vorgibt!

Es gilt, alle Arten des Terrorismus zu entlarven als das, was er in Wahrheit ist:
kriminell und menschenverachtend und zudem noch ein Geschäft für Hintergrund-Profiteure!
Nichts anderes!!!

Gehen wir ihnen nicht auf den Leim. Lassen wir uns nicht einschüchtern.
Erheben wir unser Haupt und stehen wir dazu, dass wir über eine Karikatur auch lachen können.
Vor allem aber sind wir stolz darauf, dass wir dies in aller Freiheit tun dürfen!

Meine Gedanken sind bei den Hinterbliebenen.
Ich bete für die Opfer, dass sich Gott auf ihre Seite stellt und sie umarmt.
Für die Täter zu beten, fällt mir schwer, aber ich lasse nicht ab, Gott darum zu bitten,
dass sie zu der Einsicht kommen, dass ihr Tun falsch und abscheulich ist.
Sie sind Verführte - und nicht ich, sondern die Ermordeten klagen sie an!

Für mich selbst bete ich, dass ich mich nicht auf die Seite derer zerren lasse,
die sich jetzt von Angst- und daraus entstehenden Rachegefühlen leiten lassen
und pauschal Flüchtlinge, Fremde und speziell Muslime ablehnen.
Gott, du bist ein Gott, der Gebete erhört. Tu es!!!
Ich bin Michael + Je suis Charlie

Kommentare 57