Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Paar im Laubengang

Paar im Laubengang

203 12

Ursula Elise


Pro Mitglied, Hamburg

Kommentare 12

  • Ch.G. 25. März 2018, 12:27

    "In der Gegenwart denkt man oft, so soll es bleiben, hat Hoffnungen, wünscht und erwartet - was einen jedoch auf dem weiteren Weg erwartet, das liegt noch im Ungewissen"
    Das ist - für mich - eine Aussage der beiden Bilder.
    Viele Grüße, Christine
  • smokeonthewater 12. November 2017, 0:33

    Mit Unschärfe kann man viel assoziieren, etwa Melancholie oder Nachdenklichkeit. Als technisches Mittel hätte ich allerdings die Defokussierung an der Kamera gewählt, was den Sehgewohnheiten entspräche, und nicht den Gauß'schen Weichzeichner.
    LG Dieter
  • RinaldoG 7. November 2017, 21:47

    Links scharf - rechts extrem unscharf. - Du wirst wissen, was du damit aussagen oder andeuten wolltest. Gruß, Rinaldo
    • Ursula Elise 7. November 2017, 23:43

      Dazu hab' ich unten was gefragt, Rinaldo. Ich hätte so gern gehabt, dass ein Betrachter dazu eine Aussage gemacht hätte.
  • Runzelkorn 7. November 2017, 17:32

    Links: Auf dem Weg in einen fröhlichen Abend.
    Rechts: Auf dem Rückweg.
  • Zerwonke 7. November 2017, 11:37

    Im Laufe des Lebens verliert man an Schärfe und wirkt weicher?
    Gr au B
    • Ursula Elise 7. November 2017, 13:52

      Nun sind die ja auf beiden Bildern gleich alt. Die Spiele mit der Unschärfe machen ja Spaß, sind ja auch sehr in derzeit hier - aber haben sie denn auch eine Aussage?
    • Zerwonke 7. November 2017, 14:25

      Wir wäre es dann: Auf den Wegen des Lebens verliert man an Schärfe und wirkt weicher. Die wahre Aussage kennst ja nur Du als Fotografin.
    • Tina-Elisa 7. November 2017, 17:39

      Eigentlich sollte ein wenig Weisheit über uns hereinbrechen, und der Blick für die Dinge des Lebens sollte sich im Allgemeinen und im Besonderen schärfen (im Sinne von sie klarer sehen), statt unscharf vor sich hin zu dümpeln.
    • Runzelkorn 7. November 2017, 17:42

      Weisheit ist ausgestorben und dümpelt unscharf in der Antike rum.
  • Wilfried Humann 6. November 2017, 23:03

    Die Wirkung der Unschärfe ist verblüffend. LG Wilfried