Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Orionnebel Experiment 2

Orionnebel Experiment 2

16.913 62

Axel Küster


Pro Mitglied, Berlin

Orionnebel Experiment 2

Ein weiteres Experiment mit größerer Brennweite. Ich habe bei geöffnetem Wohnzimmerfenster im Zentrum von Berlin im Sessel sitzend die Aufnahmen gemacht. Zum Glück hatte meine Frau Petra Verständnis. Das Bild besteht aus der Summe von 830 Einzelfotos, die in DeepSkyStacker, mit jeweils 20 Darkframes, Flatframes und Bias/Offsetframes zur Korrektur des Rauschens und Hot Pixels, verrechnet wurden. Die Rechenzeit betrug 23 Stunden. Die Aufnahmen erfolgten am 22.02.2019 von 20:04 Uhr bis 20:32 Uhr bei -4°C. Der große Orionnebel M42 ist ein Emissionsnebel im Sternbild Orion unterhalb der 3 Gürtelsterne. Er ist 1350 Lichtjahre entfernt. Die rötlichen Stellen im Bild sind helle Bereiche riesiger leuchtender Wasserstoffwolken.
Kamera: Canon 7D Mark II
Objektiv: Canon 100-400 mm
Brennweite: 350 mm mit Cropfaktor 560 mm
Blende: 5,6
ISO Wert: 12800
Belichtungszeit: 0,8 s
Bildanzahl: 830

Kommentare 62

  • Endre Turani 7. März 2019, 15:33

    Eine sehr aufwendige Arbeit von dir. 830 Bilder. der wahre Wahnsinn. Ich habe einfacher gemacht, im Sternwarte habe ich über diese Orionnebel mit einem 3 meter Objektiv fotografiert . ( lassen). 
    lg. Endre
  • Josef Schließmann 5. März 2019, 8:02

    Da hast du dir aber sehr viel Mühe gemacht, aber wie ich finde, es hat sich gelohnt.

    LG Josef
  • Dirk Peters - Astro- u. Naturfotografie 3. März 2019, 11:49

    Ein recht beachtliches Experiment-Ergebnis für die vielen absolut widrigen Umstände (insbesondere enorme Lichtverschmutzung in der Großstadt und ganz ohne Nachführung aufgenommen sowie (dadurch bedingt) die extrem kurzen Einzelbelichtungszeiten, wodurch vermutlich schon allein das Auslöserauschen alle anderen Rauscharten (insbes. thermisches Rauschen) komplett dominiert.
    Ich vermute, du hast hier die Bilder direkt im jpg-Format aufgenommen und diese gestackt, oder bist du, um gegenüber jpg noch mal deutlich  mehr raus zu holen, schon auf RAW-Format gegangen ?? lg, Dirk
    • Axel Küster 3. März 2019, 11:59

      Ich arbeite grundsätzlich im RAW Format. Die Bilder habe ich dann in Lightroom in TIFF Bilder umgewandelt. Die weitere Bearbeitung erfolgte dann im Programm DeepSkyStacker und anschließend wieder in Lightroom. LG Axel
  • Donna Rosa 2. März 2019, 20:44

    ...und wieder eine traumhafte Aufnahme mit Blick in unser All!

    lg Rosa
  • Gabriele Gressog 2. März 2019, 13:45

    Ineterssante Fotoarbeit 
    Gruß Gabi
  • Falk Rauschenbach 2. März 2019, 9:10

    Diese Aufnahme ist auch sehr interessant. Was sind diese vielen kleinen rötlichen Pünktchen? Sind das auch Sterne?

    VG Falk
    • Axel Küster 2. März 2019, 9:19

      Diese rötlichen Punkte sind die hellsten Stellen einer Wasserstoffwolke. Meine dürftige Technik hat nicht ausgereicht diesen Bereich empfindlich genug darzustellen. Noch höher hätte ich den ISO Wert nicht setzen können, da dann das Rauschen deutlich hoch gehen würde. LG Axel
    • Falk Rauschenbach 3. März 2019, 9:05

      Nu ja, es hätte ja sein können. Die meisten Sterne sehen wir ja gar nicht, weil sie viel zu leuchtschwach sind.
  • Eifelpixel 1. März 2019, 11:56

    Eine Wahnsinnsarbeit und eine für die meisten nicht vorstellbare Fotoarbeit. Immer eine gute Zeit wünscht Joachim
  • HEVERO 28. Februar 2019, 13:22

    Ich habe die Beschreibung ausführlich gelesen.
    Blicke als Knipser und Greenhorn nicht durch.
    Houston ich habe ein Problem -))
    Das Foto gefällt aber sehr gut*****
    Gruß Rolf
  • Renato T. 28. Februar 2019, 9:13

    Eine starke Dokumentation
    vg renato
  • Sharkingo 28. Februar 2019, 4:36

    Gratuliere, schon sehr aufwendig.
    VG Ingo
  • redfox-dream-art-photography 27. Februar 2019, 23:55

    Wow, das klingt sehr kompliziert und nach viel Arbeit..............
    Aber Respekt: Es hat sich mehr als gelohnt.
    Das Ergebnis ist absolut beeindruckend!

    glg, redfox
  • Christel48 27. Februar 2019, 22:21

    Mit sehr viel Aufwand ist diese herrliche Aufnahme dabei herausgekommen, herzlichen Glückwunsch dazu!
    LG Christel
  • Mémécassel 27. Februar 2019, 19:52

    Ein beeindruckendes Foto der Sterne und des Raums.
    LG Mémé
  • dilisa 27. Februar 2019, 18:59

    Auch dein zweite "Experiment" finde ich sehr beeindruckend...wie winzig und unbedeutend der Mensch doch ist, wird mir bei diesem Anblick wieder einmal bewusst.
    Lieben Gruß  Lisa
  • Pixelknypser 27. Februar 2019, 17:45

    ja die unendlichen Weiten sehr schön von Dir präsentiert+++VG ingo