3.046 7

Kueslowski


Premium (Basic), Calberlah

Oikomi

2009
Nadja

*
Kata Oikomi:
Die aktuelle Haltung ist gekennzeichnet durch äußerste Konzentration (Sanshin).
Der von vorn angreifende Gegner hat bereits zum Schnitt ausgeholt. Durch das erhobene Schwert wird der Schnitt abgewehrt.
Nachfolgend holt die Verteidigerin zum Schnitt aus und tötet den Gegner in einer Vorwärtsbewegung.

Rein fiktiv natürlich.....

*

Danke an Nadja und Harry.

*

Mit tatkräftiger Unterstützung der "Braunschweiger Schule" und Michael Papendieck.

*
weitere:

Metsuke
Metsuke
Kueslowski


* * *

Kommentare 7

  • Dirk P aus SH 12. März 2009, 21:34

    Top Pose!
    Toll fotografiert...!
    Der Block geschieht aus der Aktion heraus ergo gibt es keinen Schnitt in Arm oder Bein ;-)
    Bei einem kräftigen Gegener kann der untere Unterarm zur Unterstüzung dienen.....unterbwußt, nicht in der Kata.
    vlg
    Dirk
  • verocain 21. Februar 2009, 13:22

    Eine wirklich außergewöhnliche Serie, die Du da fotografiert hast.
  • Diamonds and Rust 20. Februar 2009, 22:01

    Die rote Wand im Goldenen Schnitt passend zur Vase fein abgestimmt. Die Haltung überzeugend.
    Gutes Bild
    LG Carlos
  • Andreas Seidel 20. Februar 2009, 22:01

    Du kennst die These: 2/3 reichen immer!
  • Kueslowski 20. Februar 2009, 21:59

    @Andreas:
    Genau. Konzentration auf das Wesentliche. Darum ist der linke Teil drauf. Sonst hätte das Bild nur 2/3.
  • Andreas Seidel 20. Februar 2009, 21:52

    Ein heftiger Hieb
    gleitet an dem weggedrückten Schwert entlang in ihren Arm oder in ihren Oberschenkel.
    Das Bild wäre für mich überzeugender, wenn das linke Drittel weggeschnitten wäre. Konzentration auf das Wesentliche.
    vG Andreas
  • Kueslowski 20. Februar 2009, 20:59

    ....sie muss nicht aggressiver schauen - sie weiß, dass sie überlegen ist :-)))