Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
484 10

Holger Karl


World Mitglied, Köln

Ohne Worte

Herzlichen Dank an dieser Stelle mal an meine Eltern,
die sich stets offen für meine fotografische Sicht auf sie gezeigt haben
und auch dieses Mal sofort einer Veröffentlichung zustimmten.

Kommentare 10

  • Gisi Steinert 25. Mai 2006, 18:24

    ein wunderbares bild, welches gerade
    einen moment des insich gehens beider
    personen auffängt.
    jeder der beiden personen hat ein bestimmtes
    bild vor augen, welches momentan nicht das
    beste einverständnis zeigt.

    toll eingefangen !

    lg gisi
  • A.Soul- Lichtbildnerin 23. September 2004, 6:43

    ich finde das bild super.
    genauso kenne ich blicke zwischen meinen eltern udn auch zwischen meinen großeltern damals. jeder weiß von jedem was er nun mient udn wieso. das benötigt wahrlich keine worte.und das die stimmugn nicht die beste ist braucht auch keine beschreibung. der gestrenge blick deiner mutter ist sowas von klassisch, ich kenne das nur zu gut:-).
    tolles bild echt. lg angelika
  • Holger Karl 22. September 2004, 11:43

    marlies:
    von hinten angefangen: unpassend fand ich sie nicht, woraus entnimmst du das? auch dass ich beim FOTOGRAFIEREN stets kühl überlege, versuche ich jedenfalls nicht zu suggerieren. in diesem fall habe ich mich sicher missverständlich ausgedrückt: gemeint war, dass ich bei DURCHSICHT der fotos wahrgenomen habe, dass die Augen beiderseits nicht gut sichtbar sind und beschlossen, das foto trotzdem oder gerade deshalb zu veröffentlichen. wolfram sundermeier, ein leider aus zeitmangel kaum aktiver fc-user, hat mal unter einem bild von mir geschrieben:
    "Es kommt eben drauf an, an der richtigen Stelle zu stehen, zum rechten Zeitpunkt abzudrücken und zu erkennen, was man fotografiert hat." punkt 3 ist es, der mich das immer wieder zitieren lässt.
    und zu ngudus kritik: die berührt in der tat eine grundfrage, die in vielen kritiken angeschnitten wird: bedeutet der verbesserungsvorschlag wirklich eine veränderung dieses bildes oder ist es die aufforderung, ein ganz anderes foto zu machen? wäre ja beides legitim, und ist natürlich nicht von außen zu entscheiden, man kann aber drüber reden.
    für mich wäre in diesem fall ein lächeln sowie weniger statik bereits nicht mehr dem gerecht geworden, was ich wahrgenommen habe und wiedergeben wollte. vergleiche dazu den bildtitel ;-)
    gruß ho.
  • Mar-Lüs Ortmann 22. September 2004, 8:33

    Holger, mal im Ernst ... Du hast durch den Sucher bzw. auf das Display geblickt, die Neigung der Kamera und deren Höhe so lange verändert, bis die Brillenbügel die Augäpfel mal nicht mehr verdeckt haben? (Dir traue ich das alles zu.) Und dann hast du dich jedoch bewusst für diese Perspektive, wo die Bügel die Augen teilen, entschieden? Dass du das zur Situation passend finden willst, kann ich mir nicht vorstellen. Andererseits suggerieren viele deine Bilder, dass da ein überlegender prüfender fern aller Hektik agierender Fotograf arbeitet. Was ist denn so unpassend an der kleinen Anregung von Ngudu gewesen?
    Gruß (und Anmerkung temp.)

    --
    nmo
  • Gabriela Ürlings 22. September 2004, 1:37

    ...gute Frage,Holger. Will man den Moment oder die Idee vom Moment festhalten...hat beides seine Berechtigung, aber Du bist ja, wie ich Dich kenne, eher ein Freund des Direkten...dessen, was halt da ist. Insofern ist das eine sehr gute und sehr authentische Momentaufnahme Deiner Eltern. Strahlt viel Ernst und irgendwie auch ne Portion ..."Einsamkeit?"..."Verbitterung?"..aus. Hat aber auch viel Würde...

    Beide sehen in sich hinein und somit am anderen vorbei, wie es in jeder Partnerschaft von Zeit zu Zeit geschieht...Mich berührt das Bild...gut!!
    Übrigens...Deine Mutter hat ja noch eine irsinnig tolle Haut!

    Gela :-)
  • Niviarsiaq S. 22. September 2004, 0:03

    danke für die erklärung! :-)
  • Holger Karl 21. September 2004, 23:07

    danke :-)

    ngudu: kritisierst du hier das foto oder die situation? die verdeckten augen habe ich wohl gesehen; sie passten für mich zu der situation. statisch ja - aber unnatürlich? die stimmung war gerade nicht die beste... lächeln wäre fehl am platze gewesen. die frage ist jetzt: trotzdem fotografieren oder zum lächeln animieren oder sein lassen?
    ;-)
  • Gespür für Licht 21. September 2004, 21:05

    Für mich zu eingefroren. Ein wenig Bewegungsunschärfe oder Lächeln wäre schöner. Außerdem: Alle Augäpfel mit Brillengestellen beschnitten. Wirkt unnatürlich statisch.
  • Irca Caplikas 21. September 2004, 19:43

    Ausgezeichnetes Portrait. Du scheinst tolle Eltern zu haben!
    lg Irca
  • Adolf Schulz 21. September 2004, 19:42

    Einganz tolles Bild von Deinen Eltern!
    Gruß Adolf

Informationen

Sektion
Klicks 484
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz