Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Nonnberg und Nonntal

Nonnberg und Nonntal

633 3

Harald Gattermair


Free Mitglied, Salzburg

Nonnberg und Nonntal

„Dir die Lieblichkeit dieses Tals zu beschreiben, ist beinahe unmöglich. Denke Dir einen Garten, der mehrere Meilen im Umfange hat, in diesem unzählige Schlösser und Güter, die aus den Bäumen heraus oder durchschauen, denke Dir einen Fluß, der sich auf die mannigfaltigste Weise durchschlängelt, denke Dir Wiesen und Äcker, wie eben so viele Teppiche von den schönsten Farben, dann die herrlichen Straßen, die sich wie Bänder um sie herumschlingen, und endlich stundenlange Alleen von ungeheueren Bäumen, dieses Alles von einer unabsehbaren Reihe von den höchsten Bergen umschlossen, als wären sie die Wächter dieses himmlischen Tals, denke Dir dieses, so hast Du einen schwachen Begriff von seiner unaussprechlichen Schönheit. “ (Franz Schubert, 1825)]

Kommentare 3

  • Ela Ge 15. Oktober 2008, 0:04

    ja, näher ..... aber ich denke der blickwinkel könnte ähnlich sein ....... hat mich einfach erinnert :-))
  • Harald Gattermair 14. Oktober 2008, 15:21

    Liebe Ela,
    es freut mich, mit diesem Bild angenehme Erinnerungen in Dir geweckt zu haben.
    (Technisch gesehen: Das Diakonissen-KH lag doch in der Imbergstraße? Dieses Bild ist aber vom Donnenberg-Park / Höhe Altersheim aufgenommen.)

    Liebe Grüße
    Harald
  • Ela Ge 12. Oktober 2008, 13:15

    vor vielen vielen jahren, ziemlich genau 28 (2. 10.), als ich im diakonissen.krankenhaus - das es ja nicht mehr gibt - mit meinem ersten sohn seine ersten tage erleben durfte, habe ich genau auf dieses kloster gesehen - wahrscheinlich mit sehr ähnlicher sicht. in der früh, 4:00 beim stillen, war das ein so heimeliges und wohliges gefühl, diese beleuchtete archaische stätte zu sehen, zu wissen, dass dort wahrscheinlich auch schon menschen munter sind und ich somit nicht alleine bin, dass es irgendwie keine worte dafür gibt. dein bild hat mich jetzt in diese zeit zurück versetzt, danke dafür.
    ela