Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
834 2

Uwe Sauerland


Basic Mitglied, Moabit

Noch ein Detail

Immer noch https://de.wikipedia.org/wiki/Preu%C3%9Fische_P_8
und mal wieder ein fotogenes Gerät, dessen Zweck ich nicht kenne.

Kommentare 2

  • Klaus Kieslich 23. Mai 2018, 23:03

    Eine top Detailaufnahme und eine interessante Info vom Roststab dazu
    Gruß Klaus
  • Roststab 23. Mai 2018, 22:30

    Nennt sich Luftsaugeventil und war in dieser Bauart typisch für preußische Lokomotiven. Wenn man von Fahrt unter Dampf auf den Leerlauf,übergeht, schließt der Lokführer den Regler, so daß kein Dampf mehr den Kolben bewegt. Aber so lange sich die Räder noch drehen, bewegt sich auch der Kolben uind arbeitet quasi als Kompressor. Dabei schaufelt er ständig Luft von einer Zylinderseite auf die andere. Weil dabei aus der Rauchkammer (dem "Windkessel" der Lokomotive, vorderster Teil des Kessels) aschehaltige Luft angesaugt wird, welche die Zylinderlauffläche beschädigen kann, wird direkt über dem Zylinder ein "Frischluftventil" geöffnet, so daß nur hier durch das "Fliegengitter" saubere Luft angesaugt wird. Vergißt der Lokführer beim Übergang auf Dampffahrt dieses Ventil mit Druckluft (rechts der dünner Anschluß) zu schließen, tritt hier rosthaltiger Dampf aus und saut die sauber geputzte Lok ein, wie man deutlich sieht.
    Schön wenn mal so unscheinbare Dinge an der Lok fotografiert werden.

Informationen

Sektionen
Ordner aufgegleist
Views 834
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 400D DIGITAL
Objektiv EF-S18-55mm f/3.5-5.6
Blende 5
Belichtungszeit 1/30
Brennweite 37.0 mm
ISO 100

Gelobt von