Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

1.895 6

Franz-Peter Herkrath


Premium (Basic), Alfter-Oedekoven bei Bonn

Naturfilter

Den Planeten habe ich erst später beim Entwickeln entdeckt. Ich habe einen Ausschnitt erzeugt, um den Planeten besser zu sehen. Sonne oder Mond? Die Aufnahme entstand am 09.06.2012 gegen 09:06 Uhr.

Kommentare 6

  • Franz-Peter Herkrath 27. Juli 2012, 12:30

    Da der Thread im Forum wohl nicht ewig hält, möchte ich der Formhalber doch noch mal erwähnen, dass die Bonner Sternwachte ihre Aussage wiederrufen hat. Es ist die Sonne. Man hat sich auf Grund des dunklen Bildes, in der Eile auch täuschen lassen. Hier noch ein netter Hinweis der Bonner Volkssternwarte (Dr. Jürgen Wirth):
    Keine Angst vor der Sonne im Sucher: Auch bei einer SLR sehen Sie immer nur das Mattscheibenbild im Sucher ohne Gefahr für Ihre Augen!
    LG
    Fr@nz-Peter
  • Franz-Peter Herkrath 25. Juli 2012, 17:24

    @ all
    Vielen Dank für die zahlreichen Hinweise. Es ist definitiv die Sonne. Ich habe bisher allerdings noch keine nur annähernd ähnliche Aufnahme gesehen. Man sieht eine richtig weiße Kugel mit Schatten und Wolken. Keine Angst, ich weis es ist die Sonne.

    LG
    Franz-Peter
  • Klaus Ender 21. Juli 2012, 9:21

    Ich bin seit Jahrzehnten in der Gegenlicht-Fotografie zu Hause und die "Lichtquellen Sonne und Mond" sind in Tausenden Bildern von mir festgehalten worden.
    Da der Mond seinen Durchmesser in ca. einer Minute durchwandert und viel dunkler als die Sonne ist, braucht man ein Stativ oder sehr guten Stabilisator, um ihn scharf abzubilden. Es reicht selten, die Wolkenränder auch noch scharf zu erfassen, zumal sie sich auch bewegen.
    D.h. für mich, dass diese scharfen Konturen im Bild nur per Sonne gemacht werden konnten. Um Wolken, Äste, u.a. mit dem Mond in richtigem Verhältnis zueinander darstellen zu können, bedarf es einer Doppelbelichtung, Alle diese Bilder sind soo entstanden: http://www.klaus-ender.de/galerie/mond/mond_idx.html
    Der Autor müßte doch noch wissen, ob er am Tag in die Sonne oder nachts in den Mond hinein fotografierte. Bei einer Tagaufnahme wäre der Mond nur blaß erkennbar und würde niemals bei leuchtenden Wolken zu sehen sein!!!!!
    MfG.
    P.S: Ich las soeben erst, dass es im Juni um 9 Uhr war - damit erklärt sich von selbst, dass es "nur" eine Sonnenaufnahme sein kann!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Im hellsten Monat des Jahres ist der Mond um diese Zeit so gut wie nicht mehr zu sehen...
  • überredet 20. Juli 2012, 22:46

    Habe nicht wirklich Ahnung, tippe aber auch auf den Mond.

    Kannst Du nicht mehr vergrößern? Beim Mond würde man Geborge/Täler erkennen, Sonne läßt sich soweit nicht vergrößern!
  • Franz-Peter Herkrath 19. Juli 2012, 21:58

    Also die Sternwarte Bonn sagt, es war der Mond.
  • Klaus Ender 18. Juli 2012, 16:42

    Es ist eine ganz normale Gegenlicht-Aufnahme, bei der die Sonne erst richtig sichtbar wird, wenn man das Bild dunkler darstellt, als man es bei der Aufnahme empfunden hat.
    Alles andere ist Halluzination. MfG. Klaus

Informationen

Sektion
Views 1.895
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 550D
Objektiv Canon EF 17-40mm f/4L
Blende 10
Belichtungszeit 1/3200
Brennweite 40.0 mm
ISO 100