Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
197 3

Kommentare 3

  • Jürgen Dietrich 13. November 2012, 12:49

    Eine schön gestaltete Herbstaufnahme.Ich meine aber ,dass die Blattspitze doch scharf sein sollte, insofern hätte Abblenden doch einen Sinn gemacht. andrereseits schafft Aufblenden eben einen ruhigen Hintergrund. Das hätte mensch hier wohl austesten müssen. Ist auch je nach Optik schwer vorhersagbar.
  • Hans Peter von Wyl 13. November 2012, 12:45

    Dank euch beiden :)
    @Chris: Besonderer Dank für diese ausführliche Darlegung deiner Sicht (die absolut verständlich ist) und der ich nicht widersprechen mag.
    Aufnahmesituation: Leichter Regen, dem ich die Kamera nicht lange aussetzen wollte, darum musste es schnell gehen. Ziel: herbstliches Blatt, vom Regen gezeichnet, Ausnützen des Nebels als Bokeh, was mich zur Parallelaufnahme zwang, da sonst allerlei Gestrüpp mit ins Bild gekommen wäre. Blende 5, um HG auszublenden. Aber du magst Recht haben, möglicherweise hätte es f8 auch vertragen, aber ich hatte, wie gesagt, keine Zeit es zu testen :)
  • ChristianNenno 13. November 2012, 12:26

    Eigentlich ein sehr feine und inklusive des Rahmens stimmige, schön anzusehende Sache.

    Die Frage ist für mich allerdings, ob eine Blende 8 bei der Brennweite nicht besser gewesen wäre. Die Schärfentiefe dürfte sich dann je nach Gegenstandsweite ungefähr verdoppeln, so dass dann (bei dem Aufnahmewinkel) wohl der ganze Ast und das Blatt scharf wären. Das wunderschöne Bokeh wird dabei unverändert bleiben. Den Fokus hast du ja ziemlich Punktgenau auf den Tropfen gesetzt der wohl genau die Mitte zwischen vorderer Blattkante und nach hinten laufenden Zweig liegen dürfte. So irritiert mich jetzt zumindest die unscharfe vordere Blattkante ein wenig und ich sehe auch keinen gestalterischen Sinn Teile des Motives in Unschärfe verlaufen zu lassen. Den würde ich nur dann erkennen wenn der Blick am Ast entlang zum Tropfen (wahlweise zum Blatt) geführt werden soll, also ein anderer Aufnahmewinkel (nicht parallel) zum Motiv eingenommen worden wäre. Weiß nicht ob meine Ausführungen so verständlich sind :-)))

    lgChris

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Views 197
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D300
Objektiv ---
Blende 5
Belichtungszeit 1/125
Brennweite 200.0 mm
ISO 200