Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
297 4

Andreas Pomorin


Free Mitglied, Hohen Neuendorf

Kommentare 4

  • Ylvia Flor del Tallo 17. Februar 2009, 12:54

    Ja hey, ich bin ja ein absoluter Gegner de 'Waldaufräumens', aber hier hätte ich wohl auch die Nadel da vor dem Hut weggenommen :-)
    Hab ich vorhin nicht eigentlich bemängeln wollen, denn da hat mich die s/w Idee beschäftigt.
    lg,syl
  • Andreas Pomorin 17. Februar 2009, 12:09

    Danke für die Tipps.
    Ich werde das mal in Angriff nehmen.
  • bibobb 17. Februar 2009, 8:59

    Durch die Umgebung, die zwar viele Details und ein wahres Durcheinander an Ästen, Nadeln, Zapfen enthält, aber durch die S/W Färbung eine Ruhe ausstrahlt und der mittigen Platzierung der "Hauptperson" ist das Bild eine gelungene Umsetzung eines Pilztraums.

    Ich hätte lediglich die Nadeln rechts am Pilz und den Ast hinter dem Pilz entfernt, damit er noch freier in der unwirklichen Umgebung steht.
    Grüße,
    Bernd
  • Ylvia Flor del Tallo 17. Februar 2009, 8:47

    So klein und schon so große Punkte, krääftig-kräftig.
    Der Kleine hat eine orange Aura ;-) das macht ihn noch besonderer, als die s/w-Umgebung ihn eh schon macht.
    Schöne Idee!
    lg,syl