Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

3.836 19

Lars Ihring


Mitarbeiter, Leipzig

Kommentare 19

  • JensonR 29. Juni 2019, 11:36

    Die Frau in Hektik in der Stadt unterwegs. Sie ist in ihren eigenen Gedanken (nur sie ist scharf, alles andere "verschwimmt") Der unscharfe Hintergrund lädt trotzdem zum Betrachten ein und verrät soviel wie nötig. Es ist keine Reiseimpression, aber es gefällt mir sehr. Es ist ein Abbild des heutigen Frauenbildes energisch, zielstrebig, richtungsweisend, auf dem eigenen Weg (auch quer zur Fahrbahn). Die Schuhe und das Kleid symbolisieren den Erhalt der Weiblichkeit. Das alles lese ich aus dem Schnappschuss. Es ist ein tolle Aufnahme.
  • Matthias von Schramm 14. Januar 2018, 18:29

    Die Radfahrerin ist freigestellt und das hat in dieser Umgebung eine sehr angenehme Wirkung, weil der Hintergrund des Stadtbetriebes sonst zu wirr und zu viel scharfe Informationen hätte, da muss schon die Hauptfigur hervorheben. Ich glaube der Schnitt zum Quadrat war hier nicht unbedingt nötig, ich weiss aber natürlich nicht was weggeschnitten wurde. "Golden eyes" soll vermutlich ein Label für irgendwas sein, aber in der Größe und an dieser Stelle stört es für mich tatsächlich die Harmonie der Aufnahme. Oder?
  • Kasimirs Pfotogravieh 10. Januar 2018, 0:13

    Titel und Bild passen für mich als Außenstehenden nicht zusammen. Willst du mit „Montpellier“ einen nur für dich verständlichen Erinnerungstrigger für ein nettes Abenteuer mit der abgebildeten Dame setzen? Für mich erschließt sich der Titel nicht. Technisch sehr gekonnt finde ich, dass die Radfahrerin komplett scharf (o la la, doch ein kleines Abenteuerchen?) abgebildet ist, während der gesamte Rest des Fotos in Unschärfe verschwimmt? Hast du diesen Effekt beabsichtigt und deshalb alles andere außerhalb des Quadrats weggeschnitten? Mit diesem Beschnitt ist für mich kein woher und wohin der Radlerin erkennbar. Außer in Richtung auf die nachträglich platzierte Signatur „Golden Eye“. Also dich. Willst du das Foto bei Gelegenheit deinem Psychologen zeigen? Möchtest du mit deiner Frau darüber reden? Oder es doch lieber sofort löschen?;-)
  • Lars Ihring 9. Januar 2018, 14:47

    Hi ihr Lieben!
    Danke für eure Anmerkungen. Das Bild war in der Tat ein Schnappschuss. Damals war ich auf einem "Offenblende-Trip" und hab diese bis ins Extrem ausgereizt - egal obs stimmig war oder nicht. Pseudoanalog stimmt auch :) Ich mag den alten Look aber nichts kommt irgendwie an die alten Streifen ran.

    Spannend finde ich eure Interpretationen. Felix hat Recht. So richtig wird nicht klar, was das Bild soll. Es ist ganz nett, aber mehr auch nicht.

    Daher Danke für eure Meinungen!
    LG!
    Lars
  • der gelbe Fisch 9. Januar 2018, 0:30

    Sorry, aber dieses Bild gefällt mir nicht. Es wirkt auf mich Alles zu "erzwungen". Die Radfahrerin wie auf der Flucht, aber trotzdem erwischt, superscharf natürlich, der Hintergrund "superunscharf"., er wirkt aber auch irgendwie pseudoanalog.
    LG Michael
  • felixfoto01 8. Januar 2018, 16:58

    Das Bild verunsichert mich auf eine seltsame Weise. Zum Einen reibt mich das Auto direkt hinter der Frau, und das obwohl es eigentlich hinreichend unscharf ist. Das überrascht mich. Ausserdem erscheint mir die Bewegung in einem Moment "eingefroren", bei dem ich immer darauf warte, dass sie vom Fahrrad fällt. Das Schwarzweiss und die Kontraste sprechen mich an. die Situation sieht natürlich aus, von der Szene, aber unnatürlich durch die kurze Schärfentiefe.
    soweit zur Technik des Bilds.
    auf der thematischen Seite des Bilds werde ich durch die frau in ihrem Sommerkleid und dem Titel "Montpellier" in den sommerlichen Süden Frankreichs geholt - eine Fähigkeit von Fotos, mich an den Ort und die Zeit des Fotos zu versetzen. Ich fühle die leichte Brise, denke an die Leichtigkeit, denke an den kleinen Einkauf. Das Fahrrad sieht aus wie ein Leihfahrrad, also scheint diese Frau zu Besuch zu sein, was die Leichtigkeit des Bildes unterstreicht. Im Hintergrund kann ich einen Triumpfbogen erkennen, also eine Situation in der Stadtmitte, oder so. Näheres gibt mir Wikipedia zum Tor: https://de.wikipedia.org/wiki/Porte_du_Peyrou
    Wäre das Bild nutzbar?
    Ohne das Auto hinter der Frau könnte das Bild aus einem Tourismusprospekt stammen, in dem über die Freizeitaktivitäten die u.a. durchführbar sind, geworben werden könnte.
    Da dem Bild kein weiterer Kontext beigegeben ist, ist es für mich schwer erkennbar, ob über die Aussage hinaus - in Montpellier gibt es Fahrrad fahrende Frauen und Autos auf ziemlich eng aussehenden Strassen durch ein Steintor - gehen könnte.
    Irgendwie nett, aber für mich irgendwie mehr das technische Spiel mit der Schärfentiefe, als eine Street-Situation á la "Decisive Moment".
    und trotzdem ein Bild, dass ich mir öfter ansehen würde - möglicherweise, weil mich der Bilck der Frau immer wieder anzieht: Ich kann nicht endgültig erkennen, ob sie angestrengt ist, um schnell in die Strasse zu kommen oder ob sie eine Emotion zeigt.
    • M.Ulrich 8. Januar 2018, 17:59

      Mich stört das Auto hinter der Fahrradfahrerin auch. Ich habe mir deshalb ein paar Bilder von Lars angesehen und kam zu dem Schluss, das er eigentlich auf solche Kleinigkeiten achtet. Aus diesen Grund habe ich mehr zu einem Schnappschuss tendiert.
  • M.Ulrich 8. Januar 2018, 16:46

    Ich mache den Anfang:
    Das Bild wirkt auf mich wie ein Schnappschuss im eigentlichen Sinne. Du hast das Bild unter der Kategorie "Reise" eingestellt. Deshalb warst Du als Tourist in Montpellier unterwegs und wolltest den Triumphbogen fotografieren. Das entnehme ich aus der Perspektive und der Gestaltung des Hintergrundes. Der Straßenverlauf und die Haltung des Fahrrades lässt vermuten, das Du für dieses Foto auf einer Verkehrsinsel standest. Der Tag muss regnerisch gewesen sein, da die Fahrradfahrerin klatschnass aussieht und gerade mit den Vorderreifen durch eine Pfütze gefahren war. Weiterhin vermute ich, das Du Dich beim gestalten des eigentlichen Fotos mehrmals umgesehen hast, um nicht angefahren zu werden, dabei ist Dir die Fahrradfahrerin aufgefallen. Die Fahrradfahrerin ist wahrscheinlich von einem Regenguss beim Einkaufen überrascht worden, hat sich dieses Fahrrad gemietet, um schnell nach Hause zu kommen. Deshalb kam ich auf den Begriff Schnappschuss. Da Du sie rechtzeitig gesehen hast, konntest Du noch die Offen blende wählen.
  • Klaus Beyhl 8. Januar 2018, 15:56

    Verstehe: Es ist also so, wie ich dachte. Die eigentliche Diskussion findet dann hier, ab dem Moment des verlinkens statt.
    *********************************************
    M.Ulrich hat es ja schon besser analysiert, als ich es gekonnt hätte.
    Was ich zuerst sah, war der volle Einkaufskorb der Dame. Der zweite Blick galt dem Fahrrad - ich wollte wissen, ob es ein E-Bike ist.
    Anschließend überlegte ich, ob die Dame bemerkte, daß sie fotofiert wurde. Ja, ich denke das hat sie.
    Insgesamt ist es ein ansprechendes "Street" und auch der Standort ist gut gewählt.
    ICH persönlich wünschte mir bissie mehr WW, da ich immer gern noch mehr "außen rum" sehen möchte.
    Dass es s/w wurde, find ich gut.
    LG, Klaus
    • Lars Ihring 8. Januar 2018, 16:01

      Genau :) Und wo wir gerade mal hier sind, was denkst du zum Bild?
      LG!
    • M.Ulrich 8. Januar 2018, 18:49

      Klaus das finde ich interessant. Weshalb ist Dir der Einkaufskorb zuerst aufgefallen? Denkst Du über ein E-Bike gerade nach? Ich bin deshalb so neugierig, weil im Fred "Klicks" zur Sprache gekommen ist, das ein Betrachter zunächst das in einem Bild wahrnimmt, was er als ehestes assoziiert. Der Einkaufskorb ist ziemlich zentral im Bild, scharf gestellt und sehr hell, deswegen wäre das eine mögliche Antwort.
    • Klaus Beyhl 8. Januar 2018, 19:46

      Weil ich bein Einkaufen oft am Band zusehe, was die Leute so kaufen.
      Ein E-Bike habe ich seit ein paar Jahren selbst und fahre damit lieber als mit meinen "großen" Bikes.
      Es macht Spaß, man bekommt mehr von der Landschaft mit und ich bin nicht selten zum fotofieren damit unterwegs.
    • M.Ulrich 8. Januar 2018, 20:05

      Also stimmt die Theorie. Zumindest schon in Deinem Fall ;-)
  • Zugreister 19. Mai 2013, 14:25

    Übrigens: Das Objektiv, mit dem Du diese Aufnahme gemacht hast, ist mein persönliches Lieblingsobjektiv (f1.8). Damit entstehen fast automatisch so fantastische Bilder wir hier.
    LG
  • Zugreister 19. Mai 2013, 14:24

    Wunderbares Street. Den Gesichtsausdruck der "Dame" hast Du sehr gut erwischt.
    LG
  • JOKIST 10. Oktober 2012, 18:36

    ....... einfach KLASSE !!!!!

    LG Ingrid und Hans
  • Maik Petrich 9. Oktober 2012, 8:57

    Aus dem Leben. Ich mag das Foto sehr.

    LG Maik
  • Hermann A. 8. Oktober 2012, 23:02

    Sehr schön gemacht!
    Klasse Spiel mit Schärfe/Unschärfe.
    LG, Hermann

Informationen

Sektion
Ordner Aktuelles
Views 3.836
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 5D
Objektiv Canon EF 85mm f/1.8 USM
Blende 1.8
Belichtungszeit 1/400
Brennweite 85.0 mm
ISO 200

Gelobt von