Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
1.036 3

Enrico Jenßen


Free Mitglied, Neustadt an der Weinstraße

Milde Gabe

Wir haben diesen jungen Katta natürlich nicht gefüttert sondern waren hautnah bei der Fütterung im Gehege dabei. Die madagassischen Halbaffen die durch "King Julien" aus dem Film "Madagascar" weltberühmt wurden, leben in Familienverbänden in denen die Weibchen das Sagen haben. In diese Gruppe hinein geborene Weibchen verbleiben dort ein Leben lang während die Männchen mit erreichen der Geschlechtsreife die Gruppe verlassen müssen. Die madagassischen Namen für dieses Tier lauten Hiva oder Maki. Der wissenschaftliche Gattungsname Lemur wurde ihnen 1758 von Carl von Linné gegeben und spielt auf die großen Augen, lauten Schreie und nachtaktive Lebensweise vieler Lemuren an, in denen er Ähnlichkeiten mit den Lemures, römischen Totengeistern, sah. Der deutsche Name leitet sich ebenso wie das Artepitheton catta von den katzenartigen Rufen dieser Tiere her. Die manchmal verwendete Bezeichnung Katzenmaki wird im Deutschen häufiger für eine andere Lemurengruppe verwendet (siehe Katzenmakis). Heidi fotografierte dieses Jungtier im Tiergarten Staßfurt mit der Nikon D 90.

Kommentare 3