3.764 10

Kueslowski


Premium (Basic), Calberlah

Metsuke

2009
Nadja

*

Metsuke:
Dabei wird das ganze Bewußtsein auf den Gegner gerichtet.
Der Blick ruht dabei auf einen Punkt in ca. 4 m Entfernung. Während der Bewegungen gilt der Blick dem Angreifer.
Nach dem Schneiden senkt sich der Blick auf den gefallenen Gegner und verharrt dort bis zum Aufrichten/Beenden der Form.

*

Vielen Dank an Nadja und Harry (1. Dan) für die fachliche Unterstützung.

*

Aufnahmen sind entstanden in der "Braunschweiger Schule" unter Mithilfe von Michael Papendieck.
Vielen Dank!

*

weitere:


* * *

Kommentare 10

  • werner weis 18. Juli 2010, 0:44


    ganz und gar
    auf den Punkt

    vollkommen
    klar und stark
  • be-ju 2. Juli 2009, 22:10

    Solche Bilder gehören mehr in die FC eingestellt. Starkes Bild
  • Liberty Photography 20. Februar 2009, 9:01


    ***
    lg Suzette
  • Claudia L aus B 19. Februar 2009, 20:31

    Ist das ein echtes Hattori Hanzo?? ;-))
    Interessante Serie, die Du hier zeigst, gefällt mir.
    LG Claudia
  • Kueslowski 19. Februar 2009, 20:02

    @verocain:
    Wie O-Ren Ishi schon sagte: "You have a minute to pray. And a second to die."
    ...ja, eine beeindruckende Dame.

    @C.Termeer:
    jep. es gibt immer ein Argument dafür. Und viele dagegen. Für die Ausrichtung hier: die Hände sollten den Schmuck der Saya nicht überdecken und zum Gesicht symmetrisch angeordnet sein.
  • verocain 19. Februar 2009, 19:57

    Einwandfrei fotografiert. Eine beeindruckende Dame.
    Und sehr interessant die Begleitanmerkungen.
    LG V.
  • C. Termeer - Fotografie 19. Februar 2009, 19:43

    Na, also das Schwert auch scharf hätte ich langweilig gefunden.... ( nicht nur, damit hier jede Variante mal vertreten ist,---)))) . Nein, den Schärfeverlauf finde ich ok. Vor allem finde ich es richtig, die Schärfe und das Thema abzustimmen. Umgekehrter Schärfeverlauf wäre vielleicht auch eine Erwägung, aber dann passt es nicht zum Thema und das hat der Fotograf nun mal so definiert.

    Ich finde allenfalls, dass Du Dich hier für einen mittig- symmetrischen Schnitt entschieden hast und dann wird diese Symmetrie für mich durch dieses seitlich versetzte gepunktete Tüchelchen oder was immer es ist, gestört, aber ich ahne, was man dem entgegen halten kann.....

    VG C
  • Mél Ancholy 19. Februar 2009, 19:24

    Also ich persönlich hätte es andersherum auch irgendwie spannender gefunden ..... also Schwert scharf - Gesicht unscharf ..... ausserdem vielleicht noch das Schwert >vor die Augen< !?!
    Aber ist ja wie immer alles Geschmackssache ;-)




    LG
    méL
  • Kueslowski 19. Februar 2009, 19:16

    @basti91:
    ... da du ja weißt, dass das Schwert scharf ist, muss ich es ja nicht betonen. Außerdem geht hier um "metsuke".
    Ist übrigens ein Übungsschwert - die sind stumpf.
  • Basti91 19. Februar 2009, 19:00

    Ich hätte einenen viel größeren Schärfenbereich gewählt weil das Schwert ja durchaus auch eine nicht ganz unwichtige Rolle spielt.

    Ansonsten schön, das Gesicht ist schön scharf, wär das Schwert bloß von außen genauso scharft wie von innen ;)

    Grüße