Melancholie in der Landschaft

Melancholie in der Landschaft

3.002 2

Stefan Grünig


Premium (Pro), Krattigen

Melancholie in der Landschaft

Hier blicken wir nun auch noch in Richtung Norden über die Wasserfläche des Tso Kar. Der Himmel hat sich gegen Abend stark mit Wolken verhängt und es steht uns eine regnerische Nacht bevor. Wir stehen im rauhen Wind, lassen unsere Blicke schweifen und können uns kaum vorstellen in wenigen Tagen bereits wieder in der dicht besiedelten Schweiz zu sein. Hier sind wir so weit weg von jeglicher Zivilisation, mitten in der Einsamkeit.

Wieder streicht eine Böhe über das Land, lässt die gelben Gräser leicht wiegen und zaubert feine Schaumkronen auf den See. Melancholie steigt in uns auf und wir wissen beide nichts mehr zu reden. Wir stehen einfach nur da, verschmelzen ganz mit dieser urtümlichen, wilden Hochgebirgslandschaft und empfinden ein Gefühl, wie man es nur in den unberührten, weiten Natur erleben kann.

Bevor wir uns zurück zu unserem Lagerplatz und ins Esszelt aufmachen, möchte ich jedoch noch ein Panorama belichten...

Nikon D300, AF Nikkor 24-70mm, Blende 10, 1/60 Belichtung, 29mm Brennweite, 200 ISO, freihand, aus RAW. (08.09.11)

-----

Für alle die gerne noch mehr Fotos von uns sehen möchten, haben wir jetzt ein Natur-Welten Tagebuch (Blog) eingerichtet, in welchem wir unsere schönsten, aktuellen Erlebnisse publizieren. Dazu gibt's kompakte Tourenangaben mit nützlichen Details. Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall:

http://natur-welten-fotografie.blogspot.com

Kommentare 2