KLEMENS H.


Premium (Pro), aus der Stadt zwischen Solling und Weser

MELANCHOLIE DES ABSCHIEDS... (Meditation...)

...oder: jeder Schlaf... ist ein kleiner Tod... (Französisches Sprichwort)

NIKON CP 8800
(Blauton durch Kamera-Einstellung bei "Dämmerung" in "Scene"-
keine wesentliche Farbveränderung durch EBV !)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
- siehe auch:

ROTER MOND... (Foto-Lyrik)
ROTER MOND... (Foto-Lyrik)
KLEMENS H.
BLAU: Farbe der tief empfundenen VERBUNDEN- HEIT: ...sehen wir uns wieder ... ?
BLAU: Farbe der tief empfundenen VERBUNDEN- HEIT: ...sehen wir uns wieder ... ?
KLEMENS H.

Kommentare 30

  • Ernst Hobscheidt 5. November 2009, 9:56

    dieses hat eine ganz besondere Stimmung.
    Klasse fotografiert.
    Gruß
    Ernst
  • Melanie Leipold 10. Juni 2009, 9:56

    +!
  • El Greco 12. Juli 2007, 23:25

    Gelungene Aufnahme, sehr schön!!!
    LG, el.
  • Sascha Harazim 8. September 2006, 2:35

    Unter diesem Bäumchen würde sich das Dunkle Schlängen bestimmt wohl fühlen wenn es abends verstarrt:-)) lach...
    klasse Bild hast Du da... gruss sascha
  • KLEMENS H. 28. August 2006, 23:05

    @ ThG.:
    ...danke, Thorsten, jetzt machst Du mich aber neugierig:
    an was für Titel denkst Du denn dabei...?

    HG Klemens
  • Th. G. 28. August 2006, 22:47

    Eine Aufnahmesituation die nicht gerade alltäglich ist. Die Sonne hat es bestimmt gerade so geschafft durch die Wolken ihr Licht zu bringen.
    Dadurch das Du alles auf wesentliche gebracht hast gefällt mir das Bild persönlich gut.
    Das Bild läßt viele Titel zu ;-)

    Gruß ThG
  • KLEMENS H. 12. Juni 2006, 14:46

    ...danke, Dirk,
    für deine differenziert-zutreffende Analyse,
    so präzise hat es bisher noch keiner gesagt... :-))

    ...es ist die Farbe, die das Gefühl trägt,
    und dieses Rotviolett bis Blauviolett kann
    geheimnisvoll bis schwermütig wirken...

    Ich habe Motiv-Varianten mit einer
    (nach rechts) fallenden Horizontlinie:
    sie hätte das "Melancholische" noch unterstrichen,
    aber schließlich gefiel mir
    diese waagerechte, "verhaltenere" Lösung besser -
    wie ein Ausdruck für "Inne-Halten":
    deswegen im Titel auch "Meditation"...

    HG Klemens

  • Dirk Heidenfelder 12. Juni 2006, 0:36

    hallo klemens,
    ich würde das durchaus auch als "melancholie" ansehen.
    kommt denke ich in erster linie durch die farben; die bildgestaltung unterstützt das nur, erzeugt es aber nicht.
    toller farbverlauf am himmel, und eine ungewöhnliche stimmung hast du hier.

    gruß dirk
  • KLEMENS H. 10. Juni 2006, 22:45

    @ Charlotte:
    Du hast Recht:
    "...what a wonderfull world..." (!) -

    ...allerdings, falls es dir entgangen sein sollte:
    ist dieses ein durch Kamera-Einstellung
    ins Blaue leicht "verfremdetes" Foto,
    d.h. der Himmel war in Wirklichkeit grauer
    und die Sonne "rot-orangiger"...

    ...die Farben sind aber bewusst für die gewünschte
    farbpsychologische Aussage so gewählt...

    @ Arnd:
    danke, Arnd, für diese Feststellung,
    es gibt hier nämlich einen Buddy,
    der behauptet, ich mache schon seit langem
    "nichts Neues"... :-))

    Ich lasse mich natürlich von schönen Fotos von Anderen inspirieren,
    aber ich äffe nichts nach,
    ...suche meinen eigenen Weg,
    abgesehen davon, dass ich eine Reihe verschiedener Ausgangspunkte habe:
    1. die Landschaft
    2. das Erlebnis
    3. die Botschaft
    4. der adäquate Einsatz der Kameratechnik
    5. der experimentelle Einsatz der Kameratechnik
    6. der kompositorische Schwerpunkt
    7. der farbige bzw. farb-impressive oder -expressive Schwerpunkt
    8. die intensivierende EBV
    9. die (auf eine farbpsychologische Aussage hin) verfremdende EBV
    10. besondere Perspektive und Sichtweise
    usw.

    LG Klemens
  • Hella H. 10. Juni 2006, 19:01

    Ja, eben drum sehe ich mir Deine Fotos ja auch immer an. Abgucken, nachmachen, dazulernen, unsere Landschaft mit anderen Augen sehen.
    Aber als ERSTE sehe ich Deine Bilder wohl nie, dafür bin ich nicht oft genug online.
    LG Hella
  • Lutz-Henrik Basch 10. Juni 2006, 18:26

    Hallo Klemens,
    ein sehr stimmungsvolles Bild mit herrlichen Silhouetten und zauberhaften Farben.
    Herzl. Gruß aus Berlin
    Lutz
  • Arnd U. B. 10. Juni 2006, 15:22

    Eine feine Lichtstimmung...Sehr ungewöhnlich, aber das ist ja so etwas wie Dein "Markenzeichen" - Du schwimmst nicht mit dem Mainstream. Lg Arnd
  • KLEMENS H. 10. Juni 2006, 10:03

    @ Gerd-chen:
    ...Du sprichst einen Gedanken an,
    den ich mit meinem Titel "Melancholie des Abschieds"
    ins Bewusstsein rücken wollte:

    ...seit vielen tausend Jahren,
    seitdem es Intelligenz entwickelnde Lebewesen
    auf unserem Planeten Erde gibt,
    ist der tägliche "Abschied der Sonne"
    von der bangen Erwartung begleitet,
    dass sie doch am nächsten Morgen
    wiederkommen möge...
    ...in alten Kulturen ist das dokumentiert...

    Diese Vorstellung wurde für mich
    an diesem Abend lebendig,
    als ich eine Serie eines solchen "Abschieds"
    in Fotos festhielt...

    HG Klemens
  • Gerhard Schuster - lebrac 10. Juni 2006, 1:29

    wundervoll
    der Baum sieht der Sonne hinterher und verabschiedet sich bis hoffentlich morgen - war mein erster Gedanke
    LG Gerd
  • Charlotte W. 9. Juni 2006, 22:52

    I see trees of green, red roses too
    I see them bloom for me and you
    And I think to myself what a wonderful world.

    I see skies of blue and clouds of white
    The bright blessed day, the dark sacred night
    And I think to myself what a wonderful world.

    The colors of the rainbow so pretty in the sky
    Are also on the faces of people going by.