1.454 43

sigi-man


Premium (Basic), Schleswig-Holstein

Mein Freund Chui

John und ich sind im Norden Kenyas, um uns über den Bestand der Grevyzebras zu informieren und die sehr seltenen Streifenhyänen zu finden. Den “Big Cats” besonders den Leoparden wollten wir “eigentlich” kein Interesse schenken.
Er hatte am Fluss getrunken und kam zurück in sein Revier. Es war kurz nach Sonnenaufgang.
Da können wir nicht widerstehen und wollen den Leopard einige Tage ein paar Stunden beobachten.

Schon bei der zweiten Begegnung scheint es so, als erkenne er uns. Nachdem er seine Markierungen gesetzt hat, legt er sich knapp zwei Meter von unserem Fahrzeug entfernt auf einen Stein und wärmt sich in der Morgensonne.

John und ich haben jeden Morgen kurz nach sechs, Frühstück zwischen den Felsen in seinem Revier gemacht. Hat nach frischem Kaffe, Eiern, Wust und Schinken geduftet.

Er muss seine Beute immer so gut versteckt haben, dass selbst die Geier sie nicht entdeckten. Doch es gibt noch Andere, die sich für seine Beute interessieren und über einen sehr feinen Geruchssinn verfügen. Am letzten Tag haben wir das ganz große Glück zwischen den Felsen drei Streifenhyänen zu beobachten. Streifenhyänen sind extrem selten und sehr scheu.

Kommentare 43

  • Rudi Koller 28. August 2014, 23:27 Voting-Anmerkung

    Ich weiß nicht was die Diskussion soll.
    Foto hat meines Erachtens mehrere Mängel, sowohl gestalterisch als auch technische.

    C
  • 0x FF 28. August 2014, 23:27 Voting-Anmerkung

    Der Leo ist schön getroffen. Aber leider sind Licht und Umgebung eher unglücklich.
    -
  • sigi-man 28. August 2014, 23:27 Voting-Anmerkung

    Hallo Schilcher,
    das Foto ist nicht das gelbe vom Ei. Mir ging es nur darum, was hier so abgeht.
  • Murrtalfoto 28. August 2014, 23:27 Voting-Anmerkung

    e
  • KLAAS H 28. August 2014, 23:27 Voting-Anmerkung

    -
  • Alexander R 28. August 2014, 23:27 Voting-Anmerkung

    -
  • he'thi 28. August 2014, 23:27 Voting-Anmerkung

    c
  • DennyB. 28. August 2014, 23:27 Voting-Anmerkung

    c
  • sigi-man 28. August 2014, 23:27 Voting-Anmerkung

    Hallo,
    in den Nationalparks und Game Reservaten ist das Verlassen des Fahrzeuges verboten. Ebenfalls ist das Zelten, oder Aufstellen von Tarnzelten außerhalb der dafür deklarierten Plätze verboten. Wer erwischt wird, dass wird teuer.
    Leoparden und Löwen, wenn sie sich intensiv, genussvoll putzen schließen die Augen. Offene Augen und putzen geht im Regelfall nicht zusammen.
    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1357626/display/34509669
  • Christiane Mund 28. August 2014, 23:27 Voting-Anmerkung

    Aussteigen , im Tarnzelt hocken oder im Jeep, ganz egal wo auf den Auslöser gedrückt wird.
    Warum nicht den Augenblick warten, bis der Leopold die Augen geöffnet hat, egal wo er in dem Moment hingeschaut hätte. Und eben vorher oder in der Bea die Belichtung anpassen, so dass sie spannender, interessanter wird.
    So bleibt C

  • sigi-man 28. August 2014, 23:27 Voting-Anmerkung

    Hallo PurpleRain,
    schon merkwürdig der Typ. Das Foto zeigte bestimmt Schilcher beim Aussteigen.
  • PurpleRain 28. August 2014, 23:27 Voting-Anmerkung

    Ich wäre auch nicht ausgestiegen :-)
    Bei mir zeigt der Link von Schilcher nur ein gelöschtes Foto an …. ??????

    Zum Foto PRO
  • Britta Bohne Fotografie 28. August 2014, 23:27 Voting-Anmerkung

    +++
  • sigi-man 28. August 2014, 23:27 Voting-Anmerkung

    Schilcher, ich vermute du hast noch nie einen freilebenden Leopard gesehen. Aussteigen machen nur Idioten und Selbstmörder. Die sind innerhalb von Minuten tod.
    Ganz toller Kommentar von dir.
  • MJA. 28. August 2014, 23:27 Voting-Anmerkung

    -