Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
42.018 75

JochenTour


Pro Mitglied, Neustadt an der Weinstraße

Mein Bild 2017

Ich denke jeder Fotograf hat eines oder mehrere Lieblingsbilder, die aus der Menge der gemachten Aufnahmen hervorstechen!

Mit geht es so bei diesem Bild des Sonnenaufgangs an der Wegelnburg!

Überschlägig habe ich im Jahr 2017 an die 30.000 Aufnahmen gemacht bei denen natürlich nicht jedes Bild zeigenswert ist oder nicht alle was geworden sind.

Aber dieses Bild spricht mich persönlich stark an.
Da ist zum Einen die anstrengende Wanderung mit 25kg Gepäck hoch auf die Burg hoch, die in dunkler Nacht geschieht. Dann kommt das langsame Erwachen des Tages dazu, bei dem der Himmel im Laufe von Stunden vom Schwarzen ins Orangene wechselt.
Nicht weniger faszinierend ist die Nebellandschaft, die sich alle paar Minuten in immer neuen Facetten zeigt und ihre Höhe dauernd ändert.
Kurz nach Sonnenaufgang bildeten sich dann noch ein paar Wolken, die am Himmel die warmen Farben des Sonnenaufgangs wieder spiegelten.

Kommen wir zur Aufnahme selbst: sie ist aus zwei Aufnahmen mit einem 17mm-Tilt/Shift-Objektiv zusammengesetzt. Dieses Objektiv nutze ich gerne, um eine sehr hohe Abbildungsqualität zu haben. Mit einem anderen Objektiv hätte ich den Blendenstern der Sonne zwar besser abbilden können, aber ich habe mich bewusst für dieses Objektiv entschieden.
Beim Bildschnitt war ich etwas eingeschränkt, denn direkt unterhalb des Bildrandes war auf der Burg eine Baustellenabsicherung, die nur sehr schwer wegzustempeln ist. Das hat meine Bildgestaltung nach unten eingeschränkt.
Zudem hat mir der Himmel so gefallen, dass ich den Wolken genug Raum geben wollte um die Weite der Landschaft darzustellen. Somit ist der Horizont mittig geworden, aber manchmal ist es eben so.

Ich hoffe es gefällt, zumindest für mich ist es eines der Highlights meines Fotojahres 2017.

Kommentare 75