Mehr als Laserlicht  (mit Gedicht)

Mehr als Laserlicht (mit Gedicht)

3.669 7

Martina I. Müller


Premium (World), Halle(Saale)

Mehr als Laserlicht (mit Gedicht)

************************************
Im Nebel fängt sich Laserlicht,
am Hallmarkt steht das Publikum,
leider steht es dicht an dicht,
kaum einer hat die Maske drum.
*
Wir blieben nur am Rande stehn,
dort war der Abstand einzuhalten,
konnten trotzdem alles sehn
und ließen auch die Vorsicht walten.
*
Farbenspiele, Silhouetten
vom Göbel-Brunnen mittendrin,
in der Menschenmenge, ...Stätten,
an denen ich nicht gerne bin.
*
Husten, Schnupfen, Grippe, Seuche,
frei verfügbar so für alle,
dass ich nicht dazwischen kreuche,
galt für mich in diesem Falle.
;-)
************* MM *****************

= Schon meine Oma wusste, dass Vorsicht die Mutter der Porzellankiste ist =

Kommentare 7

  • Marina Luise 20. Oktober 2020, 12:01

    Bedenklich, was du da in deinem Gedicht berichtest, aber man sieht es immer öfter - viele Menschen sind vorsichtsmüde und stecken den Kopf in den Sand statt in die Maske! ;)
  • Burkhard Wysekal 19. Oktober 2020, 23:12

    Da wär ich schon vorher  hurtig abgebogen....nüscht wie wech da.....
    LG, Burkhard
  • Constantin H. 19. Oktober 2020, 16:44

    Ein kunstvolles Bild, auch das Gedicht ist gelungen. LG, Constantin
  • Vitória Castelo Santos 19. Oktober 2020, 14:21

    Richtig tolle Aufnahme!
    LG Vitoria
  • helu559 19. Oktober 2020, 2:01

    das passende  Gedicht zur allgemeinen Situation  immerhin habens bis jetzt  hoffentlich schon  344  gelesen   wenns dann den Faktor  :4 hätte wärs ja schon was. 
    Klasse   gr heinz
  • magic-colors 18. Oktober 2020, 23:59

    Ach liebe Martina, wie du mir aus dem Herzen sprichst (oder dichtest).
    Jetz geht es um die Wurst, nur mit Vernunft ist dieses Problem noch halbwegs zu lösen, bevor uns jede Kontrolle darüber entgleitet, so wie es bereits bei der Klimakatastrophe der Fall ist.Menschen sind leider unbelehrbar.
    Ich habe über 30 Jahre im Gesundheitsamt gearbeitet. Die Kollegen/innen sind am Anschlag. Nur durch drastische Kontaktreduzierung und Vorsicht lässt sich das noch einmal rumreißen.
    Ich bete dafür.
    Ganz liebe Grüße, aNette
    • Martina I. Müller 19. Oktober 2020, 0:09

      Dieser Ansicht bin ich auch. Man kann jetzt gar nicht vorsichtig genug sein und wer das Risiko sucht, wird die Gefahr finden.
      LG Martina