Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Mediterane Vulkaninseln

Mediterane Vulkaninseln

892 5

Daniel Grube


Free Mitglied, Hannover

Mediterane Vulkaninseln

Der Bimstein wurde hier noch vor ein paar Jahren abgebaut. Lipari mit Blick nach Stromboli. Bis zu dieser Insel braucht das Tragflächenboot 40 Minuten, ca 40km.
Die Straße welche die Insel umrundet ist etwas weiter weg ins Meer gerutscht, war halt auf porösem Untergrund gebaut. Ich habe mich, anschließend etwas mit dem Material beschäftigt, aber weniger geologisch, ehen Ingenieurstechnisch - was ist das? Was kann ich daraus machen? Beim Friseur habe ich dann gelernt, daß wenn man obsidian auf 500°C erhitzt dieses Glas zu diesem porösen Gestein (Bims) wird. Als ich dort war wußte ich noch nicht daß die schwarzen Steine eine noch geringere Dichte als die hellgrauen aufweisen.

Strombolianische Eruption am StromboliDer Stromboli ist ständig aktiv. In unregelmäßigen Abständen (wenige Minuten bis stündlich) kommt es aus mehreren Krateröffnungen zu größeren und kleineren Eruptionen. Das ausgeworfene Material fällt meist in den Krater zurück oder es rollt teilweise über die Sciara del Fuoco ins Meer. Dieser regelmäßige Auswurf von Lavafetzen, Schlacken und Aschen ist so typisch für Stromboli, dass der Begriff Strombolische oder Strombolianische Aktivität allgemein für Vulkanaktivität dieser Art verwendet wird. Diese weltweit einzigartige, kontinuierliche Aktivität ist durch die so genannte „Zwei-Phasen-Konvektion“ begründet. In einer gewissen Höhe des Schlotes ist der Dampfdruck der Gase größer als der Druck der sich über den Gasen befindenden Flüssigkeit. Die dadurch gebildeten Gasblasen steigen auf und reißen durch ihr Zerplatzen an der Oberfläche Magmafetzen mit sich. Diese Entgasung bringt eine Erhöhung der Masse der betroffenen Schmelze mit sich, die nun wiederum absinkt und somit einen stetigen Kreislauf darstellt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Stromboli

Isola di fuoco

Sony R1
Blende 2,8
1 / 125 sec

Kommentare 5

  • Willi von Allmen 9. Juni 2011, 16:21

    Ein toller Vordergrund - könnte auch allein stehen!
    Vielen Dank für deine ausführlichen Erklärungen bei vielen Bildern!!
    lg Willi
  • AnnaRita 14. April 2009, 22:08

    Gerne wandere ich durch diese schöne Serie über Sizilien und die liparischen Inseln.....,
    leider gehört mein Aufenthalt dort schon einige Jahre der Vergangenheit an...
    LG Rita
  • michel1276 13. März 2009, 13:30

    Sorry, die Anmerkung war nicht für dein Bild...
    Aber auch das ist sehr schön mit dem rauchenden Vulkan im Hintergrund!
  • michel1276 13. März 2009, 11:55

    Oh! Mal kein Thailand-Bild! :-)
    Aber trotzdem sehr schöne Aufnahme!

    Gruß Micha
  • wolf rabe 12. März 2009, 19:52

    stromboli raucht. sehr gute fotoarbeit. dem vulkan hinten entspricht die inverse form vorne.
    in diesen zusammenhang scheint mir auch tuffstein zu gehören, der ja anscheinend auch vulkanischen ursprungs ist. es tammt ja aus der eifel.