Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Hannes Gensfleisch


Complete Mitglied, Düsseldorf

Mantova | Die Fresken des Palazzo Te

Jeder Raum des Palazzo steht unter einem eigenen
Bild-Thema und ist auch nach diesem benannt.

Im grossen Deckenbild der Camera del Sole sehen wir
den Sonnenwagen der antiken Mythologie mit einem
halbbatzig gewandeten Apoll in einer der Deckenansicht
sehr gemässen, hier aber etwas pikanten Perspektive.

Lange wurde dieses Fresko als eine Arbeit von Primaticcio
angesehen, inzwischen macht sich aber die Meinung breit,
dass er im Palazzo Te nur Stuckkaturen ausgeführt hat.


Wenn Ihr Lust habt, Euch im Palazzo Te noch ein wenig
mehr umzuschauen, hier geht‘s weiter:

Mantova | Die Fresken des Palazzo Te II
Mantova | Die Fresken des Palazzo Te II
Hannes Gensfleisch


Mantova, Lombardia, 9. Mai 2013

Kommentare 6

  • ESC 2. September 2014, 16:54

    ... welch' herrlich pikante Serie -
    wunderbar festgehalten !
    Da hat wohl die fc- Sittenwächterin
    beide Augen zu gemacht !
    Glückwunsch und Gratulation !!!
    Gruß Eckart
  • Hannes Gensfleisch 11. Juni 2014, 0:42


    @ Bricla:
    Die hatten immer soviel Freiheiten,
    wie der Auftraggeber liess bzw. bestellte,
    hier wohl letzteres. Federico Gonzaga
    war damals sechsundzwanzig Jahre alt
    und wollte sicher auch ein wenig provozieren.
    Und vielleicht auch Mama Isabella ärgern.

    @ Lucy:
    Die Camera degli Imperatori hab' ich auch
    recht ausführlich verarzten müssen.

    Ich denke, wenn der junge Gonzaga
    mal tatsächlich schlafen wollte, hat er
    seine Isabella weggeschickt und dann
    einfach beide Augen feste zu gedrückt.

    RAW? Nö, mach' ich nur bei den seltenen
    ernstzunehmenden Angelegenheiten. ;–)
  • Andreas Boeckh 10. Juni 2014, 22:04

    "Pikant" ist schon richtig, und fantastisch photographiert.
    Andreas
  • MartinaLuna 10. Juni 2014, 13:15

    Welch eine pikante Perspektive, und so detailreich...aber auch viele der anderen Fresken im Palazzo sind recht frivol :-)
  • Lucy Trachsel 10. Juni 2014, 10:16

    Auf Neudeutsch: wow! Bei der Sala degli imperatori sieht man nichts von der Schwierigkeit mit dem Weissabgleich, das sind phantastische Farben.
    Wie konnte Gonzaga mit jenen Fresken den Schlaf finden?
    Und noch etwas ganz Anderes: wie schade, dass man den Namen Girólamo nicht mehr hört.
    Hast du im RAW-Modus fotografiert?
  • Bricla 10. Juni 2014, 6:20

    Eine sehr extravagante Perspektive - erstaunlich,
    welche Freiheiten Künstler zu der Zeit hatten ;)

Informationen

Sektion
Ordner Renaissance Lombard.
Views 586
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D5000
Objektiv AF-S DX VR Zoom-Nikkor 18-200mm f/3.5-5.6G IF-ED [II]
Blende 3.8
Belichtungszeit 1/30
Brennweite 24.0 mm
ISO 400