Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Manga aus Realbild mit Photoshop, oder "Mein erster Mangaversuch"

Manga aus Realbild mit Photoshop, oder "Mein erster Mangaversuch"

15.919 6

Martin Rodan


World Mitglied, Neustadt am Rübenberge

Manga aus Realbild mit Photoshop, oder "Mein erster Mangaversuch"

Der Link zum Original:
http://www.sxc.hu/browse.phtml?f=view&id=1147068

Nachdem im EBV-Forum die Frage auftauchte, mit welchem Filter sich ein Manga erstellen ließe, ließ mir die Sache keine Ruhe und es wurde mal ein wenig probiert.

Vielleicht ist es nicht verkehrt, wenn das Originalbild schon ein wenig in die gewünschte Richtung geht.
Dann mussten die Gesichtszüge ein wenig angepasst werden, eine runde Kopfform mit zulaufenden Kinn, wurde erreicht indem die obere Gesichtshälfte dupliziert und perspektivisch in die Breite gezogen wurde.
Die Augen wurden ebenfalls kopiert und größer skaliert.
Die Nase wurde mit dem Verflüssiger etwas zierlicher und spitzer gestaucht.
Auch die Brüste bekamen (mit Vergnügen) den Verflüssiger zu spüren.

So gesehen war das "Grundgerüst" fertig und die Suche nach einen passenden Filter konnte beginnen.
Da die Mangas, die ich im Web betrachten konnte, keine Farbverläufe sondern Abstufungen zeigten,
bin ich bei dem Farbpapierkollage-Filter hängen geblieben, welchen ich auf eine Graustufenkopie angewendet habe.
Im Modus Hartes Licht kamen dann die darunterliegenden Farbinformationen wieder zum Vorschein.

Für die Lichtflecken und Konturkanten wurde wieder eine Graustufenkopie erstellt und mit dem Filter Tontrennung und Kantenbetonung überzogen.
Diese Ebene wurde dann mit Weiches Licht verrechnet.

Da die Farben durch die überlagernden Filterebenen ein wenig blass geworden waren, wurden alle Teilflächen recht poppig übermalt.

Mit Weichzeichnungen und Entstörungen wurden abschließend die Harten Kanten abgesoftet.

Da am Endedie Dame so vor einen leeren Hintergrund saß, wurde daher im Nachhinein, ein aus dem Wolkenfilter gezeugter, neuer Hintergrund eingezogen.
Da eine Spiegelung so nicht möglich ist, wurde unter den "Kontaktflächen" der Wellenfilter eingesetzt.


Mit der Augenform bin ich zwar noch nicht zufrieden, aber beim nächsten Versuch kann man ja ein wenig anders verfahren.

Gruß - Martin


Zum Forumsbeitrag:
http://www.fotocommunity.de/forum/read.php?f=11&i=222263&t=222263

Kommentare 6

  • JensFfm 9. Juni 2015, 21:39

    Witzige Idee, gut umgesetzt, wenn auch nicht neu.
  • Ammity E. 29. August 2009, 15:21

    AHHHHHHHHHHHHH Geil Geil Geil
    *hüpf* *hüpf*
    sorry für das gehoppse aber ich finds richtig subbaa
  • Frank Bö. 13. Juni 2009, 21:47

    Boohh.. wie gut ist das denn..
    SUPER !
  • Martin Rodan 13. Juni 2009, 20:47

    Nur die Augen sind nicht so recht Mangamäßig :-(
    die müßten runder sein und nicht so spitz zulaufen.
    Tja, notfalls gibt es Mangaaugen als Pinselspitzen, aber mit Transformieren-Verkrümmen könnte man die äußeren Ecken nach innen drücken, oden mit dem Verflüssiger nach innen schieben.

    Grübel-Grübel-Danke ;-)
  • gmax 13. Juni 2009, 20:35

    ...eh, das ist dir aber sehr gut gelungen
    lg
    gmax
  • Rainer Szesny 13. Juni 2009, 20:12

    Bis auf die Augen! Gut!
    Die Haare hast du echt
    gut hinbekommen!

    Gruß
    Rainer

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner PS-Spielereien
Views 15.919
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz