Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Manchmal, wenn ich da hoch schaue, dann träume ich ...

Manchmal, wenn ich da hoch schaue, dann träume ich ...

59.685 53 Editors' Choice

Bernadette O.


Pro Mitglied, Tannzapfenland

Manchmal, wenn ich da hoch schaue, dann träume ich ...

... richtig seltsame Träume ...
Und es ist mir so, als ob ...


Weil ich bei Schattenfotos bin, habe ich noch ein altes Bild ausgegraben.
Nachher höre ich dann wieder einmal auf damit.

Mein zuletzt gezeigtes Foto:

Der Nachbar
Der Nachbar
Bernadette O.


- - - - - -

Ein Porträt erfasst einen Menschen bildlich. Der in diesem Bild porträtierte Mann hat die Werktagsmütze aufgesetzt und die Hände in den Hosentaschen. Er steht ruhig, im wahrsten Sinne mit beiden Füssen auf dem Boden, den Kopf sinnierend leicht geneigt, er scheint sich an etwas zu erinnern. Der Bildschnitt ist großzügig und lässt uns auch einen Blick auf die Umgebung werfen. Seine Körperhaltung, die Art wie er in dieser Landschaft steht, bewirkt, dass die umgebende Landschaft zu einem Teil von ihm wird. Er ist hier zu Hause, das Bild zeigt ihn in seiner Umgebung.

Arnold Newman war ein Fotograf, welcher ebenfalls der Meinung war, man solle den Menschen in seiner Umgebung zeigen. Von ihm stammt das folgende Zitat:

"Jeder fotografische Versuch, den kompletten Menschen zu zeigen ist Nonsens. Wir können nur zeigen, was die Oberfläche enthält".

Bei diesem Bild jedoch wird die Oberfläche mithilfe des Schattens zu einem Statement.

Kommentare 53