Manchmal sind kaum zu sehen...

Manchmal sind kaum zu sehen...

462 6

Manfred Bartels


Premium (World), Dörverden

Manchmal sind kaum zu sehen...

In diesem Jahr lag noch viel Laub bei Anne ihren Monen. Es hat eine Weile gedauert bis wir die kleinen Becherlinge entdeckt hatten.
Ich habs nicht aufgeräumt um zu zeigen wo sie stecken.

Kommentare 6

  • Herbert Schacke 12. April 2012, 14:05

    Es ist nicht leicht in solch einem Gewühl etwas zu finden um so interessanter sind dann die Ergebnisse.
  • Andrea Ossenbühl 12. April 2012, 13:43

    Dem kann ich mich 100 %ig anschließen.

    LG Andrea
  • Jörg Ossenbühl 12. April 2012, 13:21

    herrlich unaufgeräumt,
    ein Foto nach meinem Geschmack

    lg jörg
  • Manfred Bartels 12. April 2012, 12:47

    @Gerd
    Das wirkt irgendwie natürlicher.
    Alleinstehend haben sie sich ja auch sehr selten gezeigt.
    Meistens fotografiere ich es so, wie ich es entdecke und für fotogen halte.
    Ist wie bei Landschaftsaufnahmen, man entdeckt eine Ansicht und setzt das um.
    Kleinigkeiten lassen sich korrigieren, aber der erste Eindruck ist meistens der Beste.
    LG Manfred
  • Sonja Kett 12. April 2012, 12:43

    Bei mir haben sich die kleinen Becherlinge im Blumenbeet breit gemacht. Werde sie wohl mal zu einem Foto-shooting bitten, grins!
    Liebe Grüße, Sonja
  • Gerhard Schuster - lebrac 12. April 2012, 12:41

    gestern Abend kam ich bei Durchsicht meiner Fotoausbeute auch zu dem Schluss, dass die unaufgeräumten Bilder der Becherlinge die schöneren und interessanteren sind
    LG Gerd

Informationen

Sektion
Ordner Pilze
Views 462
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera DMC-GH2
Objektiv LEICA DG MACRO-ELMARIT 45/F2.8
Blende 14
Belichtungszeit 1/10
Brennweite 45.0 mm
ISO 400