Michael Jo.


Premium (Pro), aus Purer Lust

manche Bäumchen schaffen es schneller .....

Richtung Himmel zu wachsen.

Seit etwa acht Wochen gedeiht dieses
selbstgesäte Exemplar in unserem Blumenkasten auf der Balkonbrüstung.
Diesen Blumenkasten absichtlich seit 4 Jahren nicht mehr neu bepflanzt - seit der Winterpause vor 4 Jahren -
um darin der Natur freien Lauf (Bewuchs) zu lassen .., und so hat der Eichelhäher
gleich mehrere seiner namensgebenden Früchte
verteilt (nicht nur in diesem Kasten), ein Löwenzahn-Sämling hat sich seit vorigem Frühjahr
breit gemacht, eine Buche haben wird bereits umgesetzt auf ein Gartengrundstück,
doch woher diese junge Birke stammt, können wir
nur erahnen (die nächste Birke säumt gut 100 m
entfernt ein ehemals brach liegendes Grundstück).

Egal auch:
wir erfreuen uns dieses wackeren ' Zöglings ',
der in diesen acht Wochen seit dessen erstem
sichtbaren Grün bereits schon stolze 30 cm
gen die Sonne zugelegt hat !
Und weil ihm bei unserer " Höhenlage " schonmal 16 m über Erdbodenniveau geschenkt wurden,
hat es ihm bereits deutlich an Strecke bis zum Himmel hoch erspart ...
- es sei denn, wir müssen diesem rasanten Zuwachs entsprechend einen ' Dämpfer ' erteilen
und dem Bäumchen die Freiheit dort ermöglichen,
wo seinesgleichen sich entfalten .. in Gemeinschaft
mit Buchen, Eichen, Ahorn, Salweiden,
Eberesche , Eibe, sogar einer Douglasie aus dem fernen Kanada und auch Fichten- und Tannengrün .

Doch diesen Sommer soll ' unser Bäumchen ' noch
bleiben dürfen wo es zuerst Wurzeln geschlagen hat
bevor es die Berliner Luft gegen das eher rauhe
Bergklima im Harz (oder anderswo) tauschen-
und seine Lebenskraft erneut beweisen muss.

Angeregt zu dieser Ablichtung hat mich Manfred Zöberer's gestriges s/w-Foto: " in den Himmel hinein "
(daher auch diese Betitelung .. - und insofern Dank an Manfred Z. ! )

Neues Leben
Neues Leben
Michael Jo.



Kommentare 26

  • Zockel 16. September 2020, 17:42

    sie sind auch sicherer, wenn sie, wie dieses hier, sich in jungen Jahren, mit einer Brennnessel verwexeln lassen..
    ;-)
  • Brigitte H... 11. September 2020, 9:20

    Wunderbar von dir  in Bild und Text dokumentiert..
    Sich daran zu erfreuen zu hegen und pflegen das macht einen naturverbundenen sympathischen Menschen aus...
    Möge sie gut gedeihen , deine Birke..

    Mein spanischer Schwiegersohn pflanzte im Februar
    in seiner Heimat um Segovia 100 winzige Bäumchen auf kargen Boden ..Ein Versuch der Verödung entgegen zu wirken..

    lg Brigitte
    • Michael Jo. 11. September 2020, 10:38

      ja leider: Spanien könnte sooo schön sein
      (der Norden und Nordwesten hat  ja vielfach
       noch Natur pur ..);
       doch solch Gigantomanie wie neue Wintersport-
      Ressorts zu ' erschliessen ' (wie seinerzeit anlässlich
      der Ski-WM nur gerade einmal 100 km von der
      Mittelmeerküste entfernt .. - grauslich ! steht inzwischen
       fas alles längst zum Verkauf ..  - dazu die Landschaft
       um Almeria weitflächig mit Plastikplanen zu überziehen
       und das ohnehin knappe Trinkwasser noch mit
      Bioziden  anzureichern, um bei unseren REWEs, Aldis
       & Co. billige Tomaten abzusetzen ...; von ausgebeuteten
      Afrikano-Boatpeople geerntet ..).

      Es ehrt Deinen Schwiegersohn, dass er in  Zukunfts- und
      Naturvorsorge investiert !!
      Und wer kümmert sich in Hitzesommern bei uns in Berlin
       um das Wohl der neugepflanzten Strassenbäume:
       nicht die Yeunesse, die Freitags  für  ihre Zukunft wg.
       der verfehlten Klimapolitik demonstrierte, nein:
       es sind wir Alten, die abends  mit Eimern bewaffnet die
       nächste Strassen-Handhebelpumpe ansteuern ...
      LG., Michael
  • Marina Luise 4. September 2020, 14:45

    Inzwischen ist er schon 2 Meter hoch - oder?
    :)
    • Michael Jo. 5. September 2020, 0:54

      122 cm  mass er vor einer Woche.

      Diesen Monat wird er endlich einen festen
      Standort bekommen:
      fachmännisch gepflanzt (mit einem
      ' Wurzelschutz'-Vlies rundherum,
      damit er möglichst tief hinab wurzelt
      in hoffentlich feuchtere Bodentiefe),
       dazu ein Eimer poröse, frostfeste Tonkügelchen
       als Wasserspeicher samt einer Gabe
      Torf-Komposthumus-Gemisch
      -  und mit  einem Maschendrahtschutz ringsum
        gegen Wildverbiss geschützt.
      Nur an's rauhere Klima (in etwa 700 m ü. NN)
      muss er sich  dann gewöhnen.
    • Engel Gerhard 5. September 2020, 6:16

      Was für ein wunderbares Startguthaben. Innige Beziehung zur Natur. Sie wird es Dir danken.
  • Norbert REN 31. August 2020, 22:02

    Dem musst Du auch das Leben retten, denn die wachsen mit Vorliebe dort, wo sie eigentlich keine Chance haben.
    LG. Norbert
    • Michael Jo. 5. September 2020, 0:45

      ja, ich kenne das:
      in Dachrinnen (so noch vorhanden)
       an alten, vernachlässigten Gebäuden z.B.

      im übrigen: siehe oben .. !
  • Yuri ARTWORK 21. Juli 2020, 0:37

    Ein zartes Pflänzchen... Im Glanz des Lichtes.
    Wunderschönes Makro !!

    LG Yuri
  • Hans-Joachim Maquet 20. Juli 2020, 7:24

    Michael, wenn die Birke im Blumenkasten wächst, Deinem kleinen
    Blumenkasten-Naturbiotop, dann hast Du alles richtig gemacht.
    LG und eine gute Woche wünscht
    Hans-Joachim
  • dudaffa 16. Juli 2020, 11:07

    Es freut mich, dass du einen kleinen "Naturgarten" vor dem Fenster hast. Viel Freude wünsche ich dir damit.
    VG Norbert
  • A. Napravnik 5. Juli 2020, 11:44

    Wunderbar, sehr schön gesehen und 
    fein in Szene gesetzt
    LG Andreas
  • A. Napravnik 20. Juni 2020, 12:23

    Wunderbar, ein schönes Licht und Schattenspiel
    LG Andreas
  • Sigrid Springer 16. Juni 2020, 22:26

    sehr schöne Naturaufnahme
    LGSigrid
  • Marina Luise 15. Juni 2020, 14:00

    Finde ich eine goldige Idee, diese von Vögeln  und Wind gesäten Findelkinder aufzupäppeln und dann auszupflanzen! Bravo für diese Idee!
    Aber du solltest es im heißen Sommer gut gießen und im Frühherbst auspflanzen, damit es noch seine Wurzeln ausbilden kann vor dem Winter.
  • peju 15. Juni 2020, 11:51

    Mutter Natur nutzt jede Gelegenheit wie man hier schön sehen kann.
    Ob allerdings unsereiner irgendwann noch eine Rolle spielen kann?
    Wir sägen eifrig an dem Ast.
    Gruß
    Peter
  • Neydhart von Gmunden 14. Juni 2020, 21:39

    Aber Hallo, jetzt bist Du ja unter die Romanschreiber gegangen, Respekt !
    Was so ein Bäumchen alles bewirken kann, bevor es groß und stark ist, toll !
    Gruß zur Nacht,
    Neydhart
  • Wolf. 14. Juni 2020, 16:14

    wie die genannt werden ist mir völlig wurscht.
    ich sehe ein stück zart sprießender natur,
    und ich bin wieder mal sowas von  fasziniert dass dieser vorgang immer und immer und immer wieder abermilliardenmal passiert.
    draußen nehmen wir das nur bedingt zur kenntnis.
    aber geschieht es so direkt vor unseren beobachtenden augen
    dann glauben wir an ein wunder, dann wird uns bewusst
    wie wertvoll, wie wichtig und wie lebenserhaltend auch für uns diese
    ineinandergreifenden vorgänge in der natur sind.
    auch wenn sich mein optimismus diesbezüglich in grenzen hält,
    bin ich in anbetracht eines solch sprießenden grünlings doch wieder
    ein bisschen hoffnungsvoll, dass wir diesbezüglich die kurve doch noch kriegen.
    mir machst du mit deinem speziellen " ziehsohn" ( vielleicht ja ach "tochter")
    eine schöne sonntägliche freude.

    lieber gruß
    vom wolf
  • Manfred Zöberer 14. Juni 2020, 16:07

    Viel Spass mit Deinem Wildgarten-Balkonien: ich hatte auch mal so einen Wildling und musste Ihn, als er vom Balkon aus die Dachrinne erreicht hat, ins Umland umpflanzen. Sie (die Birke) lebt nach bald 20 Jahren immer noch
    LG vom Manfred