Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
728 9

Silvia B.


Free Mitglied, Wunstorf

Mäuseknödel

Erwischt!
Der kleine Racker hat immer die Meisenknödel abtransportiert und in/ vor seinem Bau gehortet...:)
Leider spiegelt sich die Kamera in der Scheibe...kann da nur mit einem Polfilter Abhilfe geschaffen werden (wenn man davon absieht, das Fenster zu öffnen....)?
Makromodus Oly C-2000Z, 1/80 s, ISO 100

Kommentare 9

  • Mar-Lüs Ortmann 17. Juni 2004, 8:54

    Das ist sie ja noch, die kleine. Habe die gespiegelte Kamera immer noch nicht entdeckt. :-)
    Grüße
  • Silvia B. 4. April 2002, 12:38

    @Peter: Danke. Wußte auch nicht, daß Mäuse diese fressen, bis wir eines Morgens diesen kleinen Racker auf dem Knödel haben sitzen sehen.
    Gruß
    Silvia
  • Peter Emmert 3. April 2002, 9:15

    Eine schöne und lustige Aufnahme.
    Wußte gar nicht das Mäuse Meisenknödel fressen.
    Wieder was dazu gelernt.
    Gruß Peter
  • Silvia B. 3. April 2002, 9:10

    @all: Dankeschön für die netten Anmerkungen!
    Die kleine Maus ließ sich durch mich (wegen des geschlossenen Fensters) nicht stören, sie ist sogar Dauergast geworden...:))
    Die Meisen hat es übrigens auch nicht gestört...;-)
    Gruß
    Silvia
  • Mar-Lüs Ortmann 3. April 2002, 7:57

    Schönes Porträt. So eine Glasscheibe ist recht trickreich, denn sie schirmt Beobachter und Beobachtungsobjekt akustisch und olfaktorisch voneinander ab. Und da ich denke, dass der optische Sinn von Nagern zwar nicht allzu toll aber immer noch ganz gut ist, wird der Beobachter auch davon profitiert haben, dass das Mäuschen fast nur die Reflexion der Scheibe gesehen hat und den Beobachter jenseits der Scheibe so gut wie gar nicht. Nur so kann ich mir die größe Nähe zu der kleinen wilden Maus erklären.
  • Katrin Peters 3. April 2002, 7:49

    Ein schöner Schnappschuss von dem Frechdachs.
    Manchmal muss man einfach draufhalten, die Viecher warten nicht bis man die richtige Position oder den richtigen Filter gefunden hat.
    Ich finde das Foto ist unter diesen Umständen gelungen und eine schöne Erinnerung an den Knödeldieb.
    Gruß Katrin
  • Holger Weihe 3. April 2002, 0:14

    Hallo Silvia!

    Bist ja echt dicht rangekommen! Sonst sind die Viecher ja immer superschnell weg. Die Spiegelungen finde ich gar nicht so schlimm; ist ja kein Foto, das man lange vorbereiten kann. Ein Polfilter bringt wahrscheinlich nicht viel wenn man genau senkrecht durch die Scheibe fotografiert. Ich hatte aber immer ganz gute Erfahrungen wenn ich das Objektiv direkt an die Scheibe gedrückt habe. Allerdings war das Motiv auch immer weiter weg.

    LG Holger
  • Detlef Liebchen 2. April 2002, 23:42

    Ein Polfilter hat sich fuer mich bei Tieraufnahmen noch nicht bewaehrt, meistens ist dann die Belichtungszeit schon zu lang, um wirklich scharfe Fotos zu bekommen.
    Ist aber trotzdem recht gut gelungen...
    Gruss Detlef
  • Zara S. 2. April 2002, 22:24

    Schön erwischt!
    Obwohls mir etwas dunkler noch besser gefallen würde... und der kleine weiße Fleck auf des Mauses Stirn is mir gleich am Anfang aufgefallen ;)


    LG, Hanna