Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Lycogala flavofuscum

Lycogala flavofuscum

787 11

Kommentare 11

  • Helga a.m.H. 10. November 2007, 19:58

    Sieht fein aus - auch die Anmerkungen zu diesem Pilz fand ich sehr interessant, da ich mich beim Betrachten des Bildes fragte ob es sich hier wohl um Gutationstropfen handeln würde, freute ich mich zu lesen, dass das hier schon angesprochen wurde.

    LG aus dem Marchfeld
    Helga
  • Beat Bütikofer 22. Juni 2007, 22:59

    @Udo: Danke für den Link. Die Erklärung betreffend der Tropfen ist interessant.
    Gruss Beat
  • Burkhard Wysekal 21. Juni 2007, 15:57

    Danke Udo für die Auskunft......:-)).
    LG. Burkhard.
  • Udo Arnscheidt 21. Juni 2007, 10:09

    Hallo zusammen,
    Danke für eure Anmerkungen.

    @Beat: lt. Nivicol gibt es sogar 7 Arten, sogar mit Bestimmungsschlüssel: (http://www.nivicol.de/lycogala.htm)

    @Burkhard: Ich weiß nicht, ob man die Tropfen als Guttationstropfen bezeichnen kann.
    Ich vermute, dass es sich um kleine Perforationen durch osmotischen Druck oder um winzige Fraßstellen oder Einstiche von Insekten handelt. Oder um beides.

    Guttationstropfen kenne ich bisher nur von Pflanzen und höheren Pilzen, die den Wasserhaushalt ihrer Gefäße / Hyphen darüber steuern.

    LG Udo
  • Burkhard Wysekal 20. Juni 2007, 23:50

    Sind das nun auch Guttationstropfen.........sie sollen ja nicht nur auf Porlingen vorkommen.Sogar an bestimmten Pflanzen wurden sie beobachtet. An diesen Blutmilchpilzen habe ich noch keine gesehen. Eine feine Aufnahme.
    LG. Burkhard.
  • Patrik Brunner 20. Juni 2007, 21:48

    So voll Tropfen hab ich solche Teile noch nicht gesehen.... wirklich interessant..... der Schärfeverlauf betont die Tiefe des Aufnahme.
    Gefällt mir gut.
    Gruss Patrik
  • Beat Bütikofer 20. Juni 2007, 21:35

    Gemäss Wikipedia gibt es in dieser Gattung auch noch L. conicum und L. terrestre. Ich kannte bisher auch nur den "normalen" Blutmilchpilz wobei mir wohl Unterschiede bei den Oberflächenstrukturen aufgefallen waren. Die Welt der Schleimpilze wird immer verwirrender aber auch faszinierender und mit deinem Bild trägst du mit dazu bei.
    Besonders besonders an deinem Bild sind die kleinen Tropfen (Ausdünstungen?) auf den Pilzen. Schärfe und Licht stimmen, Hintergrund scheint ein klein wenig zu rauschen.
    Gruss Beat
  • Gerdchen Sch. 20. Juni 2007, 21:17

    aha
    das war mir neu, die habe ich auch für gleich gehalten.
    das Makro ist tadellos gelungen
    LG Gerd
  • Ewald Simon C. 20. Juni 2007, 16:08

    Grüß dich Udo,
    schön das man von dir auch mal wieder etwas
    zu sehen bekommt.
    Eine hervorragende Aufnahme, sehr schön mit
    den Tropfen und eine astreine Schärfe.

    Viele Grüße
    Ewald Simon
  • Udo Arnscheidt 20. Juni 2007, 14:24

    Hi Andreas,
    der abgebildete wächst auf verrottendem Laubholz (hier Birke) und ist orange oder lebhaft rot gefärbt, später bräunlich. >1cm (bis 5cm). Abb. = ca. 1,5cm.
    L. epidendron wächst auf Nadelholz und ist eher blassrot, später tongrau oder grau.
  • Morgain Le Fey 20. Juni 2007, 14:06

    Interessant. Ich kannte bisher nur den Blutmilchpilz (L. epidendrum), aber nicht den Gelbgrauen Wolfsmilchpilz. Wie kann man die beiden Arten denn unterscheiden? Für mich sehen sie sehr ähnlich aus.

    Sehr gutes Bild übrigens.

    Gruß Andreas