Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
"Luxus ist Menschenrecht" - Nein! (Werbung 2)

"Luxus ist Menschenrecht" - Nein! (Werbung 2)

571 9

"Luxus ist Menschenrecht" - Nein! (Werbung 2)

Denn es kann nicht von allen wahrgenommen werden, nicht in meiner Stadt, nicht in meinem Land, nicht in dieser Welt. Und es wird nie von allen in Anspruch genommen werden können, dies dürfte jedem Betrachter klar sein. So zu formulieren bedeutet mithin, alle, für die Luxus nicht erreichbar ist, als Menschen minderer Rechtsposition einzuordnen. Und auch im übrigen wird insoweit eine Grundlage unserer Verfassung und unseres Anspruchs an ein menschenwürdiges System herabgewürdigt.

Dieses Plakat steht in einer gewissen Tradition von Werbeideen, die mich verärgern, ich denke nur an die vergangene "Untreue-"Kampagne von Mercedes, oder die "Ich und mein Magnum"-Folgen, oder die sexistischen Kampagnen .

Erstes Bild einer geplanten kleinen Serie zum Thema "Werbung", aufgenommen in Neukölln in einem Bezirk mit ca 30% Arbeitslosigkeit. Zur Sektion: für mich ein politisches Thema und ein Thema zu unserer gegenwärtigen Gesellschaft.

In diesem Kontext auch mein heutiges Sonntagsbild:

Vom reichen Kornbauern (Sonntagsbild)
Vom reichen Kornbauern (Sonntagsbild)
Peter Wolf v. Miriquidi-Staufen


Erstes Bild der Serie:

Ich will ... (Werbung 1)
Ich will ... (Werbung 1)
Peter Wolf v. Miriquidi-Staufen


Dank für Euer Interesse und Gruß.

Kommentare 9

  • chaoskreation 2 29. September 2004, 22:23

    "Die Werbung gaukelt dir vor das du unbedingt brauchst was du nicht hast .."

    Ich kenne diese Kampagne nicht und kann auch nicht die ganze Werbung sehen also auch keine Beurteilung zu dieser machen .(werde die Augen mal offen
    halten)

    Der starke Kontrast zu dem unscharfen Werbespruch mit dessen Bedeutung und den deutlich sich quer durchs Bild schneidenden Stacheldraht Zaun der Unerreichbarkeit in meinen Augen symbolisiert ist super gelungen.
    Natürlich strategisch plaziert in einem Bezirk mit hoher Arbeitslosigkeit ..
    Wieder mal ein nachdenkliches beeindruckendes Werk ..
    Zur jetzigen wirtschaftlichen Lage:
    Vielleicht soll der Lebensstandard in unserem Land gesenkt, Gürtel enger geschnallt werden um zu begreifen was wahrer Luxus ist und wir uns besinnen ..das ein knackiger süßer Apfel schon Luxus ist ..
    Der Mensch sollte lernen seine kostbaren Ressourcen Effektiv zu nutzen und nicht ungeachtet zu verschleudern (immer Positiv denken)..
    Unwissenheit kann doch ein Segen sein..
    LG
  • Bernhard J. L. 27. September 2004, 23:26

    Ich finde das Foto bekommt gerade durch den Stacheldraht erst seine besondere Wirkung und Aussage.
    lg bernhard
  • Linda Decker 27. September 2004, 22:28

    was birgit über die bildgestaltung schreibt, fiel mir auch auf.
    zu luxus: ich frage mich, was luxus für mich bedeutet. luxus ist für mich u. a. das recht, über meine zeit weitgehend frei von zwängen zu verfügen. freunde zu haben, mit denen ich über dinge, die mir und ihnen am herzen liegen, reden kann. zeit für innere einkehr zu haben. lebensmittel zu kaufen und zuzubereiten anstatt von nährmitteln und billigkost. zeit für gemeinsame mahlzeiten haben. nicht vom lärm andrer belästigt werden. eine arbeit zu haben, in der ich mich mit meinen fähigkeiten einbringen kann. insofern ja: dieser luxus ist ein menschenrecht - oder sollte es schnellstens werden.
    nur leider ist das plakat wohl nicht so gemeint gewesen...
  • Silvia Koerner 27. September 2004, 21:29

    Peter,
    das Bild ist, so wie du es gestaltet hast, ist sehr aussagekräftig und gefällt mir sehr!

    Auch stimme ich deinem Text zu, denn mit den hohen Arbeitlosigkeitszahlen, und den vielen Menschen, die nicht einmal ein Zuhause ihr eigen nennen können, und den vielen anderen Dingen, vor denen die Politiker einfach ihre Augen verschließen, ist es ein politisches Thema und ein Thema der Gesellschaft heute.

    LG Silvia
  • Ulli Pohl 26. September 2004, 23:53

    ich gebe dir mit deiner aussage vollkommen recht!
    durch werbung wird ein wunschdenken erzeugt, das nur die wenigen privilegierten sich noch leisten können, in die tat umzusetzen.
    der rest der bevölkerung bleibt auf der strecke. das erzeugt unter anderem auch hass, neid und sagar kriminalität.
    mit deinem bild hast du eine starke aussage dokumentiert!

    lg uli
  • Uwe Sauerland 26. September 2004, 19:44

    Starke Perspektive, die die Bildaussage überhaupt erst wirken lässt. Dies und Dein Sonntagsbild ergänzen sich gut.

    Bisher hatte NiP eigentlich immer recht geistreiche Werbung. Ich bin unangenehm überrascht. Anscheinend ist die Aussage wirklich Ausdruck des Zeitgeists. Ich schäme mich nicht zuzugeben, dass ich unmodern bin.

    Gruß Uwe
  • S.M. H. 26. September 2004, 19:28

    ein bild das auch ohne die worte viel aussagt - beides in kobination regt sehr zum nachdenken an, wie fast alle deine bilder und texte

    lg
    sandra
  • Mareike Schaal 26. September 2004, 19:00

    Welcher Hersteller macht denn solch eine Werbung? Die ist ja genauso daneben, wie der kürzlich moderne Spruch "Geiz ist geil"!
    Ich finde, es ist schon Luxus genug, dass ich in diesem Land leben darf, dass ich nicht hungern muss und dass ich mir kleinere Wünsche auch erfüllen kann. Wie vielen Menschen geht es ungleich schlechter! Für die ist dieser Werbespruch (und viele andere auch) doch ein Schlag ins Gesicht!
    lg
    GG
  • Birgit Becker 26. September 2004, 13:44

    Mir gefällt an dem Foto besonders, dass der Zaun mit dem Stacheldraht scharf und dunkel im Vordergrund steht, das Plakat mit der Schrift leicht unscharf, für mich symbolisch für Unerreichbarkeit des Luxus für Benachteiligte,in welchem Land und aus welchen Gründen auch immer...........
    Sonntagsgruß Birgit