Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Jürgen Ringmann


Premium (Complete), Dortmund

Lichtermeer

Wenn auch mein 2 tägiger Aufenthalt in Hue mit unentwegtem Regen durchtränkt war, minderte das weder meine Reiselust noch dem Interesse an Sehenswürdigkeiten. Besucht hatte ich schon die Zitadelle, das buddhistisches Kloster Thien Mu-Pagode und die Grabanlage "Tomb of Khai Dinh".

Allem voraus wollte ich unbedingt, weil ich auch einen echten Fabel für Brücken und Bauwerke habe, die Truong Tien-Brücke, ein Wahrzeichen von Hue, bei Dunkelheit Fotografieren. Sie ist mittlerweile mehr als 100 Jahre alt und verbindet die beiden Ufer des Huong-Flusses. Die Brücke wurde von Frankreich während der Kolonialherrschaft gebaut. Der Huong-Fluss und die Truong Tien-Brücke sind für viele vietnamesische Musiker und Dichter eine Inspiration. Für die Einwohner Hues ist die Truong Tien-Brücke die Beste, was die Architektur angeht. Bei Eintritt der Dunkelheit wird die Brücke in ihrer ganzen Pracht und Dimension erleuchtet. Im Wechsel der Farben, von Weiß, Gelb, Rot, Blau, Grün und Violett. Sechs riesige Elemente aus Stahl gefertigt, reihen sich nacheinander an, um eine geschlossene Einheit über den ganzen Fluss zu bilden.

Was war es doch für mich ein Bad der Gefühle, endlich hier zu sein und diese beeindruckende in all den schönsten Farben getauchte Stahlkonstruktion zu erleben, wenn der Regen auch noch so prasselte. Mit Stativ und Kamera positioniert, eingehüllt in mein Regencape, den Regenschirm in der einen Hand, den Fernauslöser in der anderen, wechselte ich auch immer wieder den Standort, um diese in Farben getauchte Schönheit in ihrer ganzen Pracht oder auch nur Teils, zu erfassen.

Es muss so gegen 22 Uhr gewesen sein. Ich war nun ganz schön geschafft. Den ganzen Tag auf den Beinen. Mittlerweile habe ich auch hier wohl einige Stunden verbracht. Ich packte meine Kamera ein, das Stativ zusammen und machte mich zu Fuß, wie auch auch gekommen war, über diese berühmte Brücke, wieder zurück ins Hotel.
Dann geschah das, was mich in echtes Staunen versetzte, allerdings auch mit großer Freude im Gesicht. Alle Lichter an dieser Brücke gingen auf einen Paukenschlag aus. Nun konnte ich beruhigt gehen und vor allem über meine Ausbeute sehr glücklich sein, denn schon am nächsten Morgen ging es weiter in den Süden, nach Hoi An.

Einen ganz besonderen Dank an Dich Adele, für den Vorschlag zur englischen Galerie :-)

Farbrausch
Farbrausch
Jürgen Ringmann

Kommentare 53